Lauftipps: Gesunde Zähne
Credit: Getty Images

Es geht nicht um Zeiten, es geht nicht um Rekorde, es geht um Sie. Egal ob Laufeinsteiger oder ambitionierter Läufer, mit diesen Lauftipps machen wir Sie fit für das ganze Leben.

Trotz Angst: Zahnarzt muss sein

Obwohl ich super Zähne habe, war es nie anders: Je näher der Zahnarzttermin rückt, desto schlechter schlafe ich. Betrete ich die Zahnarztpraxis, möchte ich gleich wieder gehen. Bevor ich mich auf diesen Stuhl setze, laufe ich lieber einen Ultra Marathon. Angst ist gar kein Begriff für das, was ich fühle wenn ich in der Horizontalen liege und mir in das grelle Licht der Zahnarztlampe ins Gesicht scheint. Ich tue mir das freiwillig alle drei Monate an.

Wenn ich die Praxis verlasse, tickt die Uhr innerlich schon für den nächsten Termin in drei Monaten, und ich denke ab diesem Moment regelmäßig an den nächsten Besuch. Sie glauben, da übertreibt aber jemand? Fragen Sie meinen Kölner Zahnarzt, Dr. Dirk Lindner! Er wird bestätigen, dass ich mich vor einer Parodontitis-Behandlung einmal derart mit Beruhigungsmitteln abgeschossen habe, dass man mich mit zwei Personen auf den Stuhl heben musste.

10 Tipps für’s Lauftraining: So läuft es rund

Es geht nicht um Zeiten, es geht nicht um Rekorde, es geht um Sie. Egal ob Laufeinsteiger oder ambitionierter Läufer, IMTEST macht Sie fit und gibt Ihnen 10 Tipps für ein gelungenes Lauftraining.

Zusammenhang: Zahngesundheit und Sport

Dirk und ich sind seit Jahren beim Du, er ist der erste und einzige Zahnarzt, dem ich je vertraut habe. Immer wieder schafft er es, mir die Angst zu nehmen. Immer ein bisschen mehr. Dirk ist Triathlet und immer wieder reden wir über den Sport, und natürlich über Zähne. „Wenn Du alle drei Monate zur PZR kommst, wirst Du nie ein Problem mit den Zähnen haben.“, sagte er mir vor einigen Jahren. Und seit 8 Jahren ist nichts, einfach nichts.

Dirk war der erste Zahnarzt, der mich auch als Ausdauersportler immer mal wieder auf den Zusammenhang zwischen Sport und den Einfluss der Zähne aufmerksam machte. Nie belehrend, stets kompetent. Ich habe Dirk Lindner einige Fragen zum Thema gestellt, und erstaunt festgestellt: Kein Läufer den ich kenne, hat sich je dazu Gedanken gemacht.

Haben die Zähne tatsächlich Einfluss auf das Herz-Kreislaufsystem? Und wenn, welchen?

DL: Der Haupteinfluss der Zähne auf das Herz-Kreislaufsystem liegt bei Entzündungen des Zahnhalteapparates, der „Parodontitis“ oder der „Parodontose“ wie der Volksmund sagt.
Die Parodontitis hat eine globale Gesamtprävalenz zwischen 45 und 50 Prozent, ihre schwere Form betrifft 11,2 Prozent der Weltbevölkerung. Damit ist sie die sechsthäufigste menschliche Krankheit.

Da eine Parodontitis in den meisten Fällen schmerzfrei abläuft, sind viele erkrankt ohne es zu wissen. Dabei kann die Parodontitis, neben dem Verlust von Zähnen, zu anderen schweren Erkrankungen im Körper führen.

Die bei parodontal erkrankten Menschen beobachtete Risikoerhöhung für Herz-Kreislauf-Erkrankungen liegt im Bereich der klassischen Risikofaktoren wie erhöhte Blutfettwerte, Bluthochdruck und Übergewicht. Studien haben ergeben, dass Parodontitis-Patienten ein bis zu 2-fach erhöhtes Risiko für Herz-Kreislauf-Erkrankungen aufweisen können.

Warum beeinflusst Zahngesundheit den ganzen Körper?

