Veröffentlicht inNews

Google I/O 2022: Pixel 6a, Pixel 7, Pixel Tablet & mehr

Pixel-Schau bei Google: Alle Highlights der Google I/O 2022 im Überblick.

Produkte der Google-Pixel-Familie
© Google

Die erste Smartwatch, neue Smartphones und sogar ein neues Tablet: Google hatte für die diesjährige Google I/O jede Menge Neuheiten im Gepäck. Neben der ganzen neuen Hardware kamen aber auch Software-Produkte nicht zu kurz. So gab es unter anderem neue Details zu Android 13 und ein Feature-Ausblick bei Google Maps. IMTEST hat die Highlights zusammengetragen.

Google Pixel 6a: Neues Budget-Smartphone

Die Pixel-6-Familie bekommt Zuwachs in Form des Google Pixel 6a. Das Smartphone ist kleiner als seine beiden Artverwandten Google Pixel 6 und Google Pixel 6 Pro, dafür aber auch günstiger. Jedoch hat das seinen Preis: Denn Google macht an einigen Stellen Abstriche. Beispielsweise verfügt das Pixel 6a lediglich über 6 Gigabyte Arbeitsspeicher und die Hauptkamera löst nur mit 12-Megapixel auf.



Pixel 7 & 7 Pro: Die neuen Flaggschiffe

Überraschung geglückt: Nach dem Pixel 6a hat Google zum ersten Mal das Pixel 7 und das neue Smartphone-Flaggschiff Pixel 7 Pro gezeigt. Eine Neuerung: Der Kamerabalken ist nun wie der Rest des Gerätes aus Aluminium gefertigt. Außerdem soll die nächste Generation der Tensor-Chips zum Einsatz kommen.


Google Pixel Tablet: Mit Tensor-Chip

Neben neuen Smartphones und einer smarten Uhr wagt sich Google mit dem Pixel Tablet auch wieder in den Tablet-Markt. Wie bei den Pixel-7-Smartphones gab es jedoch nur einen kleinen Teaser zu sehen. Außerdem hat Google bestätigt, dass der hauseigene Tensor-Chip im Tablet arbeitet und als Betriebssystem Android 13 dient.



Google Pixel Watch: Endlich offiziell

Nach vielen Spekulationen und einigen Leaks ist sie endlich da: die Google Pixel Watch. Die erste Smartwatch des Internetriesen bietet unter anderem ein kreisrundes OLED-Display aus gewölbtem Glas. Funktionen wie Puls- und EKG-Messung sowie ein optischer Sensor sind höchstwahrscheinlich mit an Bord.



Pixel Buds Pro: Googles Kampfansage

Stehen ebenfalls in den Startlöchern: die Google Pixel Buds Pro. Googles Antwort auf die AirPods Pro von Apple bietet unter anderem aktive Geräuschunterdrückung sowie einen 3D-Audio-Modus. Schon am 21. Juli 2022 will Google die In-Ear-Kopfhörer auf den Markt bringen. Kostenpunkt: 219 Euro. Sie sind in den Farben Rot, Beige, Hellblau und Schwarz erhältlich.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Android 13: Zweite Beta gestartet

Eine kleine Überraschung: Google hat die zweite Beta des neuen Betriebssystems Android 13 veröffentlicht und weitere Funktionen angekündigt. Zum Beispiel gibt es eine neue Google-Wallet-App. Darin lassen sich neben Zahlungsmitteln auch Konzerttickets, Monatskarten und weitere Nachweise speichern. Ebenfalls neu: differenzierte App-Sprachen. So soll es unter Android 13 möglich sein, die Spracheinstellungen für jede einzelne App auszuwählen.



Google Maps: Städte in 3D

Google Maps spielte ebenfalls eine Rolle in der Konferenz. Das Unternehmen verpasst dem Kartendienst ein realistischeres Kartenbild namens “Immersive View“. Einige Städte werden dann als 3D-Bild angezeigt. Obendrein gibt es noch eine Art Zeitleiste, mit der Nutzerinnen und Nutzer die Tageszeit ändern können. Immer dabei: der aktuelle Wetterbericht. Zurzeit ist die Funktion jedoch auf die Städte New York, San Francisco, London, Los Angeles und Tokio begrenzt. Google will jedoch in Kürze weitere Städte hinzufügen.

https://twitter.com/asallen/status/1524467572468461568

Neue Google-Brille soll kommen

Google Glass 2.o: Ganz zum Schluss hat Google noch kurz eine Brille gezeigt, die in Echtzeit gesprochene Worte übersetzt und auf dem Sichtfeld des Trägers anzeigen soll. Damit soll es möglich sein, Sprachbarrieren zu überwinden. Was sich anhört wie der Universalübersetzer – ein Gadget aus der Science-Fiction-Serie “Star Trek” – will Google also bald Wirklichkeit werden lassen. Wann die Brille kommen soll, steht derzeit noch in den Sternen.

An dieser Stelle befindet sich ein externer Inhalt von Twitter, der von unserer Redaktion empfohlen wird. Er ergänzt den Artikel und kann mit einem Klick angezeigt und wieder ausgeblendet werden.

Ich bin damit einverstanden, dass mir dieser externe Inhalt angezeigt wird. Es können dabei personenbezogene Daten an den Anbieter des Inhalts und Drittdienste übermittelt werden.

Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.