Das Xiaomi 12 Pro möchte klarstellen, dass es zur Oberliga gehört, als Premium-Smartphone. Die unverbindliche Preisempfehlung von 1.149 Euro gehört in diesem Club zum guten Ton. Display, Prozessor und Kamera-Ausstattung klingen durchaus vielversprechend. Reicht es zur Exzellenz? Das zeigt der Test des Xiaomi 12 Pro.

Xiaomi 12 Pro im Test: Starkes Display

Keine Fehl-Anzeige: Der Bildschirm punktet mit sehr hoher Auflösung (3.200 x 1.440 Pixel auf 6,73 Zoll), 120 Hertz Bildwiederholrate und präziser Farbdarstellung. Letztere erreichte das Testlabor nachdem das Gerät auf “Originalfarben” eingestellt wurde. Bei Standard-Einstellung sinkt die Note von “sehr gut” auf nur “befriedigend”. Auch das Kontrastverhältnis ist dank OLED-Technik enorm, das Schwarz tief. Die hohe Helligkeit von 855 Candela pro Quadratmeter verdient sich eine gute Note, dürfte aber höher sein. Insgesamt reichen die sehr guten Werte für die Zwischennote 1,4 (sehr gut). Die hat übrigens auch das kürzlich getestete Vivo X80 Pro erhalten, das derzeit beste Android-Smartphone bei IMTEST. Bahnt sich hier ein Kopf-an-Kopf-Rennen an?

Xiaomi 12 Pro frontal mit Blick auf das Display
Das Display erlaubt sich keine großen Fehler. Mit den richtigen Einstellungen ist auch die Farbwiedergabe sehr präzise. © IMTEST/ XIAOMI

Starke Leistung, schwache Laufzeit

Der ebenfalls im Vivo X80 Pro und weiteren High-End-Smartphones verbaute Snapdragon 8 Gen. 1 liefert erwartungsgemäß sehr hohes Tempo. Im Geekbench 5 sind es 3.734 Punkte bei Mehrkern-Berechnungen, im 3D Mark Wild Life Extreme stolze 2.586 Punkte. Prozessorleistung ist also genügend vorhanden. Wifi 6 und 5G sind natürlich ebenfalls an Bord – wie es sich für ein Flaggschiff gehört.

Weniger begeistert die Laufzeit: Nach 7:33 Stunden dauerhafter Videowiedergabe ist Schluss. Das macht das Vivo X80 Pro etwa besser. In nur 34 Minuten ist das Xiaomi 12 Pro dafür vollständig aufgeladen. Drahtloses Laden unterstützt das Xiaomi 12 Pro.

Kameras des Xiaomi 12 Pro im Test

Auch die Kameras des Xiaomi 12 Pro müssen einen Test-Parkour bestehen: Bei simuliertem Tages- und Abendlicht, mit Zoom, ohne Zoom, sowohl die Selfie– als auch Hauptkamera. Die Aufnahmen zeigen eine hohe Bildschärfe, Farben sind allerdings etwas zu knallig dargestellt. Auch stört die Glattzeichnung die Plastizität von Gesichtern und dreidimensionalen Objekten.

Bei wenig Umgebungslicht verstärkt sich dieser Effekt, hinzu kommen leichtes Bildrauschen. Der vierfache Zoom ist gut, schwächelt aber bei der Scharfzeichnung: Die Nachbearbeitung erzeugt übertriebene Kontraste, was zu teils fransigen oder verwaschenen Rändern an kontrastreichen Stellen sorgt. So feine, präzise und scharfgezeichnete Linien wie beim Vivo X80 Pro sucht man hier vergebens.

Die Selfiekamera zeichnet feine Texturen ebenfalls etwas glatt, lässt Farbpräzision etwas vermissen, so dass Farben teils blass erscheinen. Bei wenig Umgebungslicht verschwimmen die Texturen. Das ergibt nur durchschnittliche Ergebnisse für die Selfie-Kamera. Die Gesamtwertung ist mit 2,3 gut, dürfte aber gemessen am Preis besser sein.

Xiaomi 12 Pro Rückseite mit drei Kameras
Drei mal 50: Alle drei Kameras lösen mit 50 Megapixeln auf: Hauptkamera, Ultraweitwinkel und Telezoom. Dass es aber nicht nur auf Megapixel, sondern auch die richtige Bildbearbeitung ankommt, zeigt der Test. © IMTEST / XIAOMI

Nicht wasserdicht, nicht erweiterbar

Ein Schicksal, das viele Smartphones mittlerweile teilen ist der nicht erweiterbare Speicher. Nutzer müssen mit den 256 Gigabyte auskommen und notfalls in die Cloud ausweichen. Positiv überrascht hat der Klang der Stereo-Lautsprecher. Ein Klinken-Anschluss fehlt.

Doch was schwerer wiegt als das: Das Fehlen einer IP-Zertifizierung. Das drückt ordentlich auf die Note. Gegen Staub- und Wasser gemäß IP68 geschützt zu sein, ist bei teuren Smartphones heutzutage schlichtweg ein Must-Have.



Xiaomi 12 Pro im Test: Fazit

Das Xiaomi 12 Pro zeigt durchaus Premium-Qualitäten. Performance und Bildschirm-Qualität können sich sehen lassen. Foto- und Videoqualität sind zwar gut, zu dem Preis jedoch etwas enttäuschend. Ebenso drückt die etwas kurze Akkulaufzeit und die fehlende IP-Zertifizierung auf die Note. Das wäre alles zu verkraften, wäre da nicht der hohe Preis. So verliert Xiaomi die einstige Stärke, leistungsstarke und hochwertige Smartphones ungleich günstiger als die Konkurrenz anzubieten und verspielt damit Chancen.

  • PRO
    • Sehr gutes Display, sehr hohe Rechenleistung, gute Hauptkamera, 5G-Mobilfunkstandard, sehr schnelles Laden.
  • KONTRA
    • Keine IP-Zertifizierung, Selfiekamera nur durchschnittlich, etwas kurze Laufzeit.

IMTEST Ergebnis:

gut 2,0