Mit einem XXL-E-Bike sind auch schwere Menschen mit elektronischer Unterstützung per Fahrrad gut unterwegs. Der Durchschnittsmann in Deutschland ist etwa 1,80 Meter groß und 88 Kilogramm schwer, eine Durchschnittsfrau hingegen ist knapp 1,67 Meter groß und wiegt 71 Kilogramm. Aber was heißt schon Durchschnitt? Jeder Mensch ist doch irgendwie individuell. Und auch bei der Suche nach E-Bikes gilt, dass es ratsam ist, sie vorher Probe zu fahren, damit die Größe auch wirklich passt. Die meisten Hersteller bieten bei ihren Fahrrädern für Erwachsene daher auch verschiedene Rahmengrößen an.  

Gerade große und starke Menschen stoßen oft an ihre Grenzen, ein passendes Rad zu finden. Einige Fahrradproduzenten haben diese Herausforderung erkannt und bieten auch XXL-Fahrräder an. Das sind Räder, die ein Gesamtgewicht ab 170 Kilogramm aufwärts tragen können. IMTEST hat sich einen Überblick auf solche Modelle verschafft und stellt fünf aktuelle Modelle vor.



Riese & Müller Multicharger GT Touring 750

Das Multicharger ist sozusagen ein Hybrid aus Lasten- und Trekkingrad. Es liegt gut auf der Straße und vermittelt durch seine hochwertigen Bosch-Komponenten (Performance Line Motor mit 85 Newtonmeter, Bosch Power Tube-Akku mit 750 Wattstunden) ein angenehmes Fahrgefühl. Mithilfe seines Frontgepäckträgers und optionalen Wahlkomponenten fürs Heck (Passagier-Kit oder Gepäcktaschen) kann das E-Bike eine Menge Last tragen. Sein maximal zulässiges Gesamtgewicht beträgt insgesamt 175 Kilogramm. Im Test (Note: 2,4, gut) konnte das Multicharger GT Touring 750 mit einem angenehmen Fahrgefühl durch perfekt aufeinander abgestimmte Komponenten punkten. Sein Preis: 5.499 Euro.

E-Bike mit hohem Gesamtgewicht
© Riese & Müller

Kalkhoff Image 1.B XXL

Beim Image von Kalkhoff ist das XXL schon im vollen Produktnamen enthalten. Durch seine äußerst stabile Bauweise kann es bis zu 170 Kilogramm tragen. Das E-Bike ist aber nicht nur robust. Durch seinen etwas höher positionierten Lenker sitzt der Fahrer äußert bequem. Ebenso bietet der tiefe Wave-Rahmen einen komfortablen Ein- und Ausstieg. Wie das Multicharger sind auch beim Image 1.B XXL hochwertige Bosch-Komponenten im Einsatz, wie der Performance Line-Motor mit 65 Nm und der Power Pack-Akku mit 500 Wh. Laut Hersteller können damit bis zu 63 Kilometer gefahren werden. Wählbar sind fünf verschiedene Rahmengrößen. Im Test (Note: 2,0, gut) zeigte sich das Kalkhoff gut für vielseitige Touren geeignet, es bietet zudem eine hohe Reichweite und eine solide Ausstattung. das Preis: ab 3.199 Euro.

E-Bike
© Kalkhoff


Stevens E-Triton Plus

Laut Herstellerangabe können nun auch “starke Typen die legendären Stevens Qualitäten erfahren”. Denn das E-Triton Plus packt bis zu 180 Kilogramm Gesamtlast. Die Hamburger vertrauen auf die Bosch-Technik und haben ihr E-Bike mit einem Bosch G4 Performance Line CX Cruise-Motor mit 85 Nm und dem Bosch PowerTube-Akku mit 625 Wh ausgestattet. Eine 12-Gang-Kettenschaltung von Shimano (Deore XT) sowie Magura Scheibenbremsen runden das Bike ab. In vier Rahmengrößen gibt es das Rad für 4.699 Euro. Der Testsieger Trekking-E-Bikes (Note: 1,6, gut) zeichnet sich durch eine sehr hohe Reichweite (77,1 km) bei Fahrten mit höchster Unterstützungsstufe aus.

E-Bike
© Stevens

Herkules E-Imperial 180 S F5

Ebenfalls 180 Kilogramm Gesamtgewicht schafft das E-Imperial von Herkules. Das XXL-E-Bike ist zudem gut für lange Radreisen ausgelegt. Denn das E-Bike hat einen rahmenfesten Gepäckträger, an dem die schweren Taschen sicher befestigt werden können. Dem Käufer stehen bei diesem Modell zwei Rahmenmodelle zur Auswahl: einmal die bequeme Wave-Variante, als auch ein Diamantrahmen. Das Rad hat eine Fünf-Gang-Nabenschaltung, einen Bosch Performance Line Cruise-Akku mit 65 Nm und einen passenden Bosch-Akku mit 500 Wh. Fünf Rahmengrößen sind verfügbar, der Preis für das Bike beträgt 3.699 Euro.

E-Bike
© Herkules

i:SY XXL E5 ZR F Comfort

Alles easy mit i:SY XXL. Diese E-Bike wurde in erster Linie für Fahrer bis zu einer Körpergröße von 2,10 Meter konzipiert. Ausgestattet ist das Rad mit einer Fünf-Gang Nabenschaltung von Shimano sowie einem Zahnriemenantrieb. Eine gefederte Sattelstütze, ein verkürzter Vorbau für aufrechtes Sitzen sowie ein extra großer Sattel sorgen für viel Fahrkomfort. Ebenso besitzt das Kompaktrad i:SY einen Bosch Performance Line Motor mit 65 Nm und einen 500 Wh-Akku. Als Traglast gibt der Hersteller 180 Kilogramm an. Insgesamt neun Farben stehen zur Auswahl. Das Rad kostet 4.249 Euro.

Kompaktrad
© i:SY

Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.