Schild für Camping-Platz
Credit: Getty Images

Der Urlaub mit Zelt, Wohnwagen oder Wohnmobil boomt seit Beginn der Pandemie. Kein Wunder, denn im eigenen Fahrzeug zu reisen und zu übernachten ist kontaktarm. Reisende bleiben zudem flexibel. In Zeiten von sich stetig ändernden Corona-Schutzregeln von Vorteil. Zugleich können Camping Apps die Suche nach einem passenden Campingplatz oder Stellplatz während der Reise erleichtern. Was bei der Wahl einer solchen App wichtig ist, klärt IMTEST anhand von fünf Beispielen.

Worauf es bei Camping Apps ankommt

Mittlerweile gibt es eine sehr große Anzahl von Camping Apps. Sie wollen die Organisation eines Camping-Urlaubs erleichtern, den Umgang mit dem Wohnmobil anleiten oder eben den besten Platz für Zelt oder Wohnwagen und -mobil in der Nähe der Reisenden finden. Generell sollten Sie bei der Wahl einer Camping App auf folgende Funktionen achten:

Gerade für Apps die unterwegs genutzt werden gilt mehr denn je eine einfache und klare Bedienbarkeit. Viele Such- und Filterfunktionen helfen, schnell das gewünschte Ergebnis zu erhalten.

Das ist ein Muss, damit die App wirklich Plätze in der Nähe der Reisenden anzeigt.

Nicht überall ist WLAN oder ein gutes Netz verfügbar. Da ist es hilfreich, wenn die App auch ohne funktioniert oder zumindest die wichtigsten Daten anzeigt.

Nichts ist ärgerlicher als veraltete Informationen zu einem Stell- oder Campingplatz. Gerade in Pandemiezeiten sollten die Platzinfos stets aktuell sein.

Vor allem für Menschen, die nur einmal im Jahr Camping-Urlaub machen oder bei denen es vorerst eine einmalige Sache bleiben soll, ist ein möglichst niedriger Preis sinnvoll. Zudem sollte das Bezahlmodell transparent sein.

ACSI Camping Europa

Die App des Camping-Spezialisten ACSI zeichnet sich unter den Camping Apps durch eine professionelle Bewertung der Plätze aus. Es heißt, einmal jährlich schickt das Traditionsunternehmen seine Inspekteure durch ganz Europa. So bewerten sie nach objektiven Maßstäben die Camping- und Stellplätze. Die Informationen hier sind also verlässlich. Dafür muss der Nutzer auch entsprechend zahlen: In der kostenlosen Version sind lediglich 50 Plätze am Gardasee zu sehen.

ACSI App Infos
Die Informationen in der App kommen von Inspekteuren. Credit: IMTEST

Alles andere muss mit Länderpakten dazu gekauft werden. Das Komplettpaket kostet 17,99 Euro im Jahr. Empfehlenswert ist es daher, sich nur die Pakete des Lands oder der Länder zu holen, in denen man in dem Jahr wirklich unterwegs ist. Für das Länderpaket Deutschland, Österreich und Schweiz zahlen Reisende aktuell 2,89 Euro im Jahr (nur für die Campingplatzsuche) oder 4,29 Euro wenn darüber hinaus Stellplätze für Wohnmobile dabei sein sollen. Es gibt den ACSI-Führer auch als Buch zu kaufen.

  • Länderpakete zwischen 0,99 und 17,99 Euro im Jahr
  • 7.950 Campingplätze, 9.000 Stellplätze in Europa
  • Buchung der Plätze direkt in der App möglich
  • kostenlose Updates der Bewertungen und Informationen
  • Offline-Modus
  • nutzbar auf bis zu drei Geräten

Park4Night

Die App Park4Night ist eine der beliebtesten Camping-Apps. Sie basiert auf dem Prinzip der Community. So können Mitglieder Plätze selbst hinzufügen, wenn diese noch nicht im System sind. Auch Beschreibungen, Bewertungen und Fotos trägt die Community selbst ein. Auf diese Weise ist ein weltweites Netz entstanden, das nach eigenen Angaben derzeit aus 183.437 Plätzen besteht. Auch Tankstellen, Werkstätten oder Restaurants sind zu finden. Dabei ist die App kostenlos nutzbar – jedoch stark eingeschränkt. In der Vollversion für 1,99 Euro im Monat bietet Park4Night folgendes:

