Magix Photostory Deluxe im Lesertest
Credit: IMTEST, Magix

Die Fotos des vergangenen Urlaubs ansprechend aufbereiten, sodass auch Freunde und Bekannte Spaß an den Erinnerungen haben – das soll mit MAGIX Photostory Deluxe 2021 ein Kinderspiel sein. Zehn Leser nahmen das Programm genauer unter die Lupe und testeten unter anderem die Nutzerfreundlichkeit und die Funktionsvielfalt der Software.

Magix Photostory Deluxe ist nutzerfreundlich

Der Einstieg in die Software fiel den Lesern leicht. Nach einer unkomplizierten Installation von MAGIX Photostory Deluxe fanden sie sich rasch im Menü zwischen den zahlreichen Funktionen zurecht. „Das Layout hat eine klare Aufteilung, und der Funktionsumfang ist nicht überfrachtet“, findet Thomas Larisch. Absoluten Einsteigern empfiehlt er, bei Bedarf einen Blick in das umfangreiche Nutzerhandbuch zu werfen oder ganz furchtlos die verschiedenen Funktionen auszuprobieren, um seine Lieblingselemente zu finden.

„Dank des ‚Rückgängig-Buttons‘ und der automatischen Speicherfunktion ist das angefangene Projekt nie verloren – selbst wenn man mal etwas macht, was sich hinterher als ungünstig herausstellt“, fügt Klaus Jebbink hinzu.

„EINIGE GRUNDLEGENDE FUNKTIONEN LASSEN SICH INTUITIV ERFASSEN UND DURCH AUSPROBIEREN ANWENDEN UND ENTDECKEN.“

Lesertesterin Anja Häsemeyer

Tipps vom Profi

Um den Lesertestern den Einstieg in MAGIX Photostory Deluxe zu erleichtern und ihnen ein paar Tipps und Kniffe für ihre ersten Diashows an die Hand zu geben, spendierte Magix eine Einführungsschulung per Video-Konferenz. Wie hilfreich war diese kleine Starthilfe von Magix? „Die Schulung hat mir sehr gut gefallen“, freut sich Testerin Silke Burkhart. „Eine kompakte, freundliche und schnelle Einweisung – kleine Tipps und Tricks inklusive“.

Leserin Iris Salewski ergänzt: „Der Einstieg in eine neue Software ist immer ein bisschen schwierig, wie ich finde. Die Schulung hat diesen leichter gemacht. Man hat Basiswissen an die Hand bekommen, um mit der Software die ersten kleinen Diashows zu erstellen“.

Funktionen entdecken

Auch Leser, die sich bereits mit MAGIX Photostory Deluxe vertraut gemacht hatten, konnten etwas Neues lernen. So berichtet Klaus Jebbink: „Die meisten Funktionen hatte ich mir schon im Vorfeld selbst erarbeitet. Und dennoch wurden während der Schulung noch einmal einige Punkte angesprochen, die ich vorher noch gar nicht entdeckt hatte, z.B. den „intelligenten Mauszeiger“ und seine Funktion. Inhaltlich war die Schulung sehr gut gegliedert und hilfreich.“

„DIE SOFTWARE HÄLT, WAS SIE VERSPRICHT.“

Lesertester Klaus Jebbink mit Laptop
Klaus Jebbinkaus Moers

Handbuch als Leitfaden hilfreich

Anja Häsemeyer hätte dem Dozenten, dessen „ruhige und sachliche Art“ insbesondere Lesertester Sven Ehrich positiv auffiel, gerne noch länger gelauscht: „Angesichts der Kürze der Schulung waren längst nicht alle Möglichkeiten und Funktionen des Programms Schulungsinhalt. Hier war das Buch als zusätzlicher Leitfaden hilfreich.“

Testerin Sabine Lemke empfand die Schulung als sehr angenehm und freut sich über ihren neuen Wissensschatz zum MAGIX Photostory Deluxe: „Interessant war die Umschaltung von Storyboard auf Timeline-Modus zur besseren Handhabung insbesondere vieler Fotos – nützlich, wenn man Fotos entfernen möchte. Auch die Funktion, einzelne oder mehrere Fotos zu markieren und z.B. zu verschieben, war interessant zu erfahren.“

„DIE ZUSÄTZLICHE ANSCHAFFUNG DES BUCHS ZUR SOFTWARE IST NICHT FALSCH UND HILFT BEI AUFKOMMENDEN FRAGEN. WER DAS GEDRUCKTE NICHT WILL, KANN AUCH DAS FORUM DES HERSTELLERS NUTZEN.“

Lesertesterin Iris Salewski mit Magix-Paket

Grenzenlose Möglichkeiten

Den Nutzen der vielen verschiedenen Funktionen und die zahlreichen Gestaltungsmöglichkeiten in MAGIX Photostory Deluxe bewerteten die Leser jeweils mit „gut“. Testerin Anja Häsemeyer berichtet: „Als Einsteigerin bin ich überrascht und begeistert von der Fülle an Möglichkeiten zur Bildbearbeitung und -präsentation“. Leser Thomas Larisch gefällt insbesondere „der Wizard und die anschließende Ergänzung mit Travel-Maps, um eine komplette Reise mit Bildern, Videoeffekten und Orten zu dokumentieren“.

