Samsung Galaxy Buds2
Grüße aus der Toskana: Die kleinen Galaxy Buds2 in der Farbe Olive. Credit: IMTEST

Samsung erweitert sein In-Ear-Sortiment: Neben den Galaxy Buds+, den Galaxy Buds Live und den Galaxy Buds Pro finden sich jetzt auch die Samsung Galaxy Buds 2. Die neuen Ohrstöpsel wurden gemeinsam mit den neuen Falthandys des Herstellers auf den Markt gebracht und sollen ihren Nutzern als Alltagskopfhörer bei jeder Gelegenheit gute Dienste leisten. Der Test zeigt: Die Galaxy Buds 2 sind tolle In-Ears, allerdings nicht in allen Einsatzbereichen.

Samsung Galaxy Buds 2: Zarte Farben

Beim Design schlägt Samsung zumindest bei der Farbe neue Wege ein und bepinselt die Buds 2 mit leichten Pastelltönen. Die Farben reichen von Olive über Lavender zu Graphit-Schwarz und klassischem weiß. Ansonsten erinnern die Galaxy Buds 2 in der Form stark an die Pro-Version. Die glatte und glänzende Oberfläche der Kopfhörer wird dabei nur von zwei winzigen Löchern für die Mikrofone unterbrochen. Die quadratische und sehr kompakte Ladeschale (die auch kabellos über Induktion auflädt) ist übrigens immer weiß, nur das Innenleben ist passend zu den Kopfhörern eingefärbt.

Samsung Galaxy Buds 2
Die Ladeschale der Samsung Galaxy Buds 2 ist sehr kompakt. Credit: IMTEST

Die Silikonaufsätze, mit denen die Buds 2 in den Ohren ruhen, sind leicht transparent und liegen in drei unterschiedlichen Größen bei. So sollen sie bei jedem Nutzer fest halten. Im Alltagsgebrauch tun sie das auch sehr angenehm: man spürt die Glaxy Buds 2 kaum und kann sie stundenlang tragen. Sie verzichten allerdings auf Silikonflügel zum seitlichen halt im Ohr und rutschen bei sportlicher Betätigung wie etwa beim Joggen schnell aus dem Gehörgang. Sportler werden mit den Buds 2 also eher nicht glücklich, zumal die Hörer nur nach IPX2-Standard gegen Tropfwasser geschützt sind. Standard ist mittlerweile eigentlich IPX4, Schutz gegen allseitiges Spritzwasser.

Samsung Galaxy Buds 2 Steuerung: Einfach tippen

Die Samsung Galaxy Buds 2 besitzen keine Knöpfe oder Tasten. Die glatte Oberfläche ist dafür berührungsempfindlich und erlaubt das Steuern über Tippser direkt am Ohrhörer. Die Reaktion der In-Ears ist dabei hervorragend: Eingaben werden problemlos erkannt und beim Nachjustieren der Hörer im Ohr tippt man nicht versehentlich auf die Touch-Fläche. Nur die Bedienungsvielfalt ist etwas mau, über simple Befehle für “Start/Stopp/Weiter” geht die Bedienung nicht hinaus.

Über längeres Gedrückthalten aktiviert man die aktive Geräuschunterdrückung (ANC), die Umgebungslärm ausblendet. Das funktioniert gut, aber bei weitem nicht so deutlich spürbar wie etwa bei den Sony WF-1000XM4, die selbst bei Bürolärm für gespenstische Stille sorgen. Ein Transparenzmodus sorgt hingegen für das Durchdringen von Umgebungslärm, etwa um im Straßenverkehr die Übersicht zu behalten.



Ein besonderes “Aha” entlockten die Samsung Galaxy Buds 2 beim telefonieren: Zwar ist die Sprachqualität wie bei vielen In-Ears dieser Preisklasse höchstens “okay”, aber auch hier filtern die kleinen Stöpsel Umgebungslärm heraus. Bei einem Telefonat neben einer Hauptstraße konnte der Empfänger keinen einzigen Motor hören. Hut ab.

Wie klingen die Galaxy Buds 2?

Um es kurz zu machen: Gut, aber nicht überwältigend. Für alltäglichen Musikgenus beim Spazieren, in der Bahn oder bei der Arbeit sind die Galaxy Buds 2 hervorragend geeignet und geben Musik und Podcasts klar und präzise wieder. Besonders Fans von viel Bass freuen sich über die ordentlichen tiefen Töne der Stöpsel – wer es natürlicher mag, regelt in der App die Bässe etwas herunter.

HiFi-Enthusiasten vermissen hingegen etwas die Differenzierung der Töne. Wenn in einem wilden Pop-Song zu viel passiert, gehen einige Töne unter. Das Problem haben aber viele In-Ears aus dem mittleren Preissegment. Mit aktivem ANC halten die Galaxy Buds 2 übrigens 5 Stunden lang durch, danach müssen sie wieder in die Ladeschale. Die bringt noch einmal 15 weitere Stunden Akkulaufzeit mit.

FAZIT

Samsung schließt mit den Galaxy Buds 2 eine kleine Lücke im eigenen In-Ear-Sortiment und liefert einen tollen Alltagskopfhörer. Klang und Akkulaufzeit sind dabei gut, aber eben auch nur oberer Durchschnitt. Trotzdem: Das Gesamtpaket stimmt und macht beim Hören viel Freude. iOS-Nutzer schauen aber ein bisschen in die Röhre: Sie bekommen nicht den vollen Funktionsumfang der Buds 2.

  • PRO
    • Guter klang, tolle Telefonqualität, schönes schlichtes Design
  • KONTRA
    • Kein fester Halt beim Sport, nur IPX2-Wasserschutz

IMTEST Ergebnis

gut 2,3