Der Sony Bravia XR X95J
© Sony

Nach den Modellen in den Größen 75 und 85 Zoll, gibt es das Sony-Flagschiff zur Vorbestellung nun ein auch eine Nummer kleiner. Der Bravia XR X95J ist ab sofort auch in verträglichen 65 Zoll bestellbar und heißt demnach XR 65X95J . Der Preis geht natürlich dementsprechend nach unten.

Wieder ohne VRR

Der XR 65X95J ist mit dem Cognitive Processor XR ausgestattet und bietet eine LED-Hintergrundbeleuchtung mit FALD-Technik (Full Array Local Dimming). Der Kaufpreis wird von Sony mit 2.299 Euro beziffert. Auch die hauseigene Anzeige-Techologie IMAX Enhanced wird von dem Gerät unterstützt. Natürlich ist auch HDMI 2.1 mit an Bord, der Sony-TV unterstützt also auch Bildwiederholraten bis 120 Hz. Allerdings, und das ist der große Wermutstropfen: VRR kann immer noch nicht verarbeitet werden. Das ist wohl auch der Grund, warum das kommende Update für die Playstation 5 diese für Spieler wichtige Funktion immer noch nicht anbietet. VRR steht für eine variable Anpassung der Bildwiederholrate. Läuft ein Spiel beispielsweise mit 60 Bildern pro Sekunde und kann diesen Wert nicht immer halten, springt die VRR-Technik ein. Auf diesem Weg sind die kleinen Unreinheiten beseitigt und der Anwender genießt stets ein sehr flüssiges Spielerlebnis. Die Xbox Series S|X kann VRR ab Werk nutzen. Die Technik wird von aktuellen TV Geräten von LG und Samsung selbstredend unterstützt. Schade, dass Sony hier noch nicht nachgebessert hat.



Bravia Core als eigener Streaming-Dienst

Käufer eines Gerätes der Sony-Bravia-Reihe haben seit Kurzem auch Zugriff auf einen neuen Streaming-Dienst von Sony: Bravia Core. Dabei handelt es sich um einen hauseigenen Dienst, der Käufern der Bravia XR-Geräte kostenlose Inhalte anbietet – mit hohen Streaming-Bitraten von bis zu 80 Mbps und IMAX-Enhanced-Content. Dabei wird allerdings kein Abonnement abgeschlossen, die Nutzer erhalten beim Kauf bestimmte Punkte, die sogenannten Movie Credits. Hier gilt: Je höher der Anschaffungspreis des TV, desto mehr Punkte gibt es aus das Kunden-Konto. Einen Inhalt auf der Plattform zu streamen, schlägt mit jeweils einem Movie Credit zu Buche. Wie und ob die Punkte wieder aufgeladen werden können, ist zu diesem Zeitpunkt noch unklar. Bis zum Herbst will Sony hier weitere Details nennen und erste Titel aus dem Angebot verraten. “Spider-Man: No Way Home” (Kinostart 16. Dezember 2021) wäre als Zugpferd für einen Start des Dienstes praktisch konkurrenzlos.