Veröffentlicht inKaufberatung

Besser als 7 vs. Wild: Diese Gegenstände braucht man in der Wildnis wirklich

Diese Produkte müssen beim Outdoor-Abenteuer dabei sein.

Survival-Produkte vor einem Wald
© Jeremy Allouche/Unsplash, Hersteller

Für Bau- und Feuerholz: Die Klappsäge

Wer sich wie die 7 vs. Wild-Teilnehmer sein eigenes Wildnis-Domizil zimmern möchte oder einfach nur Holz für das Lagerfeuer braucht, der kommt um eine Klappsäge nicht herum. Hierbei sollte – wie eigentlich immer – auf die Qualität des Werkzeuges geachtet werden. Die Silky Gomboy Curve Professional besitzt ein stabiles Sägeblatt in 240 mm Länge. Dazu kommt ein optimaler Griff, der jederzeit sicher in der Hand liegt.

Den Outdoor-Funken überspringen lassen: Der Feuerstahl

Was nützen Hobo-Ofen und Kochgeschirr, wenn die heiße Flamme fehlt? Einige Teilnehmer von 7 vs. Wild verlassen sich für diesen Zweck auf ein handelsübliches Feuerzeug. Das funktioniert allerdings nicht immer zuverlässig – zumal der Brennstoff ausgehen oder der Plastik-Tank kaputtgehen kann. Ein Feuerstahl ist für die Funken-Erzeugung die zuverlässigere Wahl. Der XXL-Feuerstahl von Bush Gear ist dank Mischmetall bei jedem Wetter eine verlässliche Zündquelle mit heißen, lange glühenden Funken.

Frisch aus der Natur gefischt: Die Angel-Ausrüstung

Auch wenn Knossi, Fritz und Co. bisher daran gescheitert sind: Frischer Fisch ist in der Wildnis eine sehr nahrhafte und Protein-reiche Nahrungsquelle, die man bei längeren Touren auf dem Zettel haben sollte. Um für alle Angel-Situationen ausgestattet zu sein, lohnt sich ein komplett-Set wie Uncle Fint’s Survival Angelset. Mit 15,2 m Monofilament-Schnur und einer Vielzahl von Ködern, Haken und Gewichten ist man mit der kleinen Box perfekt ausgestattet.

Scharf und vielseitig: Das Bushcraft-Messer

Nicht nur die Teilnehmer von 7 vs. Wild wissen: Ohne gutes Messer geht in der Natur nichts. Egal ob Schnitzarbeiten oder Batoning, mit dem Morakniv Garberg von Mora of Sweden sind Klingen-Anfänger und Messer-Profis gleichermaßen gut bedient. Die 10,8 cm lange, stehende Klinge ist 3,2 mm breit und besteht aus recyceltem Edestahl. Der ergonomische Griff ist aus Polymer gefertigt und besitzt einen Fingerschutz. In der Kunststoffscheide macht das Messer am Gürtel immer eine gute Figur.

Zum Binden und Knoten: Die Reepschnur

Reepschnüre sind hochfeste, dehnungsarme Seile mit geringem Durchmesser. Eigentlich vor allem in der Welt des alpinen Sports zu Hause, eignen sich die Schnüre aber auch für den generellen Outdoor-Einsatz. Anders als das allgegenwärtige Paracord, dehnt sich die Reepschnur nicht. Das kann praktisch sein, etwa wenn ein Tarp gespannt wird oder wenn Hölzer per Knoten verbunden werden. Gleichzeitig besteht auch die Reepschnur aus Mantel und mehreren Seelen. So kann auch hier das Seil aufgetrennt werden, wenn dünnere Schnüre benötigt werden.

Outdoor immer orientiert: Der Kompass

Bei 7 vs. Wild ist die Lage klar: Große Wanderungen oder Märsche sind nicht angesagt. Hier findet das Überleben eher an einem Ort statt. Wer aber viel unterwegs sein möchte, braucht in der Natur dringend eine Orientierungsmöglichkeit. Da Smartphone-Akkus endlich sind, eignet sich ein klassischer Kompass am besten. Der Sportneer-Marschkompass bietet neben dem eigentlichen Instrument mit integrierter Wasserwaage und Visiersystem in einem stabilen Metallgehäuse auch noch Lineal- und Skalierungshilfen für die Kartenarbeit.

Alles an einem Ort: Das Multitool

Manchmal braucht man in der Natur einfach alles an einem Ort. Das perfekte Werkzeug dafür ist der Leatherman Signal – ein Multitool für fast jede Outdoor-Situation. Das stabile Mehrzweck-Werkgzeug umfasst neben Zange und Messer auch eine Säge, Schraubendreher und Feuerstarter. Insgesamt sind 19 Funktionen vorgesehen. So hat man jederzeit einen ganzen Werkzeugkasten am Gürtel.

Licht ins Dunkel: Die Outdoor-Taschenlampe

Abseits der Zivilisation gibt es meist auch keine Lichtverschmutzung. Das bedeutet: Nachts wird es richtig dunkel. Entsprechend sollte man bei seinem Survival-Trip mit einer Taschenlampe vorsorgen. Besonders praktisch ist eine hochleistungs-Lampe im Taschenformat wie die Olight Baton 3 in der Premium-Edition. Das kleine Lämpchen liefert bis zu 1200 Lumen in sechs Leuchtmodi bei einer Leuchtweite von bis zu 160 Metern. Dank mitgeliefertem Ladecase hält der Akku laut Hersteller ganz 96 Tage durch.