In diesen Zeiten desinfiziert man sich die Hände fast so oft, wie man zum Taschentuch greift, um sich die Nase zu putzen. Aber einfach nur die Lösung auftragen und einmal locker verreiben, reicht nicht unbedingt, um den Schutz vor Viren und Bakterien zu gewährleisten.

Desinfizieren oder Händewaschen?

Leser-Frage:

Was ist besser? Sich die Hände zu desinfizieren oder sie gründlich zu waschen? Oder ist beides zusammen am besten? Haben Sie noch ein paar grundlegende Tipps für die optimale Desinfektion der Hände?

Antwort:

Wenn es um das Desinfizieren der Hände geht, gibt es paar wichtige Dinge, die Sie unbedingt beachten sollten. In der Regel genügt dafür ein Desinfektionsmittel, das viruzid wirkt (gegen Viren). Geht es um die Pflege von Patienten mit einer Nagel-Haut, oder Hefe-Pilz-Erkrankung, sollten Sie auf ein Desinfektionsmittel setzen, das auch fungizid wirkt (gegen Pilze und Sporen). Generell gelten für die Desinfektion der Hände folgende Regeln:

  • Entscheiden Sie sich entweder für Händewaschen oder Desinfizieren. Beides zusammen macht die Hände nicht sauberer und führt zur Austrocknung der Haut.
  • Bei der aktuell absolut notwendigen Händehygiene ist eine Desinfektion deutlich schonender, als häufiges Waschen der Hände.
  • Trocknen Sie sich nach dem Desinfizieren der Hände selbige auf keinen Fall ab. Warten Sie, bis das Produkt von selbst abgetrocknet ist.
  • Halten Sie sich unbedingt von Zündquellen fern, wenn die Hände noch mit Desinfektionsmittel befeuchtet sind.

Wie genau beim Desinfektionsvorgang zu verfahren ist, können Sie zudem dieser Grafik entnehmen:

Anleitung der Desinfektion der Hände
© Hartmann