Foto: Garmin

Produktdetails

  • 350 Euro
  • 53g
  • ca. 2 Wochen

Intinct Solar: Die Solarfunktion bringt‘s

Auf den ersten Blick handelt es sich bei der Garmin Smartwatch Instinct Solar nur um eine erweiterte Variante des Standardmodells mit Solarfunktion. Tatsächlich steckt aber viel mehr drin. So sind neue Herzmessungs- und GPS-Sensoren sowie andere Funktionen vorhanden. Das Beste an dieser Uhr ist aber zweifelsohne die Solarunterstützung.

Denn die Instinct Solar verfügt über eine deutlich größere Solarpaneel-Oberfläche als etwa die Modelle der Fenix 6-Serie. Außerdem verbraucht die Garmin Smartwatch viel weniger Energie als andere Smartwatches. Dadurch ist die Akkulaufzeit sensationell gut, sowohl im Alltag als auch beim Sport. Wer alle Sensoren abschaltet, kommt mit einigen Stunden Sonne am Tag sogar komplett ohne Aufladen über die Runden.

Funktionen: Garmin setzt den Rotstift an

Die Kehrseite der Medaille: Der Bildschirm der Instinct Solar ist klein, monochrom, niedrig aufgelöst und bietet keine schicken Animationen. Zudem hat Garmin bei einigen Funktionen den Rotstift angesetzt: Es lassen sich weder Apps laden, Musik speichern oder mobil bezahlen. Außerdem fehlen Sportfunktionen wie VO2max, Erholungszeit und Infos zur Trainingsbelastung, die selbst einige günstigere Garmin-Modelle bieten. Abgesehen davon sind alle wichtigen Kernfunktionen für Sport, Navigation und Wandern an Bord.

Eine bessere Garmin Smartwatch? Hier die Modelle Tactix Delta und Fenix 6X Pro im Vergleichstest.

FAZIT

Die Instinct Solar ist sicher nicht die schönste Sportuhr. Dank dem Solarpaneel ist sie dafür aber die mit der längsten Akkulaufzeit. Zudem bietet die Instinct Solar viele Merkmale, die Sportler zu schätzen wissen. Smarte Funktionen sind im Gegensatz dazu aber kaum vorhanden, sodass sie mehr Sportuhr als Smartwatch ist.

  • PRO
    • Sensationelle Akkulaufzeit dank Solarunterstützung..
  • KONTRA
    • Keine Musik, kein App-Store, kein Bezahlen: Smarte Funktionen sind rar.

IMTEST Ergebnis:

befriedigend 3,0