Das Galaxy A32 5G

Samsung Galaxy A32 5G: Design und Verarbeitung

Bei günstigen Smartphones sind keine Premium-Designs zu erwarten, mit schickem Glasrücken oder Edelstahl-Rahmen. Trotzdem macht das Samsung Galaxy A32 5G eine gute Figur. Gerade im Vergleich zu den Vorgängern wirkt die einfarbige Rückseite und dem Rahmen in Metall-Optik schicker und hochwertiger. Wasser- und Staubdicht ist das günstige Galaxy leider nicht. Mit Ausmaßen von 164,2 x 76,1 x 9,1 Millimetern ist es etwas wuchtig und nicht mehr handlich, dafür gibt es aber ein großes Display.

Produktdetails

  • 279 Euro
  • Bildschirm: 6,5 Zoll / 1.600 x 720 Pixel
  • bis zu 12:47 Stunden
  • Hauptkamera: 48 MP

Bildschirm: Leider kein Super-AMOLED

Das Display löst mit 1.600 x 720 Pixeln auf 6,5 Zoll auf. Damit ist die Anzeige besonders groß, allerdings nicht sonderlich scharf. Die resultierenden 269 Pixel pro Zoll (Pixel per inch, ppi) überbieten manche Smartphones der Konkurrenz auch in dieser Preisklasse. Mit 60 Hertz (Hz) Bildwiederholrate ist das Bewegtbild beim Spielen nicht überdurchschnittlich flüssig. Das etwas teurere Schwester-Modell Galaxy A52 kommt hier auf 90 Hz. Die maximale Bildschirmhelligkeit betrug bei den Labortests 405 Candela pro Quadratmeter – das ist zu dunkel. Bei starker Sonneneinstrahlung lässt sich daher nur noch schwer etwas auf dem Bildschirm erkennen.

All diese Eigenschaften wären noch zu verkraften, wäre da nicht folgender Abstrich. Statt eines Super-AMOLED-Bildschirms wie noch beim Vorgänger, dem Galaxy A31, blicken Nutzer beim Samsung Galaxy A32 5G lediglich auf ein LC-Display. Dessen Kontraste sind etwas zu schwach, das Schwarz ist etwas fahl, die Farben nicht so kräftig wie bei erwähnter OLED-Technik. Schade, denn gerade für die starken Super-AMOLED-Bildschirme mit ihren brillanten Farben und kräftigen Kontrasten ist Samsung bekannt.

Samsung Galaxy A32 5G: Prozessor, WLAN und 5G

Die Leistung des Prozessors reicht für einfache Aufgaben aus, gerät bei anspruchsvollen Spielen aber schnell an ihre Grenzen. Entsprechend fallen die Ergebnisse im Testlabor aus: Im Benchmark Geekbench 5 erreichte die Hardware magere 1.573 Punkte, im 3D Mark Sling Shot Extreme 2.613. Verglichen mit anderen Smartphones dieser Preisklasse sind das übliche Ergebnisse. Unüblich hingegen ist die Ausstattung mit einem 5G-Modem. Das befähigt das Galaxy A32 5G (wie der Name schon vermuten lässt), im neuen und schnellen Mobilfunknetz zu surfen, streamen und mehr. Nutzer sollten dabei bedenken, dass ein passender 5G-Tarif Voraussetzung ist. Im Test erreichte es damit im Vodafone-Netz Hamburgs eine Datenrate von 852 Megabit die Sekunde. Das Geschwindigkeits-Plus wird vor allem im Vergleich zum klassischen LTE deutlich: Dort waren es nur 135 Megabit die Sekunde. Im WLAN ist das Galaxy A32 5G zwar kein Überflieger, aber mit 390 Megabit die Sekunde fix genug.

Nicht nur lässt sich der Speicher des Galaxy A32 5G erweitern. Auch eine zweite SIM-Karte hat Platz.

Vier Kameras, 48 Megapixel, Makro und mehr

Gleich vier rückseitige Kamera-Objektive gibt es. Jedes ist für einen anderen Einsatzzweck vorgesehen. Das Makroobjektiv erfasst Objekte aus nächster Nähe mit wenigen Zentimetern Abstand detailreich bei einer Auflösung von 5 Megapixeln. Der Ultraweitwinkel löst mit 8 Megapixeln auf. Außerdem gibt es einen Tiefensensor mit 2 Megapixeln, der für unscharfe Hintergründe bei Porträt-Aufnahmen sorgt. Im Test lieferte die Hauptkamera mit ihren 48 Megapixeln bei Tageslicht gut Ergebnisse. Die Fotos zeigten noch viele Details und natürliche Farben bei guter Belichtung (zum Beispiel an sonnigen Tagen).

