Sennheiser hat die vierte Generation seiner Momentum-Bluetooth-Kopfhörer vorgestellt. Das bisherige Retro-Design ist einem schlichteren und mehr auf Komfort ausgerichteten Design gewichen. Obendrein hat Sennheiser den Preis nach unten geschraubt, statt 399,99 Euro liegt die UVP jetzt bei 349,99 Euro. Damit ist der Momentum 4 sicher kein Schnäppchen. Ob sich der Kauf trotzdem lohnt, verrät IMTEST.  

Momentum 4: Kunststoffbomber

Laut Sennheiser sorgt der Momentum 4 Wireless den ganzen Tag über für ein angenehmes Tragegefühl. Dafür sind die Ohrmuscheln vielseitig verstellbar, verfügen über eine leichte Bauart, weiche Polster und einen breiten Kopfbügel. Im ersten Moment ist das Tragegefühl tatsächlich plüschig, den ganzen Tag würde der Tester die Kopfhörer aber wohl nicht tragen wollen. Dafür liegen sie zu eng an und sind zu schwer. Unabhängig vom Tragekomfort ist der Auftritt des Momentum 4 für ein Modell der 300 Euro plus Preisklasse überraschend unspektakulär. Es regiert Kunststoff, Leder und Metall bleiben komplett außen vor. Dazu kommt, dass die Außenseiten der Ohrmuscheln anfällig für Fingerabdrücke sind. Kurzum: Den hohen Preis sieht man dem Momentum 4 nicht an. Das kann man unter „Understatement“ verbuchen oder als „am Material gespart“.

Momentum 4 mit Fingerabdrücken
Der Sennheiser Momentum 4 setzt komplett auf Kunststoff, der obendrein anfällig für Fingerabdrücke ist. © IMTEST

Produktdetails

  • 293 Gramm
  • Bluetooth 5.2, 2,5/3,5mm-Klinke, USB-C (Laden und Audio)
  • bis zu 60 Stunden (mit ANC)
  • 349,99

Momentum 4: Ausstattung & Technik

Technisch präsentiert sich der Momentum 4 dagegen umso besser. So unterstützt er das moderne Bluetooth 5.2 inklusive Multipoint. Dadurch kann er sich gleichzeitig mit zwei Geräten verbinden, etwa dem Computer und dem Smartphone. Praktisch ist dabei, dass sich über die Sennheiser Smart Control-App einfach per Schieberegler auswählen lässt, mit welchen Geräten sich die Kopfhörer verbinden sollen. Mühsames Herumhantieren in den Bluetooth-Einstellungen entfällt dadurch, ein echter Komfortgewinn.

Momemtum 4 Verbindungsmanagement
Praktisch: Über die “Smart Control”-App kann der Nutzer auswählen, mit welchen beiden Geräten sich der Momentum 4 verbinden soll, © IMTEST

An Audioformaten sind SBC und AAC für Apple-Geräte dabei. Aber auch das neueste aptX Adaptive-Format, das eine höhere Audioqualität und geringere Latenzzeiten verspricht. Dieser Codec kommt bei Android und Windows zum Einsatz.

Zum Lieferumfang des Sennheiser Momentum 4 Wireless zählen eine Stofftasche aus festem Kunststoff, ein Flugzeugadapter, ein USB-A-auf-USB-C-Kabel und ein 2,5-mm-auf-3,5-mm-Klinkenkabel zur Verwendung mit Quellen, die keine Übertragung per Bluetooth erlauben.

Momentum 4 Zubehör
Wahlweise lässt sich der Momentum 4 Wireless auch per Klinke und USB bespielen. Die entsprechenden Kabel liefert Sennheiser mit. © IMTEST

Standardmäßig ist beim Momentum 4 Wireless die Funktion “Smart Pause” aktiviert, die die Musik automatisch anhält und die Kopfhörer in den Standby-Modus versetzt, sobald sie der Träger vom Kopf nimmt. Wer will, kann die Kopfhörer zudem so einstellen, dass sie Anrufe auf die gleiche Weise automatisch unterbrechen. Darüber hinaus lässt sich die ANC-Stärke wahlweise nach eigenen Vorlieben anpassen oder Adaptive ANC nutzen, bei dem die Geräuschunterdrückung automatisch an die Umgebung angepasst wird. Letztlich lassen sich sogar bis zu 20 „Soundzonen“ einrichten, wodurch die Kopfhörer in bestimmten Umgebungen automatisch in gewünschte ANC-Modi wechseln.  

