Veröffentlicht inEinzeltests

Silvercrest Monsieur Cuisine Smart im Test: Günstiger ‘Thermomix’ von Lidl?

Kann es der Lidl-Thermomix mit dem Platzhirsch aufnehmen?

Aufmacher: Der Monsieur Cuisine Smart mit Zutaten für ein Gulasch auf einer Arbeitsplatte in der Küche.
© IMTEST

Der Thermomix von Vorwerk ist unumstritten eines der beliebtesten Küchengeräte der letzten Jahre. Sogar während der COVID-19-Pandemie verkauften sich die Geräte noch wie geschnitten Brot. Doch nicht zuletzt wegen der vielen, weltweiten Krisen in der letzten Zeit gucken auch immer mehr Menschen aufs Geld und überlegen lieber zweimal, ob sie sich solch eine Premium-Küchenmaschine für knapp 1.500 Euro leisten können und wollen. Dadurch gewinnen günstigere Alternativ-Angebote, wie etwa der Monsieur Cuisine Smart der Lidl-Eigenmarke Silvercrest, an Aufmerksamkeit. Doch kann der ‘Lidl-Thermomix’ für nur rund 500 Euro das teure Original wirklich ersetzen? IMTEST hat das auf die Probe gestellt.

Produktdetails

  • 499,99
  • 1.500 Watt
  • 8 Zoll Farbdisplay
  • App-Verbindung möglich


Monsieur Cuisine Smart im Test: Eine Alternative in Optik und Funktion?

Um das beurteilen zu können, wurde der Monsieur Cuisine Smart im Test zunächst einmal optisch mit dem TM6 von Vorwerk verglichen. Dabei zeigten sich auf den ersten Blick vor allem Design-Unterschiede: Das Lidl-Modell wirkte etwas klobiger als der Thermomix.

Der Monsieur Cuisine Smart von Lidl neben dem Thermomix TM6 von Vorwerk auf einer Arbeitsplatte.
Links der Monsieur Cuisine Smart von Lidl, rechts der Vorwerk Thermomix TM6. © IMTEST

Dafür ist aber auch das Display des Monsieur Cuisine Smart deutlich größer und zeigt jede Menge ansprechender, farbiger Fotos während des Koch- oder Backprozesses.

Bunte Bilder auf dem Display des Monsieur Cuisine Smart.
Die verschiedenen Funktionen der Lidl-Küchenmaschine kann man sich als Gitter mit Icons oder als ansprechende Fotos in Farbe anzeigen lassen. © IMTEST

Weitere feine Unterschiede zeigen sich etwa bei der Verriegelung des Deckels. Damit beim Kochen heiße Flüssigkeiten im Mixtopf verbleiben und man sich nie am rotierenden Messer verletzen kann, besitzen beide Geräte eine Sicherung für den Deckel. So kann dieser nicht geöffnet werden, während die Küchenmaschine läuft. Beim TM6 von Vorwerk ist das über bewegliche Schienen geregelt, beim Monsieur Cuisine Smart gibt es hingegen einen simpleren Dreh-Mechanismus, mit dem der Deckel einrastet.

Der Verschlussmechanismus des Deckels vom Monsieur Cuisine Smart in der Detailsansicht.
Die Verriegelung des Deckels erfolgt beim Lidl-Thermomix über das Zudrehen des Deckels. Dadurch wird auch der Mixtopf im Gerät fixiert. © IMTEST

Auch die Anzeige für die Temperatur des Mixtopfes funktioniert unterschiedlich. Während der TM6 von Vorwerk über die farbigen LED-Anzeige über dem Display eine mögliche Gefahr für die Finger anzeigt, gibt es bei der Lidl-Küchenmaschine eine Warnmeldung auf dem Display, die bestätigt werden muss. Anschließend ist der Hinweis dann noch klein in der Ecke des Displays zu lesen.

Eine Warnmeldung auf dem Display des Monsieur Cuisine Smart.
Wird der Topf beim Kochen heiß, zeigt das Display des Monsieur Cuisine Smart eine Warnmeldung an. Zudem verfärbt sich der LED-Ring um den Knopf aufgrund der Meldung rot.
Wasserkochen mit Warnmeldung wegen des heißen Topfes auf dem Display des Monsieur Cuisine Smart.
Ist die Warnmeldung bestätigt, ist die erhöhten Temperatur des Edelstahl-Topfes nur noch an einem Hinweis in der Ecke des Bilschirms zu sehen.

