FRITZ!OS 7.20

Produktdetails

  • Preis: gratis
  • Weitere Infos: www.avm.de

Mit dem Fitzbox Update OS 7.25 soll sich so einiges verbessern. Die Verbesserungen betreffen vor allem bevorzugte Internetverbindungen etwa für festgelegte Homeoffice-Geräte. So können Nutzer bestimmen, welche Notebooks oder PCs bei der Versorgung mit schnellem Internet Vorrang haben. Wichtige Videocalls werden dann priorisiert und gegebenenfalls das Streaming vom Fernseher in der Zeit zurückgestellt.

Fritzbox Update mit besserer Kindersicherung

Neben der verbesserten Funktion für bevorzugte Internetverbindungen bedenkt AVM auch Fax-Nutzer mit neuen Funktionen und Konfigurationsmöglichkeiten für ein gut eingerichtetes Homeoffice. Empfangene und gesendete Faxe können beispielsweise im Fax-Journal zusammengefasst werden.

Außerdem gibt es mit dem Fritzbox Update auch eine vereinfachte Kindersicherungs-Kontrolle für alle Eltern. Konkret hat AVM die Fritzbox-Oberfläche für die entsprechenden Einstellungen verbessert, sodass sie sich leichter verwalten lassen sollen. In Zeiten von Homeschooling und Lockdown eine sehr sinnvolle Änderung.

Wann bekomme ich das Fritzbox Update?

Das Fritzbox Update wird automatisch eingespielt oder kann auch im Browser unter fritz.box manuell gestartet werden. Seit dem 25. Februar ist es verfügbar, derzeit aber nur für die Fritzbox 7590 und den Fritzdetect 440. Weitere AVM-Produkte folgen schrittweise.

Übrigens hat IMTEST die Fritzbox 7590 in einem Vergleichstest mit anderen Routern getestet. Sie konnte sich als zweitbestes Gerät beweisen. Alle Details und Testergebnisse erfahren Sie in dem Artikel WLAN-Router. Wer jetzt an einen Fritzbox-Wechsel denkt, der wird sich über die neue Datensicherung freuen, die das Update auch mitbringt. Mit dieser Sicherung von Bildern, Sprachnachrichten und Klingeltönen können diese bei einem Wechsel auf eine andere Fritzbox leicht übertragen werden.

Fotos: Hersteller