Veröffentlicht inKaufberatung

5 Küchenwaagen im Test: So messen Soehnle, WMF und Co.

Eine Küchenwaage soll vor allem eines: wiegen. Und zwar möglichst genau. IMTEST hat fünf Küchenwaagen gestestet.

Hände von Mann schütten Mehl in Schüssel, die auf Küchenwaage auf Theke steht; blauer Sticker mit Küchenwaagen-Test
© Getty Images, IMTEST

Wer nach Küchenwaagen sucht, wird mit einer riesigen Auswahl konfrontiert. Der Test mit fünf Modellen grenzt das Angebot für Sie ein und zeigt, welche digitale Küchenwaage präzise und zuverlässig Gewicht ermittelt. Denn so simpel eine Küchenwaage auf den ersten Blick auch wirkt, so wichtig ist ihre exakte Funktion. Und neben dem genauen Wiegen sind weitere Eigenschaften für einen schnellen und reibungslosen Ablauf zwischen Rührschüssel und Backofen hilfreich. IMTEST hat fünf digitale Waagen für die Küche von Soehnle, WMF, Rösle, Graef und Caso auf die Probe gestellt.

Küchenwaagen-Test zeigt wie genau Messungen sind

Genauigkeit ist das A und O bei Küchenwaagen: Für die genaue Prüfung hat IMTEST aus einem Satz Eichgewichte zwei Sets zu je 220 Gramm und 15 Gramm zusammengestellt. Die jeweiligen Sets wurden im Test der Küchenwaagen wiederholt und an verschiedenen Positionen auf die Flächen gestellt. Die Küchenwaage von WMF zeigte mehrfach 218 Gramm anstatt 220 Gramm an. Immerhin das andere Set hat sie korrekt gemessen. Das Modell von Caso zeigt 14 Gramm statt der geeichten 15 Gramm an.

Weiße Küchenwaage zeigt 15 Gramm an
Bis zu 20 kg wiegt die Soehnle-Waage auf der sehr großen Fläche, aber auch kleine Gewichte zeigt sie exakt an.
Weiße Küchenwaage mit Gewichten zeigt 22 Kilogramm an
Das sehr große und anfangs beleuchtete Display der Soehnle-Küchenwaage ist perfekt ablesbar.
Detail Display weiße Küchenwaage mit schwarzem runden Messgerät drauf
Größenvergleich: Das Anzeigefeld von Soehnle (oben) ist viel größer und besser erkennbar, als das von Caso (unten).

Jetzt mag man denken, dass ein bis zwei Gramm Abweichung nicht so dramatisch sind, doch bei Zutaten wie Trockenhefe für den Pizzateig oder getrockneten Gewürzen können derartige Mengenabweichungen einen großen Unterschied ausmachen. Von der Soehnle-Küchenwaage dagegen kamen im Test exakte Messwerte.

So viel kann eine digitale Küchenwaage tragen

Das Einschalten läuft bei den Küchenwaagen im Test auf sehr unterschiedliche Art und Weise ab: Wo die Modelle von Graef und Soehnle über berührungsempfindliche Flächen verfügen, hat die Küchenwaage von WMF je einen großen Druckschalter fürs Einschalten. Damit wählen Nutzer und Nutzerinnen auch die Einheiten des metrischen (Gramm, Kilogramm, Milliliter, Liter) oder imperialen Systems (Unze, Pfund, flüssig-Unze).

Silberne Küchenwaage von WMF mit eingeschaltetem blau leuchtendem Display
Das große und beleuchtete Display der Küchenwaage von WMF ist sehr gut ablesbar. © IMTEST

Am elegantesten funktioniert die Aktivierung bei Rösle: Wird die Wiegefläche nach hinten geschoben, kommt das Display zum Vorschein und die Küchenwaage ist eingeschaltet. Bis zu fünf Kilogramm können vier der Testmodelle maximal anzeigen. Das genügt für die Standardarbeiten in der Küche. Die Soehnle-Küchenwaage bietet sogar ein Maximalgewicht von 20 Kilogramm.

Gelbe Schüssel von oben steht auf Waage mit schwarzem Display
Bei der Slide-Waage von Rösle versteckt sich das Display in ausgeschaltetem Zustand unter der ausreichend großen Wiegefläche.
Gelbe Schüssel von oben steht auf Waage mit schwarzem Display
Die mittig auf der Wiegefläche platzierte Standard-Schüssel verdeckt das Display nicht annähernd.

