Spielergruppe in Amazons New World
Credit: Amazon

Nach etlichen Verschiebungen veröffentlichte Amazon das hauseigene Computerspiel “New World” Ende September. Und wurde vom Ansturm der Spieler schlicht überrannt. Am 28. September, dem Release-Tag, zählte die PC-Spieleplattform Steam mehr als 700.000 Spieler. Den bisherigen Rekord schaffte das Spiel am 3. Oktober gegen 18 Uhr mit 913.634 gleichzeitigen Zockern. Zu viel für die bereitgestellten Server, die jeder nur 2.000 gleichzeitige Teilnehmer erlauben. Auch knapp eine Woche später ist “New World” noch weit vom Normalbetrieb entfernt.

Lange Schlangen vor New World

Wer schon einmal online ein populäres Computerspiel ausprobiert hat, kennt das: In Stoßzeiten landet man in einer Warteschlange und starrt auf einen Standbildschirm mit herunterzählenden Zahlen, statt sich ins Abenteuer zu stürzen. Ein Problem, das bei fast jedem heiß erwarteten neuen Spiel vorkommt und mal mehr, mal weniger schnell behoben wird. Oder es erledigt sich von selbst, weil das Interesse der Spieler abflacht. Trotz mehr Serverkapazitäten und der Möglichkeit für Spieler, mit ihrem Spielcharakter auf weniger bevölkerter Server umzuziehen, ist bei “New World” weder ein Ende des Spieler-Zustroms noch ein problemloser Zugang zum Spiel in Sicht. Noch immer berichten Gamer von langen Wartezeiten.

New-World-Spieler gegen Skelette
In “New World” bekommen es die Spieler mit allerlei Monstern zu tun. Credit: Amazon

Amazon loggt inaktive Spieler aus

Wer es einmal in eine “New World”-Session geschafft hat, will sie aus diesem Grund nicht wieder verlassen. Statt sich auszuloggen, gehen viele Spieler daher in den AFK (Away from Keyboard)-Status und nehmen Spielwilligen damit die Plätze weg. Amazon hat das Problem inzwischen erkannt und eine nicht näher beschriebene Lösung entwickelt, gegen solche Spieler vorzugehen. Der Einbau ins Spiel wird aber wohl noch etwas dauern.



Was ist New World?

Bei “New World” handelt es sich um ein Online-Rollenspiel für den PC. Im Gegensatz zum Platzhirschen “World of Warcraft” kommen hier aber keine monatlichen Gebühren auf den Spieler zu. Er zahlt einmalig für das Spiel und nutzt es dann so lange, wie er möchte. “New World” entführt den Spieler in das Land Aeternum (angelehnt an das Amerika des 17. Jahrhunderts), wo er seinen Helden aufbaut und verbessert, allein oder in der Gruppe gegen Monster kämpft und sich mit verschiedenen Fraktionen verbrüdert oder auseinandersetzt. Es wurde erstmals 2016 enthüllt.