Cookit von Bosch Küchenmaschine im Test Credit: Hersteller

Produktdetails

  • Preis: 1.299 Euro
  • Leistung: 1750 Watt
  • Maße: 50 x 40 x 40 cm
  • Ausstattung: 7 Werkezuge, Rezeptbuch, W-Lan

Cookit von Bosch mit viel Zubehör durch den Test

Küchenmaschinen, die sowohl kneten, dämpfen, braten als auch kochen können, kennen viele nur unter einem Namen: Thermomix. Doch der Klassiker von Vorwerk bekommt ständig neue Mitstreiter. Der neueste heißt Cookit von Bosch. Mit sieben Werkzeugen und einem Rezeptbuch speziell für die neue Küchenmaschine ist allerlei Zubehör vorhanden, das eine vielfältige Nutzung verspricht. Um herauszufinden, was das Gerät taugt, hat IMTEST stundenlang in der Küche gestanden.

Der Cookit von Bosch wird mit diesem Zubehör geliefert:

  • Dampfgareinsatz
  • 3D-Rührer, Zwillings-Rührbesen
  • Universalmesser
  • Zerkleinerungsaufsatz
  • Küchenspatel, Küchenwaage
  • Kochbuch

Cookit von Bosch: Schwer und handlich zugleich

Schon rein äußerlich ist der Cookit von Bosch beeindruckend: Die Basiseinheit mit Topf und Deckel bringt 9,7 kg auf die Waage (der Topf allein wiegt knapp 3,8 kg) und nimmt auf der Arbeitsfläche mindestens 50 x 40 x 40 cm Platz ein. Daraus zieht die Küchenmaschine den Vorteil im Drei-Liter-Edelstahltopf große Portionen zubereiten zu können. Mit 1750 Watt Leistung steckt dafür ordentlich Kraft im Cookit. Je nach Anwendung kommen im Topf Zwillingsbesen, Universalmesser oder 3D-Rührer zum Einsatz. Zudem gibt es einen Dampfgareinsatz mit zwei weiteren Etagen. Dabei passen alle Teile nahtlos zusammen. Auch die Materialien fühlen sich gut an und machen einen robusten Eindruck.

Vorne auf dem Basisgerät befinden sich ein großes Bedienfeld mit Farb-Touchdisplay sowie drei berührungsempfindliche Flächen zum Ein- und Ausschalten und zur Aktivierung der Waage. Damit lassen sich Funktionen des Cookit von Bosch wie „Guided Cooking“ und Automatikprogramme steuern sowie insgesamt 140 vorinstallierte Rezepte abrufen. Weder die Bedienelemente noch die Menüstruktur geben Rätsel auf und man findet sich schnell zurecht. Die Guided-Cooking-Rezepte sind nutzerfreundlich programmiert, wobei lediglich die Einrichtung der WLAN-Verbindung etwas aufwendig ist. Für alle Smart Home-Freunde bietet der Cookit von Bosch Verbindungsmöglichkeiten mit der Home Connect-App sowie Sprachsteuerung.

Damit das Kochen mit dem Cookit von Bosch ein sicheres Vergnügen ist, gibt es Sicherheitsvorkehrungen: Ein Überlastungs- und Überhitzungsschutz, ein Sicherheitsdeckel, der sich erst bei beendetem Kochvorgang öffnen lässt und eine Umwuchtkontrolle beim Rühren gehören dazu. Auch das Universalmesser hat einen integrierten Schutz, damit sich keiner verletzt.

Anweisungen vom Cookit Bosch
Schritt für Schritt: Die Anweisungen in den Rezepten sind verständlich, aber nicht immer passend. (Bild: IMTEST) Credit: IMTEST

Der Cookit von Bosch im Praxistest

Mit dem Cookit von Bosch lässt sich auf drei unterschiedliche Arten kochen:

  • Automatikprogramm
  • Guided Cooking Rezepte, die einen Schritt für Schritt begleiten
  • Manuelles Kochen

IMTEST hat es versucht, aber 800 Gramm Gulaschwürfel – wie vom Rezept vorgegeben – auf einmal anzubraten gelingt mit dem Cookit von Bosch nicht. Der 3D-Rührer schiebt dann nur einen Berg Fleischwürfel vor sich her. Ähnlich macht die Menge von Teig den Unterschied beim Kochen: Einen dünnen Rührteig vermengt das Universalmesser glatt. Bei 1,5 Kilo festem Brotteig wirds schwieriger. Hier muss der Teig permanent mit dem Spatel vom Topfrand heruntergeschoben werden.

Dagegen wird Eischnee mit dem Zwillingsrührer perfekt, sogar schneller als erwartet. Auch beim Risotto macht die Küchenmaschine eine gute Figur. Rohe Kartoffeln für Reibekuchen hingegen werden mit der feinen Raspelscheibe recht langfaserig, aber die fertigen Kartoffelpuffer waren am Ende trotzdem sehr gut. Letztlich gilt beim Kochen: Wer das Beste aus dem Cookit von Bosch herausholen möchte, muss auch improvisieren.

FAZIT

Der Cookit von Bosch ist sicher kein Schnäppchen, aber dafür gibts auch eine solide und vielseitige Küchenmaschine. Die Bedienung ist einfach, und die Koch- und Rührergebnisse sind überwiegend gut. Allerdings funktionieren manche Anleitungen noch nicht ganz perfekt.

  • PRO
    • Großes Topfvolumen, fertige Materialien, komfortabel Bedienung.
  • KONTRA
    • Mixen schwerer Reise nicht perfekt, Anleitung teils verbesserungswürdig.

Imtest Ergebnis:

2.0