Der Odyssey Neo G9 von vorne.
Credit: Samsung

Mit dem Samsung Odyssey Neo G9 stellt der koreanische Hardware-Hersteller einen brandneuen Monitor vor, der sich mit seiner beeindruckenden Technik vor allem an die Spieler richtet.

Riesig bei Technik und Ausstattung

Mit einer Bildschirmdiagonale von 49 Zoll, einem VA-Panel und einer Auflösung von 5.120 x 1.440 Pixeln spart Samsung nicht mit Superlativen. Dazu kommt ein Format von 32:9, einer Bildwiederholrate von 240 Hz und einem Curved-Design mit 1000R-Krümmung. Besonders die Hintergrundbeleuchtung sorgt für Staunen, denn der Monitor ist mit modernsten Mini-LEDs ausgestattet. Samsung verspricht hier stolze 2048 Dimming-Zonen für ein sattes Schwarz und leuchtende Farben. Dem nicht genug: Denn die Reaktionszeit lässt weiter aufhorchen: Der Samsung Odyssey Neo G9 verarbeitet Eingaben mit einer Latenz von nur einer Millisekunde. Besonders Spieler, die auf eine niedrige Eingabelatenz setzen, zum Beispiel im eSports-Bereich, sollen mit diesem Feature angesprochen werden.



Samsung ruft hohen Preis auf

Als Schnittstellen für Anschlüsse nennt Samsung in der Produktvorstellung zweimal HDMI 2.1, einmal DisplayPort 1.4 und auch USB sowie einen Anschluss für Kopfhörer. Zusätzlich unterstützt der Monitor AMD FreeSync Premium Pro und bietet Kompatibilität zu Nvidia G-Sync. Die letzten beiden Features sollen eine noch flüssigere Bilddarstellung selbst bei extrem rechenintensiven Anwendungen und Spielen ermöglichen. Die Spitzenhelligkeit liegt nach Angaben von Samsung bei 2.000 cd/m2 – mehr als bei vielen OLED-TV-Geräten. Besonders Inhalte, die HDR-Unterstützung bieten soll die hohe Helligkeit in Verbindung mit der Mini-LED-Technik für begeisternde Ergebnisse sorgen. Dieses Paket hat natürlich seinen Preis: Satte 2.539 Euro ruft Samsung für den Odyssey Neo G9 auf. Das ist mehr als für manchen 65 Zoll OLED-Fernseher. Vorbestellungen für das neue Gerät sind ab dem 29. Juli 2021 direkt bei Samsung möglich. Der offizielle Start für den Verkauf soll ab dem 09. August 2021 erfolgen.