Vantage-M2_Female-5_Expires_March_2026

Produktdetails

  • Preis: 229,95 / 299,95 Euro
  • Infos: Polar.com

Polar aktualisiert zwei seiner beliebtesten Fitness-Uhren. Obwohl die „2“ im Namen komplette Neuentwicklungen suggerieren, handelt es sich allerdings eher um Evolution statt Revolution. Trotzdem bieten beide Smartwatches eine Reihe interessanter Verbesserungen.  

Polar Ignite 2: Verbesserte Smartwatch für Jedermann

Die Ignite – im Polar-Sortiment sozusagen der Golf für die breite Masse – bekommt in Version 2 ein leichtes Facelift spendiert. Es bleibt bei dem mit 35 Gramm leichten aber robusten Gehäuse des Vorgängers, dafür gibt es vier neue Farboptionen: Champagner, Schwarz, Pink Rose und Storm Blue. Wer es extravagant mag, kann die Polite 2 auch mit zwei neue Zubehörbändern samt echten Swarovski-Kristallen aufmotzen.

Polar verspricht, dass der Akku der Polar Ignite 2 bei “normaler” Nutzung bis zu fünf Tage durchhält, das war beim Vorgänger auch schon so. Dafür wurde laut eigenen Angaben die maximalen Trainingsaufzeichnung von 17 Stunden auf 20 Stunden erhöht. Zudem hat Polar die Ignite 2 mit dem sogenannten HR-Sensor-Modus ausgestattet, mit dem sich Herzfrequenzdaten an andere Geräte wie Fitnessgeräte und Fahrradcomputer übertragen können.

Nicht zuletzt bietet die Ignite 2 jetzt Wetter- und Musikfunktionen. Zwar unterstützt die Uhr weder Streaming-Dienste oder bietet internen Speicher für MP3s, immerhin lässt sich jetzt aber die Musik auf dem Smartphone fernsteuern. Das neue Modell ist ab sofort für 229,95 Euro auf der Polar-Internetseite erhältlich, ab dem 5. Mai kommt es in den Fachhandel.  

Für Sportbegeisterte: Polar Vantage M2

Bei der Polar Vantage M2 sind die wichtigsten Neuerungen ebenfalls optischer Natur. Die neue Mittelklasse-Multisportuhr gibt es jetzt in vier neuen Farbvarianten: Copper, Black, Champagne und Grey.

Auch im Inneren hat sich etwas getan. Laut Polar hält die Smartwatch jetzt bis zu sieben Tage ohne Aufladung durch. Und im Energiesparmodus soll die Uhr bis zu 100 Stunden lange Aktivitäten aufzeichnen können.

Obendrein gibt es neue Software-Funktionen. Dazu zählt beispielsweise „Training Load Pro“, dass bei der Regeneration helfen soll. In die gleiche Kerbe schlägt die „Fitspark-Wochenzusammenfassung“, die personalisierte Vorschläge für Trainingseinheiten auf Basis von Erholung und Trainingsverlauf  macht. Der besagte HR-Sensor-Modus ist bei der Vantage M2 ebenfalls an Bord, genau wie die rudimentären Musik-Steuerungsfunktion und ein Wetter-Widget.

Für die Vantage M2 ruft Polar auf der eigenen Internetseite 299,95 Euro auf, im Fachhandel soll sie auf 7. April aufschlagen.

Fotos: Hersteller