Auch kurze Pausen im Arbeitsalltag brauchen sowohl Mensch als auch Hund. Sie sorgen für Auszeiten in denen Energie getankt und der Kopf frei wird. Danach geht es gleich viel beschwingter in die restliche Arbeitszeit. Im siebten Teil der IMTEST-Video-Hundeschule erfahren Sie, wie Sie Pausen am besten sinnvoll für sich und Ihren Vierbeiner nutzen können.

Video-Hundeschule mit Tipps zur Pausengestaltung

Am besten verbringen Sie die Pause mit Ihrem Hund draußen. Das ist gut für Sie und für Ihren Vierbeiner sowieso. Hier kann er sich nach der Zeit des ruhigen Liegens und Sitzens im Büro oder Home-Office ungestört bewegen und neue Eindrücke sammeln. Im Hundeschule-Video erklärt Hundetrainerin und Dogwalkerin Stefanie Gallmeister, wie Sie dabei die Pause am besten aufteilen, damit Ihr Hund am Ende nicht völlig überdreht zum Arbeitsplatz zurückkehrt. Auch gibt Sie Ihnen in diesem Teil Pausen-Tipps, für den Fall, dass es regnet. Denn schlechtes Wetter ist keineswegs ein Freifahrtschein für eine – aus Hundesicht – langweilige Pause.



Regenpause im (Home-)Office mit Hund

Was tun, wenn es draußen regnet? Gerade wer mit seinem Hund im Büro arbeitet, möchte nicht hinterher bei seinen Kollegen und Kolleginnen anecken, da der nasse Hund einen üblen Geruch verbreitet. Für trübe und nasse Tage ist es daher sinnvoll ausreichend Handtücher parat zu haben.

Doch es gibt auch noch eine andere Lösung: den Hundebademantel von Lill’s. Der wird schnell übergestreift und stilecht per Gürtel und Schleifchen fixiert. Der dicke Stoff aus Bio-Baumwolle mit Zertifikat füllt sich nicht nur weich und flauschig an, sondern saugt auch Wasser und Dreck zuverlässig auf. Im Folgenden finden Sie auch das Geschirr aus dem Video der Hundeschule.

Weitere clevere Hunde-Produkte stellt IMTEST Ihnen im Artikel zu Haustiergadgets vor.

Weiter geht’s mit der Hundeschule

Zur vorherigen Lektion:

Zur nächsten Lektion: