Veröffentlicht inEinzeltests

Medion Erazer Druid X10 im Test: Viel Gaming-Chair für kleines Geld

Warum der Gaming-Stuhl von Medion begeistert, verrät der Test.

Der Medion Erazer Druid X10 vor weißem Hintergrund.
© Medion, IMTEST

Der richtige Stuhl ist für den ambitionierten PC-Spieler beinahe genauso wichtig wie die passende Maus oder die richtige Tastatur. Aber Gaming-Chairs sind nicht nur Spiele-Accessoire, sondern können auch im Homeoffice ein passender Ersatz für den normalen Bürostuhl sein. 4Players.de hat fünf Gaming-Chairs getestet – IMTEST stellt den Testsieger vor.  



Was ist ein Gaming-Chair?

Der Medion Erazer Druid X10 ist ein Stuhl im klassischen Look eines Gaming-Chairs. Die tiefe Sitzfläche und hohe Lehne erinnern mit ihren Seitenflügeln an Sportsitze im PKW. Das gibt einen sicheren Halt, auch wenn am Schreibtisch wohl weniger Querbeschleunigung zu erwarten ist, als auf der Rennstrecke. Der schwarze, wertig anmudente und einfach zu pflegende Kunstlederbezug wird durch türkise Applikationen akzentuiert. Auf der Rückseite befindet sich zudem eine Metallplatte mit dem Hersteller-Logo, die per Schrauben gelöst und individuell ausgetauscht werden kann.

Die Lehne des Medion-Gaming-Chairs in einer Detailaufnahme.
Die Armlehnen des Druid X10 sind gepolstert. Der Überzug kann entfernt werden, wenn mehr Halt benötigt wird.  © IMTEST

Ergonomie am Schreibtisch

 
Für die Ergonomie eines Stuhls ist vor allem die Anpassbarkeit der einzelnen Elemente wichtig, um eine gesunde, aufrechte Körperhaltung am Schreibtisch zu erreichen. Wie bei Gaming-Chairs üblich besitzt der Medion Druid X10 dafür verstellbare Armlehnen. Diese können in der Höhe angepasst, gedreht sowie vor- und zurückgeschoben werden, was die Anpassung auf verschiedene Körpergrößen ermöglicht. Zusätzlich besitzt der Stuhl abnehmbare Polster-Überzüge für die mit nachgebendem Kunststoff beschäumten Armstützen. So kann individuell gewählt werden, wie weich die Unterarme gebettet werden sollen.  
 
Die Rückenlehne des Stuhls kann mit dem seitlich angebrachten Hebel auf 180° nach hinten gekippt werden, sodass eine vollständige Liegeposition erreicht wird. Dank des großen Standkreuzes und den wertigen Rollen, die für alle Oberflächen geeignet sind, bleibt der Stuhl dabei jederzeit stabil.  

Eine Rolle des Medion Druid X10.
Die gummierten Rollen und das Metall-Standkreuz des Stuhls sind sehr stabil – ziehen auf Teppich aber Flusen und Staub magisch an. © IMTEST

Der Hub des Stuhls, der durch einen Gasdruckzylinder erreicht wird, ist mit rund sechs Zentimentern zwischen 43 und 46cm Sitzhöhe, gemessen an der vorderen Kante der Sitzfläche befriedigend, war aber im Test nicht für kleine oder besonders große Personen optimal einstellbar. Generell richtet sich die üppige Sitzfläche mit 35x60cm sowie die hohe Rücklehne mit per Gummizug befestigtem Stützkissen für den Kopf eher an größere Nutzer, die auch eine gewisse Körperfülle mitbringen können. Der Stuhl ist dabei laut Hersteller bis maximal 110kg belastbar. Auch die nicht verstellbare Lordosestütze des Stuhls ist auf Personen ab ca 1,75m ausgelegt, was im Testlabor vor allem bei kleineren Testsitzern auffiel. 

Das Stützkissen des Medion Druid X10.
Die mitgelieferte Kopfstütze  schmiegt sich bei größeren Personen angenehm in den Nacken, ist aber nicht verstellbar.  © IMTEST

Komfortables Sitzen im Testlabor

Der ordentliche Eindruck bei der Ergonomie wird im Test vom Komfort unterstrichen. Bei Sitzdruckmessungen mittels Medizintechnik sowie den Testsitzern im Testlabor schnitt der Sitzkomfort beim Druid X10 im Schnitt am besten ab. Der Druck verteilt sich gleichmäßig über die Polster der Sitzfläche, während die Seitenflügel einen angenehmen Halt bieten. Auch bei Verarbeitung und Qualität der Werkstoffe gibt sich der Druid X10 keine Blöße. Zwar sind einzelne Seitenabdeckungen aus eher günstigem Plastik, die relevanten Teile wie Bezug, Lehne, Sitzfläche und Standkreuz sind aber durchweg wertig und solide.

Fazit

Mit dem Medion Erazer Druid X10 konnte im Vergleichstest bei 4players.de etwas überraschend der günstige Gaming-Stuhl den Testsieg erringen. Für rund 290 Euro bekommt man bei Medion sehr viel Stuhl fürs Geld, der neben solider Ergonomie-Ergebnisse vor allem im Bereich Komfort punkten kann. Zudem ist der Sitz gut verarbeitet und wertige, einfach zu pflegende Materialien. Allerdings gilt das nur für Menschen ab 1,75m, für kleinere Personen ist der Druid X10 aufgrund seines eingeschränkten Hubs nicht unbedingt geeignet. Alle anderen bekommen einen Stuhl, der sich nicht nur für ausgedehnte Gaming-Sessions, sondern auch für das Arbeiten im Homeoffice gut eignet.

  • PRO
    • Komfortabel im Sitztest, wertige Oberflächen, guter Stand.
  • KONTRA
    • Etwas geringer Hub, nicht für alle Körpergrößen geeignet.

IMTEST Ergebnis:

gut 2,4