OX One

Produktdetails

  • Preis: ab 3.900 Euro
  • Weitere Infos: www.ox-motorcycles.com

Das OX One soll im September dieses Jahres in zwei Varianten auf den Markt kommen: Einer „Moped“-Version mit einem 3KW-Motor und einer Höchstgeschwindigkeit von 50 km/h für 3.900 Euro. Sowie einer Motorrad-Version einem 5KW-Motor mit einer Höchstgeschwindigkeit von 110 km/h für 4.900 Euro.

Reichweite von bis zu 100 Kilometern

Beide Modelle des elektrischen Motorrads sollen eine Reichweite von bis zu 100 Kilometern bieten. Dafür sollen zwei herausnehmbare 72-Volt-Akkus mit 20 Ah sorgen, die sich innerhalb von zwei Stunden an herkömmlichen Haushaltssteckdosen von 0 auf 80 Prozent laden lassen sollen. Die One verfügt über drei Fahrmodi, um den Stromverbrauch regulieren zu können.

Anti-Sturz-System und automatischer Notruf

Zudem verspricht OX ausgefeilte smarte Technik, die die aktive und passive Sicherheit des One sowie seines Fahrers erhöhen soll. Etwas nebulös ist von einer Smartbox-Technologie die Rede, die auf verschiedene, untereinander vernetzte, erweiterbare Technologien setzt, die den Zustand des Motorrads und seiner Umgebung jederzeit erfassen soll. Konkret spricht OX von einem Anti-Sturz-System, automatischen Notruf, GPS und künstlicher Intelligenz.
Im Cockpit informiert ein TFT-Display den Fahrer über Themen wie Ladezustand, Gesamtkilometer und Geschwindigkeit. Optional können Käufer einen zweiten Bildschirm dazu bestellen, der via Bluetooth mit dem Smartphone des Fahrers verbindet. Auf diese Weise bietet es Karten-Navigation anzeigen und die besagte automatische Notruffunktion.

Deutschlandstart noch fraglich

Das One wird OX Motorcycles ab Herbst zuerst in Spanien und dann in Italien und Frankreich anbieten. Ob es offiziell auch nach Deutschland kommt, steht noch nicht fest.

Fotos: Hersteller