Samsung Galaxy S32 5G
Das Galaxy A32 5G bringt jede Menge Kameras mit. Die wichtigste und beste im Test ist der Hauptsensor mit 48 Megapixeln.
Samsung Galaxy S32 5G
Im Testlabor zeigten Fotos der Hauptkamera des Galaxy A32 5G eine gute Bildschärfe und natürliche Farben.
Samsung Galaxy S32 5G
Die Selfie-Kamera erlaubt auch ohne Tiefensensor scharfe Aufnahmen mit verschwommenem Hintergrund.
Samsung Galaxy S32 5G
Die Makro-Kamera macht Aufnahmen aus nächster Nähe. Was hier wie ein Busch anmutet, ist in Wahrheit nur ein kleines Stück Moos.

Lange Laufzeit, langsame Ladedauer

Der Energiespeicher misst 5.000 Milliamperestunden und soll laut Samsung bis zu 20 Stunden Videowiedergabe aushalten. Der Test zeigt: Die Einschätzung ist gar nicht unrealistisch. Bei intensiver, gemischter Nutzung (Surfen, Texten, Bild- und Video-Bearbeitung) erreichte das Galaxy A32 5G im Testlabor bei IMTEST 12:47 Stunden. Bei durchschnittlicher Nutzung sollte der Akku ohne Probleme ein bis zwei Tage durchalten. Die Ladedauer fällt dafür unterdurchschnittlich aus. Ganze 2:20 brauchte es, bis das Gerät von 0 auf 100 Prozent aufgeladen war. Schellladen beherrscht das Galaxy A32 5G leider ebenso wenig wie kabelloses Laden.

Samsung Galaxy S32 5G
Geladen wird das Samsung Galaxy A32 5G per USB Typ C. Anders als manch teures Gerät (rechts das Galaxy S21 Ultra 5G) gibt es auch einen Klinkenbuchse für Kopfhörer.

Genug Speicher, Dual-SIM und Fingerabdrucksensor

Die 64 Gigabyte interner Speicher sind knapp bemessen, lassen sich aber per micro-SD-Karte um 1 Terabyte erweitern. Hinzu kommt vollwertiges Dual-SIM. Damit lässt sich eine zweite SIM-Karte verwenden. Bei vielen Geräten müssen sich Nutzer zwischen Speicher-Erweiterung und zweiter SIM-Karte entscheiden. Zur Entsperrung des Smartphones verbirgt sich der Fingerabdrucksensor gut erreichbar in der Seitentaste. Die Entsperrung per Gesichtserkennung ist nicht zu empfehlen, da diese sich bei Smartphones mit einfacher Frontkamera leicht austricksen lässt – meist schon mit einem Foto.

Samsung Galaxy S32 5G
Der Fingerabdrucksensor des Galaxy A32 5G verbirgt sich gut erreichbar in der Seitentaste.

FAZIT

Als das günstigste Modell der neueren A-Serie von Samsung macht das Samsung Galaxy A32 5G auch die meisten Abstriche: Die Arbeitsleistung ist gering, der Bildschirm lässt kräftige Kontraste und eine höhere Auflösung missen. Dafür schneidet die Hauptkamera bei guten Lichtverhältnissen ordentlich ab, die weiteren Objektive sind ein nettes Beiwerk. Der Akku bietet viel Energie für lange Laufzeiten. Ein besonderes Extra ist die Unterstützung des neuen, schnellen Mobilfunkstandards 5G – in dieser Preisklasse eine Seltenheit. Wer gewillt ist, auch etwas mehr Geld auszugeben, erhält mit dem Galaxy A52 (sowohl mit als auch ohne 5G erhältlich) den besseren Bildschirm.

  • PRO
    • Großes Display, schnelles 5G, lange Laufzeit, gute Kamera-Ausstattung
  • KONTRA
    • Displayqualität nur ausreichend, wenig interner Speicher, langsames Laden

IMTEST Ergebnis: befriedigend

3.1

Fotos: IMTEST, Hersteller