Der Lidl-Thermomix als Ersatz für andere Küchengeräte

Aber natürlich versucht der Monsieur Cuisine Smart nicht nur, den Thermomix zu ersetzen, sondern soll vor allem ein hilfreicher Assistent in der Küche sein. Dafür übernimmt er eine Menge verschiedener Aufgaben und fasst damit mehrere Küchengeräte in einem zusammen.
So kann er etwa zerkleinern, kochen und rühren, bietet aber auch eine integrierte Waage und einen Timer. Außerdem kann er anbraten, dampfgaren, pürieren und Teig kneten. Darüber hinaus gibt es auch noch sogenannte Automatik-Programme fürs Eier-, Wasser- oder Reiskochen sowie fürs Sous-Vide-Garen, Fermentieren und Slow Cooking.

Die verschiedenen Modi des Monsieur Cuisine Smart auf dem Display des Geräts.
Die verschiedenen Funktionen und Programme kann der Monsieur Cuisine Smart wahlweise als übersichtliche Kacheln oder als Liste mit bunten Bildern anzeigen. © IMTEST

Anders als beim TM6 von Vorwerk lässt sich die Waage allerdings nicht während eines geführten Rezeptes zwischenschalten, um etwa Zutaten für später abzuwiegen. Stattdessen muss man den Kochvorgang abbrechen und nach dem Abwiegen wieder aktivieren. Zum Glück lassen sich aber Kochschritte überspringen, sodass an der gleichen Stelle weitergekocht werden kann. Die Waage wiegt zudem nur in 5er-Schritten und nicht Gramm-genau ab, sodass der Monsieur Cuisine Smart in diesem Punkt eher mit dem Vorgänger-Thermomix TM5 von Vorwerk vergleichbar ist. Im Alltag stört das in der Regel aber kaum.

Der Monsieur Cuisine Smart mit eingeschalteter Waage.
Die integrierte Waage des Lidl-Thermomix’ wiegt in 5-Gramm-Schritten ab. © IMTEST

Zubehör und Aufsätze des Monsieur Cuisine Smart

Wie beim Vorwerk-Thermomix auch, gibt es im Lieferumfang des Monsieur Cuisine Smart einige Zubehörteile, um alle Funktionen nutzen zu können. Dazu gehören:

  • ein Spatel
  • ein Korb-Einsatz, etwa für die Zubereitung von Reis,
  • ein sogenannter Schmetterlings-Aufsatz, etwa fürs Sahne-Schlagen,
  • und der Dampfaufsatz mit einer Zwischenebene.
Der Monsieur Cuisine Smart auf einer Küchen-Arbeitsfläche mit Zubehör drumherum.
Der Lidl-Thermomix kommt mit diversem Zubehör. © IMTEST

Der Spatel dient beim Kochen zum Beispiel dafür, die Lebensmittel von der Wand des Mixtopfes zurück nach unten zu schieben oder den Mixtopf nach dem Kochen auszukratzen. Dafür ist er – ebenso wie der Spatel des Vorwerk TM6 – mit einer weichen Silikon-Spitze ausgestattet. Das erleichtert die Handhabung, insbesondere wenn um das Schneidemesser am Topfboden herum gearbeitet werden soll.

Der flexible Spatel des Lidl-Thermomix wird von einer Hand gebogen.
Der mitgelieferte Spatel hat eine bewegliche Spitze, damit die Handhabung leichter fällt. © IMTEST

Ein weiteres, praktisches Zubehörteile für alle, die sich den Original- oder den Lidl-Thermomix zulegen möchten, ist zudem eine Tassenspülbürste. Diese erleichtert die manuelle Reinigung des Mixtopfes, ohne das Messer am Boden herausnehmen zu müssen. Wer eine Spülmaschine hat und den Mixtopf nicht sofort für das nächste Rezept benötigt, kann aber auch alle Einzelteile des Monsieur Cuisine Smart – abgesehen vom Grundgerät – in der Maschine reinigen lassen.

Rezept mit einem Klick?

