01a_Scott_Axis_eRide_Evo

Scott Axis eRide Evo: Üppiger Testsieger

Das SUV-Bike für alle Gelegenheiten: Scotts Axis eRide Evo XXL-Pedelec mit seinem voll gefederten Mehrgelenkrahmen bietet viel Komfort auch auf Kopfsteinpflaster. Es sorgt für mächtigen Dampf auf Schotterwegen und eignet sich dank Inklusivausstattung mit Gepäckträger, sehr heller Beleuchtungsanlage (600 Lumen) und Schutzblechen hervorragend für den Alltag auf asphaltierten Straßen in der Stadt und auf dem Land.

Hier ein Überblick, was alles zu der umfangreichen Ausstattung des Scott Axis eRide Evo gehört:

  • Rahmen: Aluminium, voll gefederter Mehrgelenkrahmen
  • Motor: Mittelmotor, Bosch Performance CX Gen.4
  • Gangschaltung: Shimano Deore XT-Kettenschaltung
  • Bremsen: hydraulische Scheibenbremsen (Shimano BR-MT520)
  • Reifen: Schwalbe G-One All-Round, 62,2 cm, 29 Zoll
  • Beleuchtungsanlage: Supernova integrated M99 mini Pure-25 mit 600 Lumen / Rear Supernova Tail Light

Produktdetails

  • Preis: 4999 Euro
  • Reichweite (pro Akkuladung): ~ 97,0 km
  • Geschwindigkeit (bergan): ~ 18,7 km/h
  • Gewicht: 25,98 kg
  • Zubehör: Ständer, Schutzbleche, Gepäckträger

Überzeugend: Scott Axis eRide Evo im Test

Die hydraulischen Scheibenbremsen von Shimano (BR-MT520) dosieren jeden Bremsvorgang des Testsiegers in der Kategorie Crossover-E-Bikes präzise und verlässlich. Der Bosch-Performance-Line-CX-Gen4-Mittelmotor liefert satte Unterstützung für Fahrten in hügeligem Gelände und für ausdauernde Trips übers flache Land. Bis zu 194 Kilometer sind bei minimaler Unterstützung durch den E-Motor mit einer Akkuladung möglich. Wird die maximale Motorunterstützung gewählt, schafft das Scott sehr gute 131 Kilometer im Voll-Speed-Modus.

So viel Komfort bietet das Scott Axis eRide Evo

Obwohl das Axis mit seinen fast 26 Kilogramm ein wahres Schwergewicht ist, lässt es sich doch überraschend angenehm fahren. Für optimalen Fahrkomfort und Fahrspaß auch auf längeren Touren sorgen die Schlechtwegebereifung und eine gute Rahmen-Geometrie. Außerdem positiv hervorzuheben ist die Verlegung der Kabel, die nämlich intern verläuft. So kann der Fahrer ungestört in die Pedale treten.

Scott Axis eRide IMTEST
Einstellungssache: Wer es weich oder hart mag, kann vom Lenker aus die Federungen einstellen.

FAZIT

  • PRO
    • Die Schwalbe-G-One-Allround-Reifen des Scott Axis eRide Evo sorgen für ausgewogene Fahreigenschaften.
    • Keine störenden Kabel dank interner Kabelverlegung.
  • KONTRA
    • Enge Kurvenfahrten erfordern eine hohe Geschicklichkeit mit dem XXL-Pedelec.

IMTEST Ergebnis:

gut 1,7

Fotos: IMTEST, Hersteller