Frau beim Online-Shopping auf eBay

Tipp 1: Angebote richtig nutzen und bei eBay kaufen 

Auf der professionellen Shop-Ebene unterscheidet sich eBay kaum noch von anderen Online-Shops. Größter Unterschied: eBay verkauft selbst nicht, sondern es sind Tausende anderer Profis. Trotzdem hilft eBay Schnäppchenjägern, zum Beispiel mit der Kategorie WOW-Angebote. In dieser Rubrik finden Sie häufig Artikel des täglichen Gebrauchs zu sehr günstigen Preisen. Das sind Angebote wie etwa Converse-Sneaker für 40 statt 70 Euro. Die Angebote sind immer zeitlich begrenzt, und nicht jedes ist ein guter Deal. Es lohnt sich also immer ein Vergleich, bevor Sie bei eBay kaufen.

(Bild: IMTEST)
(Bild: IMTEST)

Tipp 2: Nischenprodukte bei eBay finden und kaufen

Der weltweite und sehr bunte Marktplatz eBay ist ein Paradies für Spezialisten mit ganz ausgefallenen und seltenen Interessen. Auch bieten hier Handwerkskünstler oft ausgefallene Einzelstücke oder neuartige Design-Ideen an. So startete zum Beispiel bei eBay der Hype um alte Metall-Benzinkanister, die ein Hobby-Bastler in kleine, mobile Bars mit Glashalterung und Beleuchtung umbaute. Aus dem Einzelstück wurde in kurzer Zeit ein Verkaufsschlager. Wenn Sie selbst auf der Suche nach Unikaten, Sammlerstücken, alten Ersatzteilen oder total verrückten Geschenkideen sind, sollten Sie auf jeden Fall auch bei eBay suchen.

Die Such- und Filterfunktionen sind bei eBay so vielfältig und detailliert, dass Sie damit jedem Angebot auf die Spur kommen können. Wichtig: Sie müssen Ihre Suchworte sehr genau und mit Bedacht wählen. Außerdem müssen Sie darauf gefasst sein, plötzlich Angebote aus UK, den Vereinigten Staaten oder Asien zu finden. Achten Sie bei den Artikelangaben darum immer genau auf den Artikelstandort, die Lieferzeit und alle Lieferkosten.

Tipp 3: Verkäuferprofil checken

Viele Waren bei eBay kommen direkt aus China. Das verlängert nicht nur Versandzeiten und erhöht eventuell Gebühren, sondern erschwert oft auch die Kommunikation. Umso wichtiger, dass der Verkäufer vertrauenswürdig ist. Um sich einen ersten Eindruck zu verschaffen, gehen Sie wie folgt vor, bevor Sie bei eBay kaufen: Schauen Sie sich den Anteil positiver Bewertungen an. Sie steht hinter dem Verkäufernamen und sollte sehr nahe bei 100 Prozent liegen. Klicken Sie dann auf den Namen und im Folgenden auf die Zahl der negativen Bewertungen. Schauen Sie auf die Urteile und entscheiden Sie streng.

Bei eBay kaufen: Bewertungen prüfen
(Bild: IMTEST)

Tipp 4: Preislimit festlegen

Bevor Sie bei Privat-Auktionen mitbieten, sollten Sie Ihr Maximalgebot festlegen. Wenn Sie den angemessenen Preis nicht kennen, nutzen Sie eBay: Suchen Sie nach Ihrem gewünschten Produkt. Klicken Sie dann neben dem Suchfeld auf „erweitert“ und aktivieren im Folgenden das Kontrollkästchen „Verkaufte Artikel“. Abschließend klicken Sie auf „fertig“. Die folgende Liste zeigt Ihnen, wie hoch die Preise sind für die andere Käufer das Produkt bei eBay kaufen. Jetzt wissen Sie in etwa, wo das Limit für ein gutes Gebot liegt.

Bei eBay verkaufte Produkte anzeigen lassen
(Bild: IMTEST)

Tipp 5: Wo der Spaß aufhört

Wenn Sie bei eBay-Auktionen mitbieten, gehen Sie einen verbindlichen Vertrag ein. Genau genommen handelt es sich um eine Absichtserklärung, die automatisch zum Kaufvertrag wird, wenn Sie am Ende der Auktionszeit Höchstbietender sind. Darum gilt: Bieten Sie nur mit, wenn Sie den Artikel auch wirklich bei eBay kaufen wollen. Bieten Sie nie mehr, als Sie bereit sind zu zahlen. Informieren Sie sich über den angebotenen Artikel beim Verkäufer direkt und beachten Sie alle Liefer- und Zahlungsbedingungen, bevor Sie ein Gebot abgeben.