Vor allem zu Beginn des Jahres beschäftigen sich viele Menschen mit Sport und Gesundheit. Die Neujahrsvorsätze wollen schließlich umgesetzt werden. Es gibt aber weitaus spannendere Aktivitäten, als einfach joggen zu gehen oder im Fitnessstudio ein paar Gewichte zu stemmen. Die Fitnesstrends 2022 bieten hier interessante Alternativen. Im Fokus stehen dabei mehr denn je Spaß und Achtsamkeit.

Fitnesstrends 2022 für zu Hause

In Zeiten der Pandemie halten sich immer mehr Menschen zu Hause fit. Zugleich wächst das virtuelle Angebot. Viele Fitnessstudios und Personal Trainer bieten inzwischen Online-Kurse an – live oder als Aufzeichnungen, für die Masse oder individuell für Einzelpersonen. Auch dieses Jahr dürfte diese Art von Home Fitness für viele die beste Lösung sein. Aber auch abseits der Kurse ist virtuelle Fitness gefragt. Zum Beispiel in Form von Nintendos beliebtem „Ring Fit Adventure“. Ein Spiel, in dem es nur durch Ausführungen von Übungen wie Kniebeugen, Beineheben oder Yoga-Figuren vorangeht.

Screenshot Ring Fit, Schaukel in bunter Landschaft
Bei Ring Fit Adventure wird die gefragte Übung immer vom virtuellen Trainer vorgemacht. © Nintendo

Für andere kommen typischere Sportgadgets ohne WLAN, Fernseher oder Konsole infrage. Hier gehört zu den Fitnesstrends 2022 der Hoola-Hoop-Reifen. Bereits im letzten Jahr griffen viele Menschen zum Hoola-Hoop-Reifen und ließen die Hüften kreisen. Mittlerweile gibt es ein großes Angebot an unterschiedlichen Modellen – mit Extra-Gewichten oder Massage-Polsterung, für jeden Typ ist etwas dabei. Wer Anregungen für Übungen braucht, findet beispielsweise auf YouTube eine Menge Anleitungen und Beispiele. Ideale Voraussetzungen also, um dieses Jahr mit dem „Hullern“ anzufangen.

Indoor Cycling: Kräftig in die Pedale treten

Spinning-Bikes dürften den meisten Menschen ein Begriff sein. Schon lange stehen die Geräte in Fitnessstudios, und auch als Heimtrainer waren sie hier und da zu finden. Das Indoor Cycling erlebt nun aber eine Renaissance und rückt bei den Fitnesstrends 2022 in den Fokus sportbereiter Menschen. Grund: Technische Entwicklungen und die clevere Vermarktung des derzeit gefragtesten Herstellers Peloton. Dieser bietet hochwertige Geräte für zu Hause an, die mit großem Bildschirm und WLAN für ein ganzheitliches Fitnesserlebnis sorgen. Es gibt eine Vielzahl an Kursen und Work-outs, live oder auf Abruf. Die Trainer begleiten den Sportler dabei und sorgen durch ihr Auftreten für viel Motivation. Außerdem gibt es per Peloton-Mitgliedschaft übers Radeln hinaus Kurse in den Bereichen Yoga, Kraft und Meditation.

Display ist wie ein Smartphone per Touch bedienbar. (Bild: IMTEST)
Bei Peloton gibt es zahlreiche Kurse, auch für Krafttraining oder Yoga. © Peloton


HILIT: Neue Work-out-Form für Einsteiger

In den vergangenen Jahren war HIIT, das High Intensity Intervall Training (dt.: hochintensives Intervalltraining) angesagt. Wie der Name verrät, ist diese Trainingsform sehr fordernd. Es geht darum, mit verschiedenen Übungen zwischen starker Anstrengung und Erholung zu wechseln. Zwar lässt sich die Intensität variieren, für Fitness-Einsteiger kann ein solches Work-out trotzdem zu hart sein. Unter den Fitnesstrends 2022 gibt es daher das HILIT, High Intensity Low Impact Training. Hier kombinieren Sportler intensive Cardio-Übungen mit Elementen aus Yoga, Pilates oder Gymnastik. Dabei sollen Muskeln und Gelenke gestärkt werden, nachdem der Puls mit den Cardio-Übungen auf Hochtouren gebracht wurde. Das HILIT soll sanfter als das HIIT sein und sich auch für Einsteiger eignen.



