Smartphone in der Hand mit verbrauchtem Datenvolumen auf dem Display
Credit: unsplash / Mika Baumeister

Wenn das mobile Datenvolumen für den von Ihnen gebuchten Tarif verbraucht ist, gibt es natürlich eine Möglichkeit sich zu helfen. Wie das funktioniert, erfahren Sie im Folgenden.

Kennen Sie Ihren Tarif?

Leser-Frage:

Ich habe ein Samsung Galaxy A41. Ich nutze es hauptsächlich, um WhatsApp-Nachrichten zu versenden und zu empfangen. Zudem kommen neben Standards Apps lediglich NDR SH, CovPass und Luca zum Einsatz. Letztlich telefoniere ich selten und verwende es nicht zum Surfen und Spielen. Nur habe ich die Nachricht erhalten: “Ihr monatliches Datenvolumen ist verbraucht und Sie surfen bis Ende des Abrechnungsintervalls mit reduzierter Geschwindigkeit”. Wie kommt das? Liegt es daran, dass ich keinen Bezahlvertrag abgeschlossen habe, sondern einen Prepaid-Tarif von Congstar?

Antwort:

Ob Sie einen Prepaid-Tarif oder einen Vertrag mit festen monatlichen Raten gebucht haben, spielt bei der Thematik eine untergeordnete Rolle. Wichtig dagegen: Wie viel mobiles Datenvolumen beinhaltet der Tarif? Ist es aufgebraucht, erscheint die von Ihnen beschriebene Meldung. Diese sollte auch einen Link enthalten, über den Sie das Datenvolumen wieder auffüllen können. Die Aufladung kostet stets 4,95 Euro und lässt sich beliebig oft im Monat wiederholen. Abhängig von Ihrem Tarif wird ein unterschiedliches Volumen aufgeladen.

Anzeige des Datenvolumens auf einem Smartphone
Credit: IMTEST

Sie haben auch die Möglichkeit herauszufinden, welche App Ihr Datenvolumen auffrisst. Öffnen Sie dazu die “Einstellungen-App” auf Ihrem Smartphone und tippen darin auf “Mobilfunknetz” (alternativ “Verbindungen”) sowie “Datennutzung”. Im neuen Menü sehen Sie oben, wie viele mobile Daten Sie diesen Monat bereits verbraucht haben. Unten listet das Telefon zudem auf, welche Anwendungen dafür verantwortlich waren.