Den Schlüssel verlegt? Die Reisetasche bei der Gepäckausgabe verbaselt? Apples AirTags helfen bei vielen Alltagsproblemen auf die Sprünge. Die kleinen Bluetooth-Tracker verraten präzise ihren Standort und sind daher bei Nutzern beliebt, die es leid sind, ständig ihre Habseligkeiten zu suchen. Standortabfragen werfen aber immer auch Bedenken auf – und so ein kleiner Chip wie ein AirTag lässt sich schnell auch einer anderen Person unterschieben.

Apple will jetzt die Möglichkeiten einschränken, mit denen die AirTags missbräuchlich verwendet werden könnten. Wie die Seite Cnet.com berichtet, aktualisiert der Hersteller gerade die Firmware der Tracker.

Apple AirTags: Leises Piepsen gegen Stalker

Bisher fällt der Schutz vor unerwünschter Verfolgung durch einen AirTag eher dünn aus. Die kleinen Chips sollen einen Warnton ausgeben, sowie sie sich in der Nähe einer fremden Person befinden. In der Praxis klappt das schlecht: Eine “fremde Person” identifiziert ein AirTag über das iPhone. Entfernt sich der Chip vom Handy seines Besitzers und ist längere Zeit in der Umgebung eines anderen Mobilgeräts, soll er Alarm schlagen. “Längere Zeit” ist dabei nicht klar definiert. Unterschiedliche Berichte sprechen mal von einigen Stunden, mal von bis zu drei Tagen. Zukünftig soll bereits nach 8 bis 24 Stunden der Alarm klingeln.

Am Haken: Mit schickem Zubehör wird aus dem AirTag ein Schlüsselanhänger.

Ein weiteres Problem: So gern Apple es sich sicher wünscht, nicht jeder Mensch besitzt ein iPhone. Steckt man einem Android-Nutzer einen AirTag in die Tasche, ist er theoretisch ungeschützt. Hier will man noch 2021 nachbessern und eine App für Android-Geräte liefern. Die soll Nutzer eines Smartphones mit Googles Betriebssystem darauf aufmerksam machen, wenn sich ein AirTag oder ein anderes Gerät aus Apples Ortungssystem “Find my” in der unmittelbaren Nähe befindet. Einen Konkreten Termin für die App nannte man bisher aber nicht.

AirTags auch für Android?

Leider deutet nichts darauf hin, dass Apple seine AirTags trotz App auch für Android-Geräte öffnet. Die Tracker funktionieren weiterhin nur mit iPhones oder anderen Produkten des Herstellers. Die Kollegen von Futurezone kennen trotzdem einen Trick, wie sich AirTags theoretisch mit einem Android-Smartphone nutzen lassen. Der ist aber reichlich umständlich, weshalb Android-Nutzer lieber auf Tracker der Marke Tile setzen sollten.