DL: Man geht davon aus, dass entzündungsfördernde Botenstoffe, die bei einer Parodontitis ausgeschüttet werden, über die Blutbahn auch in andere Körperregionen gelangen und so auf den ganzen Körper einwirken.

Wenn die Parodontitis besonders schwer ausfällt, kann sich die Krankheit im gesamten Mundraum ausbreiten. Zusammengenommen kann die entzündete Fläche dann in etwa so groß sein wie die Innenseite des Unterarms. Die Immunreaktion auf eine Entzündung in diesem Ausmaß ist enorm.

Weitere Erkrankungen, die unter Verdacht stehen negativ durch Parodontitis beeinflusst zu werden, sind Diabetes, Alzheimer, Lungenerkrankungen oder Rheuma.

Worauf muss der Läufer in Sachen Zähne besonders achten?

DL: Durch die Belastung im Training und im Wettkampf kommt es unteranderem durch die zunehmende Dehydration zu einer Veränderung der Speichelzusammensetzung und zu einer verminderten Bildung von Speichel. Der Speichel hat jedoch eine wichtige Schutzfunktion für die Zähne. Durch den Konsum von sauren Iso-Getränken und kohlenhydratreichen Gels erhöht sich in Folge der Säureeinwirkung und dem in Gels enthaltenen Zucker das Kariesrisiko.

Eine Studie der Universität London hat anlässlich der Olympischen Sommerspiele 2012 in London zum Vorschein gebracht, dass von den 278 untersuchten Athleten aus Europa, Amerika und Afrika rund 55 Prozent Karies, 45 Prozent Erosionen, 76 Prozent eine Gingivitis und sogar 15 Prozent eine Parodontitis aufwiesen. Knapp 20 Prozent der Befragten gaben an, dass ihre schlechte Zahngesundheit einen negativen Einfluss auf ihre Leistungsfähigkeit habe.

Welche Ursachen für schlechte Zähne bei Sportlern gibt es?

DL: In einer Studie von 35 Triathleten und 35 gesunden Nichtsportlern, die über ihre Zahnpflege, Ess- und Trinkgewohnheiten und gegebenenfalls über ihre Fitnessroutine befragt wurden, stellte sich heraus je regelmäßiger, intensiver und länger die Sportler trainierten, umso schlechter war der Zustand ihrer Zähne. Als Ursache wird erstens das Austrocknen der Mundschleimhäute genannt. Bereits nach 35 Minuten körperlicher Anstrengung macht sich dieser Effekt bemerkbar. Selbst konsequentes Trinken kann dies nicht verhindern, bestenfalls verzögern.

Zweitens verändert sich während des Trainings die chemische Zusammensetzung des Speichels hin zu einem alkalischen PH-Wert. Der temporäre basische Speichelmix greift offensichtlich Zahnschmelz und Zahnfleisch an, unter anderem, weil er die Bildung harter Beläge, also Zahnstein, begünstigt.

Ein weiteres Problem können nicht vollständig herausgewachsene Weisheitszähne sein. Kommt es dadurch zu Entzündungen, hat dies auch Auswirkungen auf die körperliche Leistungsfähigkeit und nicht selten ist auch der Zeitpunkt einer akuten Entzündung mit Schmerzen sehr ungünstig.

Man vermutet, dass Entzündungen eine Ursache für eine erhöhte Verletzungsanfälligkeit sein können.

Gibt es sowas wie die drei wichtigsten Tipps zur Zahnpflege für Läufer? Und welche sind das?

DL:

  1. Halbjährliche Untersuchung beim Zahnarzt, eine der Untersuchungen sollte anfangs der Off-Season sein, um Zeit für eventuell notwendige Behandlungen zu haben.
  2. Sauren Iso-Getränken etwas Calcium hinzufügen, um eine Reduzierung der Säurewirkung auf die Zähne zu erzielen.
  3. Nach der Verwendung von Energy-Gels sollte mit Flüssigkeit gespült werden, um das klebrige Gel etwas von den Zähnen zu spülen.

Der nächste Teil des Lauf-Specials von IMTEST beantwortet die viel diskutierte Frage: Mit Erkältung laufen – ja oder nein? Mike Kleiß zeigt auf, was dafür und was dagegen spricht, wann Sport bei Erkältung noch gut tut und wann nicht.

Weitere Lauftipps: