Elektronikgeschäft mit zwei Kunden, die sich beraten lassen
Credit: Getty Images

Heutzutage ist Online-Shopping gefragt wie nie und für die Meisten etwas ganz Normales. So beginnen 63 Prozent aller Shopping-Aktivitäten laut Statista im Internet. Doch da müssen sie nicht enden. Vor allem wenn es um Technik geht, haben Elektronikgeschäfte mit Standorten den Kunden einige Vorteile gegenüber den reinen Online-Shops voraus.

Elektronikgeschäfte online und offline

Im Test mit zehn Technik-Shops zeigte sich, dass die meisten Anbieter mit Online-Geschäften auch auf Standorte mit echten Läden setzen. Nur der Versandriese Amazon und Galaxus betreiben keine Läden in Deutschland. Die anderen Elektronikgeschäfte führen Filialen ganz unterschiedlicher Anzahl. Mit etwa 1.000 Läden bietet Euronics das dichteste Filialnetz.

Im Gegensatz dazu erscheint die Standortdichte der beliebten Technikhändler Saturn und MediaMarkt gering. Letzter bietet 250 Filialen, Saturn 147. Dennoch reicht diese Filialdichte aus, um den Kunden einen Service über den Klick auf den Warenkorb hinaus zu bieten.



Beratungskompetenz

Auch in Online-Shops ist Beratung möglich. Da sind zum Beispiel die vielen Kundenmeinungen und Bewertungen, durch die Käufer von den Erfahrungen anderer profitieren können. Fachberatung aber findet im Internet nur indirekt statt. Meist geschieht dies per Mail, Telefon oder im direkten Chat. Mit der Beratungserfahrung in echten Läden der Elektronikgeschäfte können diese Kanäle nicht mithalten.

Denn im direkten Gespräch mit einem Kundenberater oder fachlich versierten Verkäufern lassen sich Fragen schneller klären. Grund dafür ist auch, dass im Laden das Produkt ja auch in Echt vorliegt. So lassen sich Funktionen, Vor- und Nachteile direkt am Gerät vorführen und erklären. Das trägt zu einem besseren Gefühl und einer fundierten Kaufentscheidung bei.

Regalmeter voller Ware

Ein häufiges Argument für den Online-Kauf und gegen das Ladengeschäft ist die vermeintlich große Auswahl im Internet. Doch in vielen großen Elektrofachmärkten von Saturn bis Euronics ist die Auswahl alles andere als klein. Häufig haben die Filialen der Elektronikgeschäfte sogar Modelle auf Lager, die zwar zunächst nicht zu sehen sind, aber auf Nachfrage sofort verfügbar sind. Oder im Verlauf eines Beratungsgesprächs vom Verkäufer werden sie als Alternative vorgeschlagen.

Hinzu kommt: Auch wenn in kleineren Filialen die Auswahl geringer ist, dauert die Bestellung begehrter Produkte oft nur einen Tag oder gar wenige Stunden.

Warenlager Gang mit Regalen
Auf Lager: Steht ein Artikel nicht im Regal, fragen Sie nach. Oft findet er sich in den Lagerregalen. Credit: Getty Images

Service und Reparatur

Wenn mit einem gekauften Artikel mal etwas nicht stimmt, er nicht funktioniert, wie er soll, oder sich komplett als Fehlkauf entpuppt, bleibt beim Online-Shop nur die Rücksendung – mit erst einmal ungewissem Ausgang. Beim Kauf im Ladengeschäft sieht das anders aus: Bei allen Anbietern gibt es einen Service-Tresen. Oft sogar ist eine angeschlossene Reparaturwerkstatt der Elektronikgeschäfte dabei.

Im besten Fall ist durch den persönlichen Kontakt beim Kauf sogar ein Vertrauensverhältnis zwischen Käufer und Verkäufer entstanden, das ein größeres Ausmaß an Kulanz ermöglicht, als es online überhaupt denkbar wäre. Dort wird alles nach Bestellnummern abgearbeitet. Wenn man bei Umtausch, Reklamation oder Reparatur besondere Vorstellungen hat, geht das – wenn überhaupt – nur sehr unpersönlich und schriftlich.

Reperatur eines Handys
Reparatur: Viele Technikshops bieten sogar einen Reparaturservice direkt im Ladengeschäft. Credit: Getty Images

Elektrogeschäfte online und offline nutzen

Große Elektronikgeschäfte bieten Zusatzleistungen wie Liefer- und Anschlussservice an – ganz egal, ob Sie online bestellen oder direkt im Geschäft kaufen. Aber natürlich können Kunden auch sperrige Waren wie Waschmaschinen oder Kühlschränke immer gleich mitnehmen, sofern sie geeignete Transportmöglichkeiten haben.

In besonderen Fällen wie etwa bei stark nachgefragten und schlecht lieferbaren Artikeln, beispielsweise der Playstation 5, kann sich die Kombination aus Online-Bestellung und Abholung doppelt lohnen: Käufer können begehrte Artikel sofort online „reservieren“ und müssen dann nicht mehr auf den Versand warten. Sie fahren einfach zum Laden und holen ihren Einkauf ab.

Pakete werden von der Laderampe geholt
Direkt von der Rampe: Filialen liefern große und begehrte Artikel sofort aus – ohne Versandzeiten. Credit: Getty Images