Sony Xperia 10 III
Das Sony Xperia 10 III im Test. Credit: IMTEST

Die Geschichte des Smartphones ist kurz erzählt, ihr Beginn liegt aber schon eine Ewigkeit zurück – zumindest in Smartphone-Jahren gerechnet. Seit den ersten Androiden 2009 hat sich viel getan und längst nicht jeder der damals erfolgreichen Hersteller ist noch im Geschäft. Zu nennen ist da neben Samsung und Motorola auch Sony. Das Xperia 10 III soll im mittleren Preissegment unter 500 überzeugen. Wie schlägt das Smartphone gegen die Konkurrenz? Der Test zeigt es.

Hochwertiges, wasserdichtes Design

In der Masse der Smartphones, die von namhaften Herstellern bis hin zu No-name-online-Marken reichen, sind Design-Unterschiede selten auszumachen. Sony geht hier seinen eigenen Weg. Der abgerundete Aluminiumrahmen, die ebene Glasrückseite lassen ein Sony-Smartphone auch ohne Blick auf den dezenten Schriftzug erkennen. Das Xperia 10 III bildet hier keine Ausnahme und ist, was die Wertigkeit anbelangt, nicht von seinen teuren Geschwister-Modellen zu unterscheiden. Und auch in praktischer Hinsicht nicht: Denn das Xperia 10 III ist nach IP68-Zertifizierung staub- und wasserdicht. Das ist unter Smartphones in diesem Preisbereich unter 500 Euro selten vorzufinden. Der schmale Formfaktor ist nicht nur ein optisches Unterscheidungsmerkmal. Das Gerät liegt dadurch auch sehr gut in der Hand. Der seitlich verbaute Fingerabdrucksensor lässt sich sehr gut erreichen. Praktisch ist auch der daneben befindliche dezidierte Auslöser-Knopf um die Kamera zu starten und Fotos zu knippsen.

Sony Xperia 10 III Gehäuse-Seite
Die Seite: Fingerabdrucksensor in der Seitentaste und praktischer Auslöser für die Kamera. Credit: IMTEST
Sony Xperia 10 III spiegelnde Rückseite
Die glatte Rückseite des Sony Xperia 10 III sieht schick aus, spiegelt aber auch stark und sammelt entsprechend Fingerabdrücke. Credit: IMTEST

Sony Xperia 10 III im Test: Das Display

Das Display liefert mit einer Auflösung von 2.532 x 1.170 Pixeln auf 6 Zoll Bilddiagonale ein sehr scharfes Bild mit hochgerechnet 459 Pixeln pro Zoll. Der Kontrast ist ebenfalls sehr hoch, dank OLED-Technologie. Auch die Farben wirken dadurch intensiver. Bei der Farb-Genauigkeit schwächelt die Anzeige etwas, liefert aber bessere Werte als das OnePlus Nord 2 5G und ist ungefähr auf dem Niveau des Xiaomi Mi 11 Lite 5G. Mit nur 60 Hertz Bildwiederholrate stockt das Bild beim Scrollen zwar nicht, