Quelle: Hersteller

Amazon Prime-Kunden können im Rahmen der Prime Days heute und morgen (21 und 22. Juni) bei Amazon zum Teil richtig gute Schnäppchen ergattern. Wer beispielsweise etwas gegen seinen Corona-Speck machen möchte, findet mit dem Xiaomi Mi Smart Band 5 für 19 Euro ein preislich äußerst attraktives Angebot. So ein Fitness-Tracker kann Ihnen dabei helfen, mehr Lust auf Bewegung zu bekommen. Dazu bietet er verschiedene Funktionen.

Xiaomi: Fitnesstracker zum schlanken Kurs

  • Schritte zählen: Die Fitness-Tracker aus dem Test zeichnen die zurückgelegten Schritte ihrer Träger auf. Dazu verfügen sie über sogenannte Gyrosensoren, die die Bewegungen erfassen und daraus die zurückgelegten Schritte berechnen.
  • Ziele setzen: Jeder Tracker kann Ziele vorgeben und den Fortschritt kontrollieren. Ein typisches Ziel besteht etwa darin, täglich die von der WHO empfohlenen 10.000 Schritte zurückzulegen. Obendrein ist es möglich, sich ein Wunschgewicht oder eine Strecke als persönliches Ziel zu setzen.
  • Aktivitäten aufzeichnen: Wer seine Radtouren oder Läufe speichert, kann seine Fortschritte erkennen. Beispielsweise, ob immer längere Strecken mit mehr Tempo geschafft werden.
  • Auswerten: Zum Tracker gibt es die passende App. Darüber können Sie bequem und schnell Fitnessziele setzen, die gewonnenen Daten auswerten und Fortschritte kontrollieren.
Auch der Amazon-Kundschaft scheint das Mi Smart Band 5 zu gefallen, wie die Bewertung zeigen. Quelle: Screenshot.

Mi Smart Band 5: Was der Tracker drauf hat

  • Kalorien zählen: Anhand körperlicher Daten wie Größe und Gewicht berechnen das Xiaomi Mi Smart Band 5 Ihren täglichen Grundkalorienumsatz. Bewegen Sie sich zusätzlich, „verbrennt“ das zusätzlich „Aktivkalorien“. Die lassen sich ebenso als Währung für die persönliche Fitness einsetzen – wie die Schrittzahl.
  • Puls messen: Der eingebaute Pulsmesser kontrolliert nicht nur die Herzfrequenz beim Sport, sondern überwacht auf Wunsch auch den ganzen Tag über den Puls.
  • Schlaf überwachen: Am Handgelenk getragen, überwacht das Fitness-Armband Ihre nächtlichen Bewegungen somit auch den Schlaf.

Xiaomi Mi Smart Band 5: Kein GPS an Bord

Teurere Smartwatches ermitteln per Satellitensignal ziemlich genau die Strecke und errechnen in Kombination mit der Zeit interessante Werte wie Maximal- und Durchschnittsgeschwindigkeit. Dem Xiaomi Mi Smart Band 5 fehlt ein solcher GPS-Empfänger. Stattdessen versucht er die zurückgelegte Strecke durch die Anzahl der absolvierten Schritte zu schätzen. Das gelingt allerdings bei allen Kandidaten eher schlecht als recht. Im direkten Vergleich mit der Referenz-Sportuhr Garmin Fenix 6 Pro mit GPS-Empfänger, errechnete das Mi Smart Band 5 von Xiaomi statt gelaufenen 8 Kilometern nur 6,46. Um genauere Werte zu erhalten, muss das Smartphone als GPS-Sender herhalten. Weitere Unterschiede zu höherpreisigen Sportwatches: Die Installation von zusätzlichen Apps ist nicht möglich und der Umfang an Funktionen auf das Notwendigste beschränkt. Zudem ist der Bildschirm ziemlich klein und Funktionen wie NFC (zum mobilen Bezahlen) fehlen genau wie Sensoren zur Messung der Sauerstoffsättigung im Blut. Trotzdem: Für den Einstieg sind Modelle wie Xiaomi Mi Smart Band 5 Fit2 nicht verkehrt. Im Test reichte es zu der Note „befriedigend 2,9“. Angesichts des Mini-Preises ein mehr als respektables Ergebnis.