Bewegung macht Laune. Weniger Spaß macht hingegen das Herumhantieren mit Fahrradführern oder Landkarten. Am besten funktioniert es mit dem IMTEST-Testsieger Komoot. Dabei handelt es sich um einen intelligenten Tourenplaner für Freizeit- und Outdoor-Touren. Die App berechnet Wanderwege und Fahrradtouren und berücksichtigt dabei individuelle Bedürfnisse. So wählt Komoot beispielsweise Strecken, die zu Kondition, Können und Trittsicherheit passen. Insgesamt hat die App derzeit mehr als 600.000, durch den progressiven Komoot-Algorithmus generierte, Tourenvorschläge parat.

Update vom 03. August 2022: Komoot führt Trail View ein

Wer beim Planen seiner Fahrradtour nichts dem Zufall überlassen möchte, freut sich sicher über die neue Funktion Trail View. Damit soll sich der Fahrradfahrer die Route besser vorstellen und planen können.

Und so funktioniert es: Ein Algorithmus wählt Fotos von Nutzern aus und erweckt die Karte so mit Leben. Alle hinterlegten Vor-Ort-Fotos werden als grüne Punkte angezeigt, die es allen ermöglichen, sich ein Bild vom tatsächlichen Trail zu machen. Der Fahrradfahrer kann nun entscheiden, ob die Strecke für die gewählte Sportart geeignet ist oder ob er lieber anders plant. Andersrum kann auch so seine Vorfreude auf die anstehende Tour erhöht werden.

  • Kartenausschnitt des Routenplaners von komoot mit neuer Trails View Funktion
  • Kartenausschnitt des Routenplaners von komoot mit neuer Trails View Funktion
  • Kartenausschnitt des Routenplaners von komoot mit neuer Trails View Funktion
  • Kartenausschnitt des Routenplaners von komoot mit neuer Trails View Funktion

Komoot: An den Standort angepasste Touren

Denn auf der Startseite der App gibt es jetzt die neue Schaltfläche „Finde dein nächstes Abenteuer“. Auf den ersten Blick ähnelt das Ganze der bekannten Suchfunktion: Bedeutet: Sie geben die gewünschte Sportart an, etwa Wandern, Fahrrad, Mountainbike oder Rennrad und wo die Aktivität stattfinden soll. Zur Auswahl stehen hier „An meinem Standort“, „In der Nähe“, „Auf der ganzen Welt“ und „An einem bestimmten Ort“. Der Clou versteckt sich hinter „An meinem Standort“: Denn die Routen, die Komoot in dieser Rubrik vorstellt, berechnet die App automatisch vom derzeitigen Standort des Nutzers aus und soll dabei die besten Wege und Highlights in der Nähe mit einbeziehen.

Zuvor galt es immer erst, vorgeschlagene Routen händisch anzupassen und einen entsprechenden Startpunkt zu bestimmen. Dadurch verspricht Komoot, sei es für Nutzer noch schneller und bequemer, eine perfekte Tour zu finden. Weiterhin ist es aber immer noch möglich, Tourenvorschläge in der weiteren Umgebung suchen, indem man einfach aus der Karte zoomt oder einen bestimmten Ort definiert. Auch die Anpassung des Schwierigkeitsgrads und der Dauer ist bei den an den eigenen Standort angepassten Touren möglich.

Unterm Strich sicher keine revolutionär neue Funktion. Allerdings macht „Finde dein nächstes Abenteuer“ die spontane Routenplanung in der Tat noch einfacher und komfortabler.

Das richtige Fahrrad für die nächste Tour findet sich bestimmt in unserem großen Vergleichstest der besten e-Bike-Modelle für 2021. Welche Handy-Halterung am besten geeignet ist, um das Smartphone am neuen e-Bike zu befestigen, haben wir an dieser Stelle ausführlich für Sie getestet.