  • 1, 99 Euro im Monat, 9,99 Euro im Jahr
  • 183.437 Camping- und Stellplätze weltweit
  • aktuelle Kontaktdaten der Plätze
  • Nutzung auf mehreren Geräten
  • Offline-Modus
Park4Night Karte mit Waschsalon
In der App sind auch Waschsalons, Tankstellen und vieles mehr eingetragen. Credit: IMTEST

Landvergnügen

Mit Landvergnügen gibt es eine App für Camper, die viel Wert auf das Kennenlernen der Region und der Menschen dort legen. Bauernhöfe, Weingute, Imkereien und viele weitere Landwirte stellen hier auf ihrem Grundstück Plätze kostenlos zur Verfügung. Die Gastgeber präsentieren ihre regionalen Spezialitäten und geben Tipps zur Freizeitgestaltung. Natürlich unterliegt das Konzept aktuell den Schutzmaßnahmen in der jeweiligen Region. Doch wer einen besonderen Camping-Urlaub möchte, ist mit Landvergnügen immer noch gut beraten.

Karte von Landvergnügen
Die App gibt es zwar kostenlos. Allerdings können alle Plätze nur mit dem Kauf einer Vignette freigeschaltet werden. Credit: IMTEST
Regeln von Landvergnügen
Damit Reisende und Gastgeber eine angenehme Zeit haben, gibt es ein paar Regeln. Credit: IMTEST

Die App allein bringt aber noch gar nichts. Nutzer müssen das Komplettpaket bestehend aus Buch, App und Mitgliedvignette kaufen. Aktuell gibt es die Version für 2022 für 49,99 Euro im Vorverkauf. Die Version für 2021 ist schon ausverkauft. Denn damit es sowohl für die Reisenden als auch für die Gastgeber ein Vergnügen bleibt, sind die Vignetten limitiert. Landvergnügen hat daher etwas von einem exklusiven Club mit hohen Kosten im Vergleich zu anderen Camping Apps.

  • App nur im Gesamtpaket mit Buch und Ein-Jahres-Vignette nutzbar (VVK: 49,99 Euro)
  • exklusive Reiseziele auf über 1.100 idyllischen Höfen in Deutschland
  • Fokus auf das Kennenlernen der Region durch Gastgeber

ADAC Camping- und Stellplatzführer

Der ADAC zieht seine App ähnlich professionell auf wie ACSI. Mit standardisierten Klassifikationen erhalten Nutzer eine objektive Bewertung und Beschreibung der Plätze. Hinzu kommen die eigenen Eindrücke der Nutzer, wie bei anderen Camping Apps auch. Außerdem gibt es die ADAC Campcard dazu. Mit dieser erhalten Reisende 10 Prozent Rabatt bei ausgewählten Plätzen. Eine ADAC-Club-Mitgliedschaft ist übrigens nicht nötig. Wie bei ACSI gibt es den Camping- und Stellplatzführer optional auch als Buch zu kaufen.

  • 8,99 Euro im Jahr
  • 8.800 Campingplätze, 8.200 Stellplätze in Europa
  • integrierte ADAC Campercard für 10 Prozent Rabatt bei ausgewählten Plätzen
  • Offline-Modus
  • einige Plätze sind über die App bei PiNCAMP.de buchbar

iOverlander

Diese App funktioniert ähnlich wie Park4Night. Denn in iOverlander haben die Nutzer die Möglichkeit, weltweit Plätze hinzuzufügen sowie Bewertungen und Beschreibungen abzugeben. Der Unterschied liegt darin, dass iOverlander eine Non-Profit-Organisation ist. Daher ist sie im Gegensatz zu den anderen Camping Apps komplett kostenlos nutzbar. Die Organisation finanziert sich durch Spenden. Allerdings ist die App nur auf Englisch zu haben.

  • kostenlos erhältlich und nutzbar
  • in Deutschland ca. 1.064 Plätze (weltweites Angebot)
  • Buchung der Plätze über die App möglich
  • Offline-Modus
  • nur auf Englisch
iOverlander Informationen
Die App bietet User-generierte Informationen zu den Plätzen. Credit: IMTEST