BenQ TH685 im Test
© IMTEST

Der Projektor BenQ TH685 richtet sich in vielerlei Hinsicht an den modernen Spieler: So bietet er 120 Hertz-Unterstützung und eine niedrige Latenzzeit von 10ms. Die 120 Hz ermöglichen butterweichen Spielspaß mit bis zu 120 Bildern pro Sekunde und niedrige Latenzen sorgen dafür, dass ein Tastendruck oder Klick ohne sichtbare Verzögerung umgesetzt wird. Doch so überzeugend ist das Gerät leider nicht in jedem Bereich.

Produktdetails

  • 10 x 31 x 22 cm
  • 1920 x 1080 px, Full HD
  • 699 Euro

BenQ TH685 mit veralteter Technik

In manch anderer Hinsicht wirkt der Beamer jedoch wie aus dem letzten Jahrzehnt: Die Full-HD-Auflösung des BenQ TH685 ist nicht mehr zeitgemäß und zahlreiche Funktionen wie Streaming-Apps oder ein vollausgestattetes Betriebssystem wie bei LG (webOS) sucht man hier vergebens. Weiterhin ist auch ein antiker VGA-Anschluss vorhanden – welcher Spieler oder Filmeliebhaber den heute noch nutzen mag, ist fraglich.

Immerhin ist der Beamer mit seinen Maßen von 10 x 31 x 22 Zentimetern bei nur 2,8 Kilogramm auch äußerst handlich und kann leicht mitgenommen werden. Das dürfte den Spieler freuen, der noch immer gerne auf LAN-Partys geht.

Das kann die Lampentechnik

BenQ setzt bei diesem Modell wie auch beim großen Bruder TK850i auf die Lampentechnik, die nach einigen hunderten Stunden sichtbar an Helligkeit verliert und nach circa 4.000 Stunden ersetzt werden muss. Dafür strahlt der BenQ TH685 mit gemessenen 2.816 Lumen durchaus hell und kann auch bei Tageslicht eingesetzt werden. Allerdings ist der Kontrast des projizierten Bildes zu niedrig und auch die Farbtreue ist etwas ungenau, wenn auch die Farbdarstellung insgesamt ausreichend gut ist.

BenQ Gaming Projektor mit Lampe
Der BenQ TH685 funktioniert ebenfalls mit Lampentechnik. © IMTEST

BenQ TH685 punktet trotz schwacher Auflösung

Im Test zeigte sich die niedrige Auflösung des BenQ TH685 als Schwachpunkt. Gerade bei Spielen zeigen sich verschwommene Linien und pixelige Schriften. Insgesamt war die Bildqualität dennoch überzeugend. Sie kann zwar nicht mit der Gewalt des Epson-Kurzdistanzprojektors oder gar mit den Referenzprojektoren mithalten, für einen 699 Euro günstigen Projektor ist sie jedoch eine Wonne. Auch Filmfans werden ihre Freude haben, wenngleich der Beamer keine allzu starken Kontrastwerte mit sich bringt. Dafür waren die Farbwerte nahe an den Referenzwerten dran.

Scharfes Refernzbild für Beamer Test
Während der Referenzprojektor knackige Schriften und klare Linien im Spiel Cyberpunk 2077 produziert… © IMTEST
Beamer BenQ mit Unschärfe
…verschwimmen die Linien des BenQs und Schriften erscheinen entweder zu matschig oder verpixelt. Das ist sogar aus größerer Entfernung erkennbar. © IMTEST

FAZIT

Der BenQ TH685 ist ein für Spieler ausgelegter Projektor, der mit 120 Hz, einer guten Helligkeit und niedrigen Latenzzeiten punkten kann. Leider ist die Auflösung sehr gering und die mangelnde Bildschärfe sorgt für ein nicht homogenes Bild.

  • PRO
    • Flüssig dank 120 Hz, sehr hell, ausreichend gute Farbdarstellung
  • KONTRA
    • Etwas unscharfes Bild, niedriger Kontrast, niedrige Auflösung

IMTEST Ergebnis:

befriedigend 3,2