Seitenansicht E-Mountainbike
Credit: Scott

Mit dem Patron eRide hat Scott auf der IAA Mobility in München ein E-Mountainbike (E-MTB) vorgestellt, das viele nützliche Extras bietet. Dafür setzt der in der Schweiz ansässige Fahrradhersteller für das vollgefederte E-MTB neben einem neu entwickelten Carbon-Rahmen auch auf Boschs neues Smart System für E-Bikes. Bei Patron eRide ist die Heckfederung komplett in den Rahmen integriert. Das neue Bosch-System bestehend aus Bedieneinheit, Display, Akku und Antrieb (“Drive Unit”) lässt sich komplett auch ohne zusätzliches Display steuern. 

Das Scott Patron eRide im Detail

  • 750-Wh-Akku für bis zu 100 km Reichweite
  • Laufradgröße 29 Zoll; Rahmengrößen: S, M, L, XL
  • Heckfederung vollständig im Rahmen integriert
  • Motor: Bosch Performance CX Gen4 Smart System (85 Nm)
  • ab 5.999 Euro; verfügbar ab November 2021


E-Mountainbike-Lenker mit Kabeln und Bedien-Display
Störende Kabel von Bremsen, Schaltung und Bediendeinheit hat Bosch beim Patron eRide in den Lenker integriert. Credit: Scott

Luftkühlung für den E-Motor

Damit der Bosch Performance CX Gen4 Smart System-Antrieb mit einem Drehmoment bis zu 85 Nm bei rasanten Fahrten abseits befestigter Pisten keinen Schaden nimmt, ist er an der Unterseite vom Carbon-Rahmen gut geschützt vor Aufsetzern auf Steine oder Waldböden umschlossen. Gleichzeitig soll der Antrieb auch bei intensiver Nutzung über einen einen langen Zeitraum nicht zu heiß laufen. Dafür ist seine Oberseite nur durch eine mit Belüftungslöchern versehene Abdeckung geschützt. So kann die Motoren-Wärme für eine effiziente Kühlung nach oben abziehen – wie bei einem Kamin.

Während der Fahrt lässt sich dieser Effekt durch die Belüftung in der Abdeckung außerdem noch verstärken. Auch fürs Entnehmen des leistungsstarken 750 Wh Powertube-Akkus (Bosch spricht von einer Reichweite von 100 Kilometer pro Akkuladung) haben sich die Scott-Ingenieure etwas einfallen lassen: Er besitzt eine praktische Fingerlasche, damit man ihn problemlos lösen und dann aus seine passgenauen Hülse im Unterrohr des Patron ziehen kann.

Detailansicht E-Bike mit Heckfederung und Antrieb
“Unsichtbar”: Die Heckfeder bei Patron eRide steckt hinter einer abnehmbaren Abdeckung (im Bild oben), der Motor ist von einem Deckel mit Belüftungslöcher abgedeckt (im Bild unten). Credit: Scott

Heckfeder und Kabel sind integriert

Beim Fahrspaß bergauf und bergab will sich der E-Mountainbiker nicht vom Kabelgewirr aus Bremsen, Schaltung oder Antriebseinheit ablenken lassen. Scott hat daher beim Patron eRide einen Großteil der Kabel gleich in den Lenker verlegt – was für ein sehr aufgeräumtes Cockpit sorgt. Den gleichen Weg schlägt der Hersteller auch für die Beleuchtung ein: Zwei Rücklichter, die direkt vom Akku gespeist werden, stecken im serienmäßigen Schutzblech am Hinterrad.

Für die Nutzung eines zusätzlichen Frontscheinwerfers ist das entsprechende Kabel bereits verlegt. Auch die Heckfederung des Patron eRide verschwindet im Rahmen. Eine bei Bedarf abnehmbare Abdeckung schützt sie vor Schmutz und Beschädigung. Außerdem sorgt diese Art der Unterbringung für mehr Platz im Rahmendreieck. Beim Scott Patron lässt sich dort nun etwa problemlos eine Wasserflasche anbringen. Apropos Federung: Der integrierte Dämpfer bietet einen großzügigen Federweg von 160 mm. Per TwinLoc-Schalter lässt sich vom Lenker aus direkt auf die Federung zugreifen, um sie je nach Streckenprofil festzustellen oder zu lösen. Gleiches ist auch für die Federgabel am Vorderrad möglich.

E-Bike-Steuerung von Bosch
Die LED Remote beim Scott zeigt über unterschiedliche Farben den jeweiligen Fahrmodus an. Umschalten während der Fahrt ist per Fingedruck möglich.  Credit: Bosch

Steuerung auch ohne Bildschirm möglich

Im Vorbau des Scott steckt mit dem Kiox 300 von Bosch ein integrierter 2-Zoll-Farbbildschirm. Über das Display lassen sich Infos wie Geschwindigkeit, GPS-Daten oder Trittfrequenz anzeigen. Über eine Bluetooth-Verbindung lässt sich über die eBike Flow App eine Verbindung zum Smartphone herstellen, um das smarte System des Patron eRide eBike zu bedienen und Funktionen von Motor, Akku oder Steuereinheit je nach Bedarf mit wenigen Fingertipps aufs Smartphone-Display anzupassen.

Wer bei seinen Fahrten auf das Kiox 300-Display verzichten möchte, kann es einfach vom Lenker abnehmen und das Patron dann über das neue LED Remote (siehe Foto oben) am Lenker steuern. Dieses zeigt den aktuellen Ladestand an und ermöglicht ein einfaches Umschalten zwischen den unterschiedlichen Fahr-Modi. Ein Umgebungslichtsensor steuert die Beleuchtung der LEDs je nach Tageslicht automatisch.

Rücklichter E-Bike
Für eine optimale Sicherheit und Sichtbarkeit, bietet das Scott Patron eRide zwei ins hintere Schutzblech integrierte Rücklichter.  Credit: Scott

Ab November 2021 in 7 verschiedenen Versionen erhältlich

Scott bietet das Patron eRide als Damen- und Herrenvariante an. Die Damenmodelle tragen dabei den Zusatz Contessa. In 7 verschiedenen Ausführungen in den Rahmengrößen S, M, L, XL wird das E-MTB dann ab November 2021 vertrieben. Die beiden Damenversionen kosten 6.599 Euro (Contessa Patron eRide 910) und 7.699 Euro (Contessa Patron eRide 900). Zudem kündigt Scott fünf Herrenmodelle an: Die günstigste Version, das Patron eRide 920, startet ab 5.999 Euro. Für 6.599 Euro gibt es die 910er Version. 7.699 euro kostet das Patron eRide 900. Das 900 Tuned wird für 8.699 Euro und das Patron eRide 900 Ultimate für 10.999 Euro erhältlich sein.