anker-powerbank
Anker-Powerbank Powercore Essential 20000 PD im Test Credit: IMTEST

Produktdetails

  • Preis: 40 Euro
  • Gewicht: 345 g
  • Akku: 20.000 mAh

Anker-Powerbank als externer Akku im Test

Wenn Smartphone, Tablet oder Bluetoothbox die Puste ausgehen, hängt man sie an die Steckdose zum Aufladen. Wer aber gerade zum Beispiel durch den Hunsrück wandert, wird keine finden. Für diesen und andere ähnliche Fälle gibt es Powerbanks, also kraftvolle Energiespeicher zum Laden von Handy & Co. Eine besonders starke Version ist die Anker-Powerbank. IMTEST hat geprüft, was die Powercore Essential 20000 PD leistet.

Die Anker-Powerbank ist mit USB-A- und -C-Buchsen ausgestattet und somit für eine Vielzahl an Geräten geeignet. Im Test zeigte sich, dass die Powercore Essential 20000 PD mit einer Ladung etwa vier Smartphones laden kann. Für beispielsweise einen Wandertag ist dies mehr als genug Energie. Damit zeigt die 20.000 mAh-Powerbank eine starke Leistung und beweist sich als Rettungsanker für schwächelnde Smartphones und andere Geräte. Das Nachtanken des Akkus dauerte mit Standard-Ladegerät (2A / 45 Watt) im Test knapp sieben Stunden. Leider ist ein Ladekabel nicht im Lieferumfang enthalten. Mit ihren 345 Gramm und den Abmessungen 16,2 x 7,4 x 2,5 Zentimeter ist die Anker-Powerbank durchaus groß.

FAZIT

Mit der Anker-Powerbank Powercore Essential 20000 PD hat man immer eine zuverlässige Energiereserve für all seine Geräte dabei. Dabei überzeugt der Energiespeicher mit einer starken Leistung, die für Tagesausflüge locker ausreicht.

  • PRO
    • Starke Leistung, die für mehrere Geräte ausreicht
  • KONTRA
    • Wird ohne Ladekabel geliefert

IMTEST Ergebnis: gut

1.8