Natürlich darf die musikalische Untermalung in der perfekten Diashow nicht fehlen. Dazu gibt Lesertesterin Sabine Lemke folgenden Tipp: „Man sollte wissen, dass das Laden der Musik erst sinnvoll ist, wenn die Fotos fertig zusammengesetzt sind. Das nachträgliche Entfernen von Fotos ist im Storyboard zwar einfach möglich, aber die Musikuntermalung wird nicht automatisch angepasst“.

„DIE FOTOS WERDEN OPTISCH UND AKUSTISCH AUFGEWERTET.“

Lesertesterin Silke Burkhart
Silke Burkhartaus Erfurt

Scharfes Endergebnis

Positiv fiel den Lesern die Darstellung und Auflösung der finalen Diashows auf. „Ich fand, dass eigene Bilder sogar noch verbessert dargestellt wurden und bin hier wirklich sehr zufrieden“, sagt Detlef Blödorn. Auch Silke Burkhart ist begeistert: „Die Bilder wirken einfach toll im Großformat“. Die Tester sind sich einig: Durch MAGIX Photostory Deluxe 2021 werden Urlaubsfotos im Handumdrehen zur kurzweiligen Diashow und bleiben lange in schöner Erinnerung.

Das Endergebnis kann sich in jedem Fall sehen lassen. Das honorieren die Lesertester auch mit einer guten Gesamtnote von 2,1. Iris Salewski bringt es treffend auf den Punkt: „Photostory Deluxe ist ein mächtiges Werkzeug, mit dem man mit ein bisschen Übung hervorragende Diashows erstellen kann. Und das zu einem Preis, der absolut okay ist.“

„DAS PREIS-LEISTUNGSVERHÄLTNIS IST ÜBERRAGEND.“

Lesertester Sven Ehrich
Sven Ehrichaus Buchholz

Tipps von den Lesern

Nachdem die Leser die Software mehrere Wochen intensiv getestet und ausprobiert haben, sind sie selbst zu kleinen Experten geworden. Welchen Tipp geben die Tester anderen Lesern, die sich mit MAGIX Photostory Deluxe vertraut machen möchten? „Von der Lösungsvielfalt nicht verunsichern lassen, nach und nach immer mehr testen und probieren“, lautet die Devise von Detlef Blödorn. „Ausprobieren, ausprobieren, ausprobieren“, ist auch Klaus Jebbinks Überzeugung. „Löschen kann man später immer noch. So lernt man intuitiv, was das Programm kann, ohne sich erst stundenlang Theorie anlesen zu müssen“.



Hilfefunktion und Workshops nutzen

Lesertesterin Iris Salewski gibt zu Bedenken: „Einfach starten und schauen, was dabei rauskommt, kann man sicherlich machen, ich könnte mir aber vorstellen, dass es da schnell zu Frust kommt. Die Software ist sehr umfangreich und man wird einige Zeit brauchen, alle Funktionen und Schalter kennenzulernen“. Die Hilfefunktion der Software leiste hier gute Arbeit und beantworte viele Fragen, die am Anfang aufkommen.

Auch Sven Ehrich möchte andere Leser dazu ermutigen, Hilfestellungen beim Einfinden in MAGIX Photostory Deluxe anzunehmen: „Auf jeden Fall empfehle ich jedem Leser, an einem der Workshops von Magix teilzunehmen. Da wird einem auf einfache spielerische Art das Programm veranschaulicht und man findet so auch sehr schnell die für einen wichtigen Anwendungen und Menüs.“

Lesertesterin bearbeitet Magix-Projekt am PC
Für Iris Salewski sind das Handbuch und die Hilfefunktionen im Programm aufschlussreich gewesen, um sich mit den vielen Funktionen besser zurecht zu finden. Credit: Salewski

Bilder vorher aussortieren

Lesertesterin Silke Burkhart empfiehlt, sich von seinen Fotos inspirieren zu lassen und „auf Fotoreise durch den eigenen PC zu gehen“. Thomas Larisch legt den Lesern nahe, vor dem Programmstart die Bilder vorzubereiten: „Das heißt: Alle verwackelten, unscharfen, doppelten und ähnlichen Bilder löschen, gegebenenfalls die Bildlage horizontal/vertikal korrigieren und nur wirklich gute, spannende, besondere Bilder in einem separaten Ordner speichern.“ Er empfiehlt auch, eher kürzere Diashows mit 10-40 Bildern in MAGIX Photostory Deluxe zu erstellen und mit Effekten sparsam zu sein.

Lesertester erstellt am PC Diashow
Lesertester Thomas Larisch empfiehlt, eine Bildauswahl zu treffen, damit das Erstellen der Diashow schneller von Statten geht. Credit: Larisch

Hochkant wenig vorteilhaft

Nach Auffassung von Lesertesterin Sabine Lemke sollte die passende Musik vorher herausgesucht und bereitgelegt werden. Und dann komme es auf das richtige Format der Fotos an: „Hochkantfotos sind nicht so vorteilhaft, diese sollten mit Bildrandeffekten bearbeitet werden.“ Beim Bearbeiten setzt Klaus Jebbink auf ein praktisches Tool von MAGIX Photostory Deluxe: „Die Vorschau ist absolut essenziell – gerade für Neuanwender. Sie ermöglicht den schnellen Blick auf das, was man da gerade macht und wie es wirkt. Deshalb hat sie für mich großen Nutzen.“