Frauenhand mit Smartphone
Credit: Cottonbro/Pexels, IMTEST

Sie möchten sich auf den kommenden Black Friday optimal vorbereiten, um die besten Schnäppchen zu ergattern? Was Sie dabei beachten müssen, welche Plattformen Sie im Blick haben sollten und wie Sie sich vor einem Reinfall schützen, erfahren Sie im Folgenden.

Drohen beim Black Friday 2021 Lieferengpässe?

Besonders bei Technikprodukten aus dem asiatischen Raum, im Speziellen bei Computer-Bauteilen wie etwa Grafikkarten, modernen Spielekonsolen wie Playstation 5 und Xbox Series X, Fernsehern, Notebooks und Smartphones ist das Angebot zurzeit äußerst knapp. Denn es mangelt infolge der Coronakrise an den entsprechenden Halbleitern, um diese Produkte in großen Mengen produzieren zu können. Zusätzlich werden die Lieferketten von Engpässen belastet. Der Handel empfiehlt für dieses Jahr auf keinen Fall Geschenke auf den letzten Drücker zu kaufen. Dies betrifft nicht nur Technik-Produkte, sondern auch Möbel, Textilien oder Kinderspielzeug. Der Singles Day am 11. November könnte neben dem Black Friday von dem geänderten Kaufverhalten profitieren.

Wo kann ich die besten Rabatte finden?

Mit den Schnäppchenseiten von myDealz, Schnäppchenfuchs oder DealBunny sind Sie gut beraten. Diese arbeiten nach einem ähnlichen Prinzip: Sie zeigen besonders lohnende lokale und Internet-Angebote in fast grenzenloser Fülle und Vielfalt, auch alle Rabatte zum Black Friday. Der bekannteste Dienst dieser Art mit dem größten Angebot ist sicherlich myDealz.de. Das Besondere: Nicht nur die Redaktion sucht fleissig nach den besten Angeboten, auch die Nutzer machen mit. Durch die große Community wird in der Regel auch schnell klar, ob Deals heiß oder kalt sind. Die besten Angebote landen auf der Hauptseite, alle anderen in der Rubrik “Deals”. Amazon startet vermutlich wieder schon ab Donnerstag vor dem Black Friday mit zahlreichen Angeboten. Andere Shops wie eBay, Otto und Co. sind ebenfalls frühzeitig aktiv. An den Shopping-Tagen verliert man als Online-Käufer schnell die Übersicht, daher empfiehlt sich eine Preisvergleich-Suche auf einem Vergleichsportal wie zum Beispiel idealo. Aber auch Testportale wie IMTEST geben Einschätzungen zu den besten Angeboten in der Black Week.

Black Friday, Black Week oder Cyber Monday, an welchem Tag finde ich die besten Rabatte?

Gute Deals bekommt man oft schon vor dem eigentlichen Schnäppchen-Höhepunkt am Black Friday. Da viele gute Angebote meist früh vergriffen sind, lohnt es sich durchaus früh aufzustehen um sein Wunschprodukt auch noch zu ergattern. Nicht alles, was am Black Friday und an anderen Aktionstagen angeboten wird, ist besonders günstig. So kamen bei genauerer Betrachtung des Black Friday-Phänomens verschiedene Instanzen zu ernüchternden Ergebnissen. Eine Analyse des ZDF-Wirtschaftsmagazins “WISO” zusammen mit dem Portal preishoheit.de ergab zum Beispiel: Ja, es gibt Schnäppchen am Black Friday – die seien aber die absolute Ausnahme.


Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.


Untern Strich würden Kunden am Black Friday nicht mehr oder weniger sparen, als an jedem anderen Tag des Jahres. Nicht so dramatisch sieht es das Vergleichsportal idealo.de, dass unlängst die Preisentwicklung von über 2.500 Top-Produkten am und kurz vor dem Black Friday unter die Lupe nahm. Dabei kam heraus: Drei Viertel (74 Prozent) der untersuchten Produkte waren am Black Friday tatsächlich günstiger als in den vier Wochen davor. Allerdings nicht sehr viel günstiger. Schnäppchen mit einem Preisnachlass von mindestens 20 Prozent waren die Ausnahme. Am kurz darauffolgenden Cyber Monday stünden die Chancen auch nicht besser. Unterm Strich wäre selbst der maue Black Friday noch ein besserer Tag für Sonderangebote als der Cyber Monday.