Funktionen der Waagen im Test

Über eine Zuwiege-, also Tara-Funktion verfügen alle Küchenwaagen im Test. Auch spezielle Einheiten für Flüssigkeiten finden sich bei allen Modellen außer bei der Küchenwaage von Soehnle. Kompliziert ist dort zudem der Wechsel vom metrischen zum imperialen System: Wo sich bei den anderen Kandidaten die Einheiten direkt auf der Geräteoberseite wählen lassen, befindet sich der Umschalter hier versteckt im Batteriefach auf der Geräteunterseite. Gleich gut bei allen Modellen im Test ist hingegen die Rutschfestigkeit der Gerätefüße wie auch die der Oberfläche.

Schwarze Küchenwaage mit Gewichten
Exakt: Die Küchenwaage von Graef zeigt genau das an, was drauf steht.
Schwarze Küchenwaage mit Gewichten
Auch das höhere Gewichts-Set misst die Waage genau.

Soehnle-Küchenwaage und WMF-Modell mit besten Displays

Bei Küchenwaagen mit eher kleiner Fläche wie bei denen von Graef und Caso ist die Anzeige schon beim Aufstellen einer Standard-Rührschüssel leicht verdeckt. Die vergleichsweise großen Standflächen der anderen Küchenwaagen im Test hingegen gewähren sogar bei Schüsseln mit mehr Durchmesser einen unverstellten Blick auf die Displays. Ein größeres Display wie bei der Soehnle-Küchenwaage oder WMF ist besser ablesbar als ein kleines wie bei Caso oder Rösle. Wenn zudem das Display beleuchtet ist oder sogar die Ziffern direkt strahlen, sind sie auch aus größerer Entfernung gut zu erkennen. Die Kombination aus großem, beleuchtetem Display mit großen Ziffern bieten im Test die Geräte von Soehnle und WMF



Küchenwaagen im Test reagieren schnell

Die Reaktionszeit vom Druck auf die Start-Taste bis zum Beginn des Wiegevorganges ist bei vier der Küchenwaagen im Test mit gemessenen zwei bis drei Sekunden recht schnell. Die Küchenwaage von Caso ist in der Runde ein Sonderfall: Das Gerät bezieht den benötigten Strom nicht aus Batterien, sondern aus einem Stromspeicher, der zuvor per Hand aufgeladen wird. Hierfür muss ein Aufziehwerk für etwa 10 Sekunden betätigt werden, der so erzeugte Strom reicht dann für etwa 3 Minuten Nutzungsdauer. Der Verzicht auf Batterien schont die Umwelt, die erforderlichen Aufzieh-Aktionen sind allerdings etwas störend.

Gelbe Schüssel von oben verdeckt Display von Küchenwaage
Wegen der kleinen Stellfläche der Waage von Caso ist das Display kaum noch zu erkennen wenn eine etwas größere Schüssel aufgestellt wird.
Gelbe SChüssel von oben auf waage
Eine kleine Standard-Schüssel hingegen verdeckt die Anzeige (fast) nicht.

Besonders lästig ist es, wenn die Anzeige allzu früh erlischt und die digitale Küchenwaage mitten in der Arbeit erneut gestartet werden muss. Schließlich kommt es auch bei gut strukturierten Abläufen in der Küche durchaus einmal vor, dass eine Zutat nicht sofort griffbereit ist und sich die nächste Wiegeaktion etwas verzögert. Bei der Küchenwaage von WMF erlischt die Anzeige bereits nach gemessenen 60 Sekunden! Das ist viel zu schnell, Rösle hingegen hat sein Modell so programmiert, dass sich das Display erst nach 5 Minuten ausschaltet.

FAZIT

Mit großem und beleuchtetem Display, großer Stellfläche und exakten Messungen setzt sich die Soehnle-Küchenwaage im Test durch. Das Modell von Graef punktet im Vergleich zu den anderen Küchenwaagen mit üppiger Ausstattung zum guten Preis. Caso hat gute Ideen in Sachen Nachhaltigkeit, allerdings auf Kosten der Praktikabilität.