Jupiter-Systemantrieb im Test
Credit: Hersteller

Mit einer handbetriebenen Reibe für Rohkost, Kartoffeln oder Schokolade werden häufig Fingerkuppen oder -knöchel verletzt. Außerdem zieht sich die Reiberei von beispielsweise Kartoffelmasse für eine vierköpfige Runde von Pufferfans ziemlich in die Länge. Besser, man lässt solche Arbeit von einer Profimaschine wie dem Jupiter-Systemantrieb in Kombination mit entsprechenden Geräte-Vorsätzen erledigen. Und das ohne Verletzungsrisiko, mit Zeitgewinn!

Produktdetails

  • 15,2 x 26,2 x 19,2cm
  • 200 Wat, 3 Stufen
  • ab 129 Euro

Jupiter-Systemantrieb: Das Zubehör

An den kompakten Jupiter-Systemantrieb lassen sich vier verschiedene Geräte aufstecken:

  • Gemüseraffel (74,90 Euro, drei verschiedene Einsätze)
  • Fleischwolf (69,90 Euro, inkl. Wursttülle und Spritzgebäck-Aufsatz)
  • Getreidemühle (119,90 Euro, Stahlkegel-Mahlwerk)
  • Flockenquetsch-Vorsatz für Müslifans

Das funktioniert schnell und einfach mit einem Bajonettverschluss und sicherer Verriegelung. Der maximal 200 Watt starke Systemantrieb steht sicher auf der Arbeitsplatte. Mit den drei Stufen 115, 160 und 210 U/Min liefert das Gerät zu jedem Einsatz die passende Geschwindigkeit. Und das sogar im Dauerlauf! Allerdings müssen die verschiedenen Vorsätze alle per Handabwasch gereinigt werden, im Geschirrspüler leiden manche der Teile, wie versehentlich der Fleischwolf, zumindest optisch deutlich.

Jupiter Getreidemühle
Die Getreidemühle kommt mit Stahlkegel-Mahlwerk. Credit: Hersteller
Jupiter mahlt Korn
Mit dem Getreideaufsatz mahlt das Gerät zuverlässig Korn. Credit: IMTEST

Passgenauigkeit der Teile

Antrieb und Zubehör machen von der Verarbeitung her einen wertigen Eindruck. So sucht man Grate (scharfe oder ausgefranste Kanten) vergebens. Die Passgenauigkeit der Vorsätze in der Kupplung des Systemantriebs ist gut, lediglich die Getreidemühle weist reichlich Spiel auf, was laut Aussage des Herstellers die Funktion nicht beeinträchtigt.

Ein Schaden allerdings könnte mittelfristig durch den aufgefressenen Dichtungsring in der Kupplung entstehen, der nach Testende gerissen und beschädigt war. Das sehr weiche Material scheint nicht ideal abgestimmt zu sein. Ein weiteres Manko des Jupiter-Systemantriebs ist die flüchtig zusammengestellte Anleitung, bei der über weite Strecken Leerzeichen zwischen den Worten fehlen und Nutzungshinweise unvollständig sind.

Jupiter-Systemantrieb zerkleinert gut

Auf der Plus-Seite steht die schnelle und gleichmäßige Verarbeitung der Lebensmittel: 200 Gramm Roggen mahlt das der Jupiter-Systemantrieb mit entsprechendem Aufsatz auf Stufe 3 bei mittlerem Mahlgrad in nur 52 Sekunden. Der Vergleichswert einer Standard-Küchenmaschine mit Mahlvorsatz beträgt 3 Minuten. Auch eine große Gurke ist bereits nach 12 Sekunden in unzählige feine Scheiben zerteilt, per Hand benötigt man selbst auf einem guten Hobel beinahe viermal so lange. Der Fleischwolf arbeitet gründlich und zuverlässig, zum vollständigen Wurstherstellungs-Glück fehlt lediglich eine zweite Tülle mit geringerem Durchmesser für Saitlinge.

Jupiter Gurken schneiden
Für eine Gurke benötigt das Gerät nur 12 Sekunden. Credit: IMTEST
Jupiter-Systemantrieb raspelt Möhren
Die Möhren werden schnell und fein geraspelt. Credit: IMTEST

FAZIT

Das beschriebene Set ist mit rund 394 Euro kein Sonderangebot, die Leistung aber überzeugt: Schnell und gleichmäßig verarbeitet der Jupiter-Systemantrieb mithilfe der verschiedenen Aufsätze Lebensmittel aller Art, das hilft insbesondere bei der Herstellung großer Mengen enorm.

  • PRO
    • Zubehörvielfalt, Dauerbetrieb, große Mengen sind in kurzer Zeit verarbeitet
  • KONTRA
    • Handbuch flüchtig erstellt, Dichtring defekt, Sitz der Getreidemühle

IMTEST Ergebnis:

gut 2,2