Bedienung per Touchgesten

Gesteuert wird der Momentum 4 fast ausschließlich durch Touch-Gesten an der rechten Ohrmuschel. So lässt sich die Lautstärke zum Beispiel durch vertikale Gesten justieren, vor- und rückwärtsspringen durch horizontale. Das funktioniert gut, allerdings gibt es so viele Gesten, dass ab und an ein Blick in die Bedienungsanleitung fällig werden dürfte. So gibt es wie erwähnt die Möglichkeit, mithilfe einer Smartphone-ähnlichen Pinch-to-Zoom-Geste die Geräuschunterdrückung langsam herunter- und die Umgebungsgeräusche hochzudrehen oder umgekehrt. Was zum Teil leidlich klappt, ist das Koppeln mit neuen Geräten. Dazu gilt es, eine kleine Taste an der rechten Ohrmuschel fünf Sekunden lang zu drücken. Da die Taste aber gleichzeitig auch als An- und Ausschalter fungiert, kommt es hier mitunter zu Komplikationen.

Momemtum 4 Touchgesten
Die Geräuschunterdrückung lässt sich per Touchgeste stufenlos justieren. Gewechselt wird zwischen ANC und Transparenz per Doppeltap. © IMTEST

Momentum 4 Wireless: Überzeugender Klang

Wer viel Geld für einen Kopfhörer in die Hand nimmt, erwartet beste Klangqualität. In diesem Punkt überzeugt der Momentum 4 Wireless. Er zeigt eine angenehme Balance zwischen kraftvollen, tiefen Bässen, warmen Mitten und strahlenden Höhen, ohne dass ein Element die anderen überragt. Wenn überhaupt, betont der Momentum 4 die Bässe ein wenig. Wen das stört, kann das aber über den in die App eingebauten Equalizer einfach beheben. Der Kopfhörer eignet sich hervorragend für Musikgenres aller Art und ist somit äußerst anpassungsfähig. Auch actionreiche Filme gibt er mit angemessenem Bumms wieder.  

Geräuschunterdrückung nahe der Spitze

Zudem verfügt der Kopfhörer über eine effektive Geräuschunterdrückung (ANC), die Außengeräusche wie Flugzeug- und Bürolärm effektiv reduziert. Die Funktion erreicht zwar nicht ganz das Niveau der ANC-Referenz WH-1000XM5 von Sony, ist aber nicht allzu weit davon entfernt. Auch Windgeräusche werden sehr gut unterdrückt, das machen nur wenige Kopfhörer so gut. Positives gibt es auch über den Transparenzmodus zu berichten. Die Umgebung nimmt der Träger bei maximaler Einstellung sogar besser wahr als ohne Kopfhörer. Nicht zuletzt arbeitet das Mikrofon bei Videokonferenzen und Telefongesprächen einwandfrei. Allein die Geräuschunterdrückung könnte noch einen Tick besser arbeiten, dieses Problem betrifft allerdings die meisten Kopfhörer.



Momentum 4: Sensationelle Akkulaufzeit

Einmalig gut ist die dagegen die Akkulaufzeit: Selbst bei eingeschalteter Geräuschunterdrückung gibt Sennheiser eine Laufzeit von 60 Stunden an. Das wäre doppelt so lang, wie bei den meisten Konkurrenten. Und tatsächlich: Im Test hielt der Momentum 4 bei mittlerer Lautstärke über 56 Stunden durch. Rekord! Ebenfalls klasse: Käufer müssen den Momentum 4 nicht nur seltener aufladen, das Aufladen erfolgt zudem per USB-C und besonders flott. Durch die Schnellladefunktion steht schon nach nur zehn Minuten Energie für sechs Stunden Laufzeit bereit.

Fazit

Optisch und in Sachen Verarbeitung ist der Sennheiser Momentum 4 Wireless unspektakulär. Wen das nicht stört, bekommt dafür hervorragenden Klang, viele Komfortfunktionen, eine konkurrenzfähige Geräuschunterdrückung und vor allem eine einzigartig gute Akkulaufzeit.

  • PRO
    • Einzigartige Akkulauzeit, erstklassiger Klang.
  • KONTRA
    • Billige Materialien.

IMTEST Ergebnis:

gut 2,0