Teslas Model S Plaid ist ein sehr gutes Elektroauto. So gut sogar, dass Elektropionier Elon Musk es nicht für nötig hält, es jetzt schon weiter zu entwicklen. Tesla Model S Plaid+ hieß die angekündigte Generalüberholung, deren Schicksal Musk nun wie von ihm gewohnt via Twitter besiegelte. Man habe keinen Bedarf mehr am Reichweitenmodell, denn “Plaid ist einfach so gut”.

Tesla Model S Plaid+: Reichweitenspitze

Satte 840 Kilometer sollte der Tesla Model S Plaid+ mit einer Akkuladung voraussichtlich schaffen. Im Vergleich mit anderen Elektroautos wäre Tesla damit weiterhin ganz vorn mit dabei. Das aktuelle S-Modell schafft es laut Hersteller immer noch auf 628 Kilometer. Der große IMTEST-E-Mobilitäts-Ratgeber zeigt: Die tatsächliche Reichweite der meisten Elektrofahrzeuge weicht häufig von der Herstellerangabe ab – und zwar ins Negative. Allerdings bewegen sich aktuelle Modelle wie der Audi e-tron, der VW ID.3 oder auch der Volvo XC40 deutlich unter der 600-Kilometer-Marke. Teslas Reichweiten sind also weiter erstklassig, die Konkurrenz holt an mancher Stelle aber bereits auf. Reichweiten von bis zu 700 Kilometern will etwa Mercedes mit dem kommenden EQS bewältigen, Elektrospezialisten wie Nio mit dem angekündigten ET7 sogar rund 1.000 Kilometer.

Elektromobilität: Fahrt in die elektrische Zukunft

Mercedes, Opel, VW und viele andere europäische Autobauer präsentieren neue oder bessere E-Auto-Modelle. Ist das der Durchbruch für Elektromobilität in Deutschland? IMTEST hat acht E-Autos getestet und klärt die wichtigsten Fragen zum Thema E-Mobilität.

Tesla: Nicht nur weit, sondern auch schnell

Tesla will aber nicht nur mit der Reichweite überzeugen. Dank der leistungsstarken Elektromotoren (Teslas Model S hat umgerechnet 670 PS) beschleunigen die Fahrzeuge in Sekundenschnelle. Der Fahrspaß bleibt trotz der umweltschonenden Motoren also nicht auf der Strecke. Abzuwarten bleibt aber, wie es nun mit dem Model S weiter geht. Laut Medienberichten produzierte Tesla aufgrund von Lieferengpässen im Jahr 2021 bisher noch keinen einzigen Model S.

— Elon Musk (@elonmusk) June 6, 2021