Veröffentlicht inEinzeltests

Sennheiser SPORT True Wireless im Test: In-Ears für Aktive

Durch spezielle Adapter sollen sich die SPORT True Wireless je nach Einsatzgebiet anpassen lassen. Wie gut das funktioniert, zeigt der Test.

SPORT True Wireless im Fitnessstudio
© Sennheiser

Sport und Musik gehören für viele Menschen unweigerlich zusammen. Für diese Zielgruppe hat Sennheiser jetzt die kabellosen Ohrhörer SPORT True Wireless auf den Markt gebracht. Der Clou: Im Lieferumfang befinden sich verschiedene Ohradapter, durch die sich die Ohrhörer wahlweise geschlossen oder offen einsetzen lassen.

Details

  • 129,90
  • ca. 9 Stunden, + 18 Stunden mit Case
  • IP54
  • Bluetooth 5.2, SBC, AAC, aptX

Geschlossen und offen in einem

Vor allem beim Outdoor-Sport ist es wichtig, trotz Musik seine Umgebung weiter wahrnehmen zu können und so etwa andere Verkehrsteilnehmer auf dem Schirm zu haben. Sennheisers Antwort auf dieses Bedürfnis lautet Adaptable Acoustic-Funktion. Dahinter steckt die Möglichkeit, die SPORT True Wireless je nach Bedarf mit verschiedenen Adaptern bestücken zu können. Die offenen Ohradapter in Kombination mit den Aware-EQ-Einstellungen sollen zum Beispiel einerseits den Körperschall reduzieren und Außengeräusche für eine bessere Situationswahrnehmung durchlassen. Dadurch sollen Läufer weniger störende Geräusche hören, wie ihren eigenen Herzschlag oder Schritte, und dafür mehr von ihrer Umgebung wie Verkehrsgeräusche oder Sirenen wahrnehmen. Wer dagegen in lauten Fitnessstudios unterwegs ist und seine eigene Musik bevorzugt, setzt die geschlossenen Ohradaptern und in der Sennheiser-App die Focus EQ-Einstellungen ein und schirmt sich so gegen Außengeräusche ab. Wie gut dieser Ansatz in der Praxis funktioniert, klärt der Test.

Adapter des SPORT True Wireless
Wohin damit? Der Packung liegen jede Menge Ohradapter und Ohrfinnen-Sets bei. © IMTEST

SPORT True Wireless: Tragekomfort

In der Packung der SPORT True Wireless befinden sich einerseits Ohradapter in drei Größen sowie vier verschiedene Ohrfinnen-Sets. Vormontiert sind die mittleren, offenen Ohrstücke mit kleinen Finnen. Diese Kombination saß beim Tester sehr fest im Ohr, allerdings nicht sehr komfortabel. Beim Einsatz der Ohrfinnen ohne Finnen steigerte sich der Tragekomfort deutlich, die Ohrhörer saßen trotzdem stabil. Allerdings fallen die SPORT True Wireless-Kopfhörer klobig aus. Sie wiegen 7 Gramm pro Stück und sind größer als zum Beispiel die Momentum TW 2 oder die CX Plus True Wireless aus gleichen Hause.



Top-Klang im Focus-Modus

Genau wie Momentum TW 2 stecken im SPORT True Wireless die TrueResponse 7-mm-Treiber. Wie Sennheiser gerne und oft unterstreicht wurden diese in Deutschland entwickelt und sollen besonders kraftvolle Bässe und klare Höhen ohne Verzerrungen liefern. Obendrein unterstützen die Ohrhörer die Codecs AAC, aptX, SBC, wie auch Bluetooth 5.2. Dank aptX kommen vor allem Android-Nutzer besonders hochwertigen Klang, iPhone-Besitzer müssen sich mit minimal schwächeren AAC zufriedengeben. Das erste Testhören fällt zwiespältig aus: Die Tiefen sind übertrieben und der Sound insgesamt leicht matschig. Als Übeltäter entpuppen sich die offenen Ohradapter in Kombination mit dem „Aware“-Preset in der Sennheiser-App. Wechselt man beides, zeigen sich die SPORT True Wireless von einer viel besseren Seite. Der Klang für einen kabellosen Kopfhörer ist hervorragend bis grandios. Er ist angenehm warm sowie voll und gleichzeitig beeindruckend klar. Er klingt im Prinzip genauso „sehr gut“ wie die deutlich teureren Momentum TW2.