Wie kann ich die vermeintlichen Sonderangebote am besten vergleichen?

Lassen sie sich auf keinen Fall von hohen Rabatten täuschen. Oftmals werden als Streichpreise die unverbindlichen Preise der Hersteller (UVP) hergenommen, damit der Preisnachlass besonders hoch erscheint. Prüfen Sie daher auf jeden Fall die Preisverlaufskurve: Oft ist das Produkt gar nicht das tolle Schnäppchen, nachdem es im ersten Moment ausschaut.



Um wieviel Uhr sollte ich mich an den Rechner setzen?

Die meisten Deals starten am 26. November 2021 um 0:00 Uhr. Wenn Sie ein bestimmtes Produkt im Auge haben, sollten Sie also am besten getreu dem Motto “der frühe Vogel fängt den Wurm” möglichst zeitig die Angebote checken. Allerdings kommen im Rahmen der “Black Week” bis hin zum “Cyber Monday” immer neue Deals ans Licht. Es gilt also, am Ball zu bleiben. Nutzen Sie am besten falls möglich gleich mehrere Endgeräte gleichzeitig (PC, iPhone, iPad, Mac), um rechtzeitig schnell reagieren zu können.

Wie bereite ich mich auf den Schnäppchentag am besten vor?

Echte Schnäppchen-Jäger sind gut vorbereitet und haben die Preise ihrer Wunschprodukte schon länger im Blick. Wie sich Preise entwickeln, lässt sich ganz einfach über Preissuchmaschinen wie idealo.de herausfinden. Suchen Sie hier nach dem gewünschten Produkt studieren anschließend mithilfe des Charts die Preisentwicklung. So wissen Sie ganz genau, wie sich der Preis in den letzten 3, 6 und 12 Monaten entwickelt hat. Dadurch entwickeln Sie ein Gefühl dafür, ob es sich bei vermeintlich großartigen Black Friday-Angeboten, tatsächlich um ein echtes Schnäppchen handelt. Melden Sie sich auch schon am Vortag auf allen Portalen mit einen gültigen Benutzerkonto an, um noch weniger Zeit zu verlieren. Besonders Nutzer, die in den vergangenen Monaten eine Playstation 5 oder eine Xbox Series X ergattern wollten, kennen das hier notwendige Prozedere in- und auswendig.

Bei welchen Produkten lohnen sich die Rabatte besonders?

Das variiert von Jahr zu Jahr. Grundsätzlich zählen Technikprodukte zu den beliebtesten Kategorien. Ob Smartphone, Fernseher oder Kopfhörer – im Bereich der Unterhaltungselektronik gibt es meist immer gute Angebote. Aber auch Textil-Hersteller setze an den Deal-Tagen häufig den Rotstift an. Produktneuheiten sind von Rabatten meist ausgeschlossen. Allerdings bietet Amazon traditionell eigene Produkte rund um den Black Friday gerne besonders günstig an. Dazu zählen beispielsweise Echo-Lautsprecher mit Alexa an Bord, Tablets, TV-Sticks, E-Book-Reader und Smarthome-Geräte von Ring bis Eero.



Kann es sein, dass mir manchmal alte Modelle angedreht werden?

Es kommt schon vor, dass Hersteller gegen Ende des Jahres insbesondere Auslaufmodelle oder Modelle, die noch in hoher Stückzahl auf Lager sind, zu Rabattpreisen veräußern. Daher lohnt sich ein Blick auf die genaue Produktbezeichnung und Modelljahr des Produktes.Verbraucherschützer Rechtsexpertin Tatjana Halm von der Verbraucherzentrale Bayern vor angeblich riesigen Rabatten am Black Friday. “Oft gibt es die hohen Nachlässe nur für die Ladenhüter. Top-Produkte sind in der Regel nicht viel günstiger als während des restlichen Jahres”. Als Faustregel gilt: Lassen Sie sich keinesfalls zu einem übereilten Kauf hinreißen.