Das Betriebssystem von Windows 11 erhält sein erstes großes Update. Neben der Nutzbarkeit von Apps aus dem App-Store von Amazon wurde einige Anpassungen an der Taskleiste des Betriebssystems vorgenommen.

Vorerst nur für US-Nutzer

Das erste Update von Windows 11 wurde freigegeben. Doch die Freigabe hat für europäische Nutzer einen Haken: Das Update des Betriebssystems ist vorerst nur in den USA verfügbar. Mit dem Update erfüllt Microsoft sein Versprechen, den Support von Android-Apps zu gewährleisten. Die Auswahl an Android Apps ist im ersten Schritt deutlich geringer. Nur Apps aus dem App-Store von Amazon kann der Nutzer herunterladen und installieren. Apps, die im Playstore oder auf dem Smartphone zu finden sind, können nicht heruntergeladen werden. Fällt das Feedback der Nutzer positiv aus, möchte Microsoft hier noch nachlegen.

Taskleiste mit den meisten Updates

Die etwas spärliche Integration einiger Android-Apps bleibt nicht die einzige Neuerung. Auch die Taskleiste erfährt mit dem Update eine Überarbeitung. Wird das System mit weiteren Monitoren verbunden, ist nun die Uhrzeit sowie das Datum in den weiteren Taskleisten der anderen Monitore zu sehen. Information über das Wetter können in einem kleinen Fenster, auch Widget genannt, angezeigt werden. Die Größe des Fensters ist anpassbar. Ein weiteres Symbol in der Taskleiste ermöglicht es, das Mikrofon bei Teams-Anrufen stumm oder scharf zu schalten. Doch nicht nur die Bedienung des Mikrofons ist ab sofort verbessert. Auch die Funktion, innerhalb eines Teams-Meeting den Bildschirm zu teilen, soll mit einem Klick auf das Symbol “Share-Button” möglich sein.



Groove Musik fand wenig Anklang

Der Texteditor verfügt ab sofort über eine mit einer verbesserte Suchfunktion. Zudem kann der geschriebene Text mehrfach rückgängig gemacht und wiederhergestellt werden. Neben dem Update für den Texteditor ersetzt der Media-Player die Apps “Groove-Musik” und den “Windows Media Player”. Der “Media-Player” soll Audio und Video unterstützen und besser an das Design von Windows 11 angepasst sein. Zusätzlich gab es laut Microsoft natürlich noch zahlreiche Änderungen und Problembehebungen, die nicht direkt ersichtlich sind. Wann das Update auch für deutsche Nutzer ausgerollt erhältlich ist? Unklar! Aber es dürfte in nicht zu ferner Zukunft auf jeden Fall soweit sein.