Sennheiser Smart Control App
Nur über die Smart Control-App lässt sich zwischen Focus- und Aware-Modus wechseln, nicht über die Ohrhörer selbst. © IMTEST

Adapter-Idee mit Schwächen

Machen die „offenen“ Ohradapter dann überhaupt Sinn? Antwort: Der Effekt hält sich in Grenzen. Ja, der Träger bekommt ein wenig mehr von seiner Umwelt mit. Und ja, das Fußstampfen beim Laufen stört auch nicht so sehr wie bei anderen In-Ears. Der Aware-Modus ist allerdings nicht vergleichbar mit Ohrhörern, die einen „echten“ Transparenzmodus durch den Einsatz von Zusatzmikrofonen bieten. Und wer beim Sport großen Wert auf Umgebungsgeräusche legt, kauft sich besser einen Knochenschall-Kopfhörer wie den Shokz OpenRun Pro, bei dem die Ohren komplett freiliegen. Dazu kommt, dass das Wechseln der passenden Adapter und das Umschalten in der App einfach nicht so geschmeidig vonstattengeht, wie einen Transparenz-Modus per Knopfdruck zu aktivieren. Nicht zuletzt müsste man die passenden Adapter immer dabeihaben, eine praktische Unterbringungsmöglichkeit, zum Beispiel in der Transportbox, fehlt aber.

Ladeboxen im Vergleich
Die Transportbox des SPORT True Wireless (links) ist für Hosentaschen fast zu groß. Bei der des Momentum TW 2 sieht es nicht viel besser aus. © IMTEST

SPORT True Wireless: Gute Akkulaufzeit

Apropos Fehlen: Eine aktive Geräuschunterdrückung (ANC) gibt es beim SPORT True Wireless nicht. Kein Nachteil ohne Vorteil: Dafür fällt die Akkulaufzeit für einen komplett kabellosen Ohrhörer erfreulich gut aus. Die Akkulaufzeit des SPORT True Wireless beziffert Sennheiser mit 9 Stunden plus 18 weitere Stunden durch die Aufladung durch die (klobige) Transportbox. Im Test waren es 8 Stunden und 49 Minuten. Die Bedienung erweist sich ebenso als gelungen: Beide Ohrhörer verfügen über ein Touch-Feld an der Außenseite, die je nach Eingabe (halten, ein, zwei oder drei Berührungen) den entsprechenden Befehl wie Lautstärke justieren oder Smartphone-Assistenten aufrufen ausführen. Wer will, kann das Ganze in der gelungenen App dem eigenen Geschmack anpassen. Die Ohrhörer sind nach IP54 zertifiziert, das bedeutet, dass sie zwar nicht vollständig wasserdicht sind, aber Spritzwasser, Schweiß und Regen standhalten.

Fazit

Auch wenn der Ansatz mit den verschiedenen Adaptern mehr schlecht als recht funktioniert und kein ANC an Bord ist: Unterm Strich sind die Sennheiser SPORT True Wireless eine gute Wahl für Sportler. Soundqualität und Akkulaufzeit sind top, mit den passenden Adaptern sitzen die Ohrhörer bombenfest und um Schweiß und Regen muss man sich auch keine Sorgen machen.

  • PRO
    • Erstklassiger Sound, gute Akkulaufzeit.
  • KONTRA
    • Fummeliges Adapterkonzept mit übersichtlichem Effekt.

IMTEST Ergebnis:

gut 2,4