“Smart” ist der Monsieur Cuisine Smart von Lidl, weil er auch mit dem WLAN sowie einer zugehörigen App verbunden werden kann. Somit kann man entweder direkt am Gerät in der Datenbank der über 600 vorinstallierten Rezepte stöbern oder auch außerhalb der heimischen Küche die nächsten Mahlzeiten planen. Auch hier steht das Lidl-Gerät dem Vorwerk-Thermomix also lediglich in der Anzahl der Rezepte nach. Im Cookidoo-Abo von Vorwerk gibt es mittlerweile nämlich bereits über 80.000 Kochanleitungen aus aller Welt. Dafür ist dieses aber auch kostenpflichtig.

Der Lidl-Thermokocher versucht das mit der Einbindung von Rezepten “aus der Community” auszugleichen. Hier sollte man bei der Verwendung allerdings wissen, dass die Geling-Garantie sich lediglich auf die Monsieur-Cuisine-eigenen Kochanleitungen erstreckt. Wer experimentierfreudig ist, kann aber auch die Rezepte von anderen Nutzerinnen und Nutzern ausprobieren und zudem selbst welche in den Gemeinschafts-Pool hochladen. Die nötigen Zutaten kann man in der App als praktische Einkaufsliste zusammenfassen lassen und im Supermarkt abstreichen. Auch die Planung der Woche ist dank einer Kalender-Funktion möglich.

Ein Screenshot der Monsieur-Cuisine-App.
Die Monsieur-Cuisine-App ist schön gestaltet und begrüßt einen bei jedem Öffnen.
Ein Screenshot der Monsieur-Cuisine-App.
Hat man sich für ein oder mehrere Rezepte entschieden, kann man sich direkt in der App eine Einkaufsliste zusammenstellen lassen. Auch zusätzliche Zutaten kann man hier nachtragen.
Ein Screenshot der Monsieur-Cuisine-App.
Eine Planung der Woche mit verschiedenen Mahlzeiten klappt in der Kalender-Übersicht.

Der Wochenplaner lässt sich auch auf dem Display des Monsieur Cuisine Smart aufrufen. So sind alle ausgesuchten Rezepte direkt auf dem Gerät verfügbar und das Kochen kann losgehen.

Eine Hand bedient den Monsieur Cuisine. Das Menü ist im "Wochenplaner-Modus" aufgerufen.
So sieht der Wochenplaner auf dem Display des Hauptgerätes aus. © IMTEST

Monsieur Cuisine Smart im Test: Steuerung per App

Eine Funktion, die die Lidl-Küchenmaschine dem Thermomix TM6 voraus hat, ist die tatsächliche Verbindung des Geräts mit der App auf dem Smartphone. Ist der Monsieur Cuisine Smart in Benutzung kann dadurch in der App nachgeschaut werden, wie der Stand des Gerichts ist – also beispielsweise, wie viele Minuten der aktuelle Kochschritt noch benötigt. Der Vorteil des Thermo-Kochgeräts gegenüber des herkömmlichen Kochens kann so noch besser ausgenutzt werden, da man zur Überwachung nur aufs Handy schauen und nicht zum Display des Monsieur Cuisine Smart laufen muss. So kann er noch besser alleine kochen, während man selbst anderen Aktivitäten nachgeht.

Im Test war die angezeigte Zeit von App und Hauptgerät allerdings zeitverzögert. Die zusätzliche Möglichkeit, den Kochprozess per App zu steuern, funktionierte zudem nur unzureichend. Durch Drücken des Pause-Zeichens ließ sich der Kochvorgang zwar unterbrechen, das anschließende Weiterkochen per App-Knopfdruck war allerdings nicht möglich. Außerdem verlor die App immer wieder die Verbindung zum Gerät. Hier scheint also noch Nachbesserungs-Bedarf zu bestehen, die Idee der App-Steuerung ist aber gut.

Ein Handydisplay mit der geöffneten Monsieur-Cuisine-App neben dem Display des Geräts.
Im Test waren App und Monsieur Cuisine Smart nicht synchron. © IMTEST

Außerdem fiel im Test auf, dass das akustische Signal beim Abschluss eines Koch-Schrittes nur ein einziges Mal ertönt. Das Dauerklingeln des Thermomix TM6 mag manchmal nerven, es weist einen aber definitiv immer darauf hin, dass der Kochschritt abgeschlossen ist. Beim Monsieur Cuisine kann man diese Benachrichtigung hingegen schon einmal verpassen.

Lesen Sie auf der nächsten Seite, wie der Monsieur Cuisine Smart in der IMTEST-Laborküche abschnitt, wie viel Energie er benötigte und wie das IMTEST-Fazit lautet.