Das Titelbild des Actionspiels God of War
Credit: SIE

Nach dem famosen Action-Abenteuer “Ghost of Tsushima” schickt Sony nun den nächsten Spiele-Kracher auf die Bildschirme der PC-Nutzer.

Eine echte Action-Abenteuer-Perle

Nach rund sechs Jahren Entwicklungszeit in den Sony-eigenen Santa Monica Studios erschien das Actionspiel “God of War” am 20. April 2018 für die Playstation 4. Im Vorfeld gab es unter Kennern der Serie viele kritische Stimmen. Denn mit dem neuen Teil schlugen die Entwickler einen völlig neuen Weg ein. Vorbei mit atemloser Fließband-Action in engen Gängen hin zu einem weitläufigen Abenteuer in einer teilweise offenen Spielwelt, die Sie zu Fuß und per Boot bereisen. Zusätzlich hat die Hauptfigur, der gefallene Halbgott Kratos, noch seinen Sprössling Atreus im Schlepptau. Das stieß vielen Fans sauer auf. Bis zu dem Tag, an dem das Spiel erschien. Denn die Begeisterungs-Stürme waren dann kaum zu bremsen. Mit einer durchschnittlichen Bewertung von 94 Prozent auf Metacritic war dann alles gesagt. “God of War” war und ist einer der besten Action-Abenteuer-Spiele, die es gibt.

Kaum Vorkenntnisse nötig

Am 14. Januar ist der Vorzeigetitel nun auch endlich für Besitzer eines PCs spielbar. Dabei ist es egal, ob Spieler die Vorgängerspiele gespielt haben oder nicht. Denn es wird eine völlig neue Geschichte rund um den zornigen Halbgott erzählt. Neben brachialen Action-Einlagen gibt es auch zahlreiche Momente, die nachdenklich stimmen, aber auch der Humor kommt an keiner Stelle zu kurz. Gemeinsam mit seinem Sohn im Schlepptau, der im Kampf gegen riesenhafte Trolle, fiese Hexen und und eine Menge angriffslustiger Monströsitäten per Knopfdruck mit seinem Bogen mitmischt, steuert der Spieler die Hauptfigur Kratos. Der muskulöse Haudrauf kämpt mit einer Axt, die mit ihren Fähigkeiten an den legendären Hammer Mjölnir erinnert. Das passt auch zum Setting, denn “God of War” ist in der nordischen Mythologie angesiedelt.



Systemanforderungen noch unbekannt

Die PC-Version von “God of War” läuft in nativen 4K bei einer Bildwiederholrate von 60 Bildern pro Sekunde. Um das Spiel so genießen zu können, braucht es einen PC, der ungefähr an die Leistung einer Playstation 5 heranreicht. Etwas moderner sollte die heimische Maschine also schon ausgestattet sein. Die genauen Systemanforderungen wollen die Entwickler im Laufe des nächsten Woche vorstellen. Da Sie dieses Spiel, sofern Sie volljährig sind und auf ein unvergessliches Action-Netzhaut-Gewitter Lust haben, unbedingt ausprobieren sollten, bleibt also noch genug Zeit, den PC ein wenig aufzurüsten.