Konzeptstudien von Honda E-Autos
Credit: Honda / Youtube

Der Automobilkonzern Honda überrascht die Fachwelt: Der japanische Hersteller stellte auf einer Pressekonferenz für den chinesischen Markt sein neues Konzept für die E-Mobilität vor: Honda E-Autos firmieren dort künftig unter einer eigenen Sub-Marke, die ersten Modelle kommen bereits 2022.

Honda E-Autos unter neuer Flagge

Zehn Honda E-Autos veröffentlicht der Hersteller in den kommenden fünf Jahren in China. Für sie schafft Honda eine eigene Dachmarke namens „e:N“. Das „e“ steht dabei für „e:Technology“, das „N“ für „New/Next“. Ob diese Namensgebung später auch für den globalen Markt aufrechterhalten wird? Das ist noch unklar.

Honda EN-Modelle
Der Honda e:NS1 und der Honda e:NP1 kommen im Frühjahr 2022 nach China. Credit: Honda / Youtube

Zwei SUVs machen im Frühjahr 2022 in China den Anfang: der e:NS1 und der e:NP1. Bald darauf sollen drei weitere Honda E-Autos (GT, Coupé und noch ein SUV) folgen. Deren Konzeptstudien überraschen mit kantigen Formen, beleuchtetem Honda-Emblem auf der Vorderseite und leuchtendem Honda-Schriftzug am Heck. Die neuen e:N-Fahrzeuge sollen mit einem auf Android Automotive basierenden Betriebssystem ausgestattet werden.


Elektromobilität: Fahrt in die elektrische Zukunft

Mercedes, Opel, VW und viele andere europäische Autobauer präsentieren neue oder bessere E-Auto-Modelle. Ist das der Durchbruch für Elektromobilität in Deutschland? IMTEST hat acht E-Autos getestet und klärt die wichtigsten Fragen zum Thema E-Mobilität.


Hondas E-Auto-Pläne

Honda wird ab 2030 keine reinen Verbrenner-Neuwagen mehr anbieten, ab 2040 wolle man auf ganz auf Verbrenner verzichten. Um die Honda E-Autos der e:N-Marke in China bekannt zu machen, plant Honda eigene Verkaufsstellen in den städtischen Regionen. Wann – und ob – das e:N-Label auch nach Deutschland kommt, verriet der Autobauer noch nicht.