Healthy Hedonism: Hauptsache Spaß dabei

Bei den Fitnesstrends 2022 geht es aber nicht nur um Effektivität und das Erreichen der eigenen Ziele: Das Stichwort hier ist Healthy Hedonism. Dahinter verbirgt sich die Einstellung, dass das, was man tut, vor allem Vergnügen bereiten soll. Quälereien zum Erreichen des Ziels und Phrasen wie „Wer schön sein will, muss leiden“ passen hier nicht. Durch diese Einstellung soll Sport, Training und Ernährung erst so richtig guttun. Hier geht es darum, auf die Tagesform, das aktuelle Befinden und akute Bedürfnisse zu achten. Das Training kann beispielsweise schon mal ausfallen oder reduziert werden, wenn es einem nicht zu 100 Prozent gut geht. Die Sportart darf auch gewechselt werden, wenn sie einem keinen Spaß mehr macht. Und das eben ohne schlechtes Gewissen.



Mentale Fitness und Gesundheit

Passend zum Healthy Hedonism stehen auch mentale Fitness und Gesundheit bei den Fitnesstrends 2022 oben auf der Liste. Auch hier trägt die Pandemie dazu bei, dass sich immer mehr Menschen mit ihrem geistigen Wohlbefinden beschäftigen. Passend hierzu bringt das Unternehmen MindLabs nächsten Monat eine App heraus, die die mentale Gesundheit stärken soll. In dieser App wird es verschiedene Kurse geben, in denen Neurologen, Psychologen und Therapeuten Tipps, Übungen und Hilfestellungen für jede Lebenslage bieten. Stress, Angst, Einsamkeit und Schlafen sind beispielsweise Themenbereiche. Die App erscheint wahrscheinlich erstmal nur auf Englisch. Im Frühjahr startet MindLabs auch offline in London mit einem Studio.

Für den Einstieg in die Welt der Meditation gibt es dagegen ein Gadget, das auch in deutscher Sprache erhältlich ist: das Stirnband Muse. Dieses ist mit EEG-Sensoren ausgestattet, die die gemessene Hirnaktivität an eine App weitergeben. Mit dieser bekommt der Nutzer Audio-Feedback, das anzeigt, wie aktiv seine Gedankenwelt bei einer Meditationsübung ist. Das hilft gerade Einsteigern, ein Gefühl für Mediationen zu entwickeln und Fortschritte besser wahrzunehmen.

Tipp: Auch Tageslichtlampen können gerade im Winter die mentale Gesundheit stärken. Mit welcher Lampe dies am besten gelingt, hat IMTEST überprüft.



Mit den Fitnesstrends 2022 Körper und Geist stärken

Ob kraftvolles Work-out wie HILIT, radeln mit Peloton oder das Schwingen des Hula-Hoop-Reifens: Bei den Fitnesstrends 2022 dürfte jeder etwas Passendes finden. Unter der Einstellung des Healthy Hedonism gibt es dabei nur drei Dinge zu beachten: Steigen Sie bei jeder Sportart langsam ein, setzen Sie sich erreichbare Ziele und haben Sie Spaß dabei. Wenn es doch das klassische Laufen sein soll, gibt Ihnen Experte Mike Kleiß Tipps in diesem Ratgeber:


Ein junge Läuferin beim joggen

10 Tipps für’s Lauftraining: So läuft es rund

Es geht nicht um Zeiten, es geht nicht um Rekorde, es geht um Sie. Egal ob Laufeinsteiger oder ambitionierter Läufer, IMTEST macht Sie fit und gibt Ihnen 10 Tipps für ein gelungenes Lauftraining.