Asus Zenfone
Quelle: Asus

Erinnern Sie sich? Früher waren besonders kleine Handys en vogue. Und das aus gutem Grund. Sie passten etwa in jede Hosentasche und fielen nicht so einfach heraus. Zudem gestaltete sich die Bedienung einfacher, vor allem mit einer Hand. Und nicht zuletzt fiel die Akkulaufzeit deutlich länger aus, schließlich musste der Akku keinen Riesenbildschirm mit Energie versorgen. Trotzdem lautet das Motto vieler Hersteller seit Jahren: Immer größer, immer mehr Bildschirmfläche. Kleine Smartphones scheinen dagegen wie ausgestorben. Bringt das Asus ZenFone 8 die Trendwende?

Auf jeden Fall schlägt Asus mit dem ZenFone 8 eine ganz andere Richtung als die meisten Hersteller ein: kompakt statt riesig. Der Design-Fokus lag darauf, ein kleineres Telefon anzubieten, das sich bequem mit einer Hand bedienen lässt, ohne auf wichtige Funktionen wie hohe Rechenleistung und erstklassige Fotos verzichten zu müssen. Das Ergebnis kann sich in vielerlei Hinsicht sehen lassen. 

Perfekte Bedienung mit einer Hand

Das Zenfone 8 ist lediglich 68,5 Millimeter breit, knapp 15 Zentimeter hoch und der Bildschirm mit einer Diagonale von 5,92 Zoll (16 Zentimeter) kleiner als die Bildschirme praktisch aller anderen aktuellen Smartphones. Das kommt vor allem der Bedienung zugute: Die Einschalttaste ist etwa so positioniert, dass sie sich einfach per rechtem Daumen erreichen lässt. Das Gleiche gilt für den im Bildschirm eingebauten Fingerabdrucksensor. Der Effekt: Während bei großen Smartphones oft das Gefühl aufkommt, dass der Nutzer sich an sie anpassen müsste, ist es beim Zenfone 8 genau umgekehrt.

Die Technik des Zenfone 8: Rundherum top

Das ZenFone 8 mag kompakt sein, trotzdem hat Asus es mit einem der schnellsten mobilen Prozessoren überhaupt ausgestattet: Dem Snapdragon 888-Chipsatz, gekoppelt mit wahlweise 8 oder 16 Gigabyte Arbeitsspeicher. Die Leistung des Smartphones fällt entsprechend flott aus. Es reagiert ausgesprochen schnell auf Eingaben, öffnet Apps in Millisekunden und stellt selbst die neusten Spiele flüssig dar. Auch bei der Datenübertragung ist das Zenfone 8 spitze: Es transferiert Daten per WLAN im modernen WiFi 6-Standard und unterwegs im superschnellen 5G-Mobilfunknetz.

Wegen der sehr kompakten Maße des Zenfone 8 verbaut Asus außerdem einen Lithium-Polymer-Akku mit besonders hoher Energiedichte. Das Smartphone bietet dazu insgesamt fünf Akkumodi, durch die der Nutzer die Möglichkeit erhält, wahlweise Leistung oder Akkuausdauer voll auszuschöpfen. Verschiedene Lademodi ermöglichen es obendrein, etwa ein benutzerdefiniertes Ladelimit festzulegen oder den Ladevorgang über Nacht so zu staffeln, so dass der Akku morgens zu einer bestimmten Uhrzeit seine volle Kapazität erreicht.

120 Hz-Bildschirm für flüssige Bewegungen

Ein ähnliches gutes Bild zeigt sich auch beim Bildschirm. Es handelt sich um ein helles, kontraststarkes 5,9-Zoll-1080p-OLED-Panel. Vor allem die schnelle Bildwiederholrate von 120 Hz ist ein Highlight, da dadurch viele Interaktionen, zum Beispiel Wischbewegungen, Scrollen und Animationen, viel flüssiger als auf einem herkömmlichen 60Hz-Bildschirm erscheinen. Der Clou dabei: Das Zenfone 8 schaltet je nach Anwendung automatisch zwischen 120 / 90 / 60 Hz um, was die Akkulaufzeit erhöht. Auf Wunsch lässt sich aber auch eine drei Bildwiederholfrequenzen manuell festlegen.

Vorder- und Rückseite des Zenfone 8
Der 120Hz AMOLED-Bildschirm mit einer Reaktionszeit von nur 1ms sorgt für besonders flüssigen Bildlauf. Quelle: Asus

Ein weiterer Pluspunkt des Bildschirms ist das Seitenverhältnis von 20:9. Das Zenfone 8 ist dadurch nicht nur kleiner, sondern auch schmaler als die meisten anderen Smartphones aus. So passt es selbst in kleine Hosen- und Jackentaschen und bietet bessere Handlichkeit. Darüber hinaus ist das Gehäuse nach iP68-Zertifizierung staub- und wassergeschützt und übersteht etwa einen Tauchgang von bis zu 30 Minuten. Nicht zuletzt sind Vorder- und Rückseite durch speziell gehärtetes Glas von Gorilla Glass geschützt. Der Rahmen besteht aus hochwertigem Aluminium, was dem Smartphone insgesamt ein sehr hochwertiges Aussehen und Griffgefühl verleiht. Genau wie die Größe angenehm Retro: Das Zenfone 8 verfügt an der Oberseite über einen 3,5 mm Klinkenanschluss für Kopfhörer.

Wasserdichtes zenfone
Dank der zertifizierten IP68 Wasser- und Staubdichtigkeit, verträgt das Zenfone 8 locker ein kurzzeitiges Bad. Quelle: Asus

64 Megapixel-Kamera schießt scharfe Bilder

Auch die Kameras können sich im wahrsten Sinne des Worts sehen lassen: Das Zenfone 8 bietet deren zwei, wobei es sich um eine 64-Megapixel-Hauptkamera mit OIS-Bildstabilisierung sowie eine 12-Megapixel-Ultraweitwinkelkamera handelt. Bei Tageslicht knipst die Hauptkamera kristallklare Bilder mit lebendigen Farben und plastischen Details. Mit schlechten Lichtverhältnissen, etwa in Gebäuden, kommt sie ebenfalls gut zurecht, genau wie mit Dunkelheit durch den speziellen Nachtmodus. Die Ultraweitwinkelkamera Kamera macht ebenfalls einen guten Job. Sie löst zwar nicht so hoch wie die Hauptkamera auf, liefert aber insbesondere bei Tageslicht tolle Perspektiven. Nicht zuletzt erledigt die 12-Megapixel-Kamera auf der Vorderseite, die etwa für Selfies zum Einsatz kommt, ihre Sache ausgesprochen gut.

Das Zenfone 8 auf einen Blick

Das ZenFone 8 ist anders: Es handelt sich um ein kompaktes, aber dennoch sehr gut ausgestattetes Smartphone, das es in dieser Form von keinem anderen Hersteller gibt. Es vereint in seinem handlichen Gehäuse einen extrem schnellen Prozessor, einen hervorragenden OLED-Bildschirm sowie eine sehr gute Kamera sowie moderne Schnittstellen wie WiFi 6 und 5G.

*Redaktion und Verlag achten penibel darauf, dass journalistische Inhalte und Werbung klar voneinander getrennt bleiben. Anzeigen und Medien-Partnerschaften mit Unternehmen werden stets eindeutig als solche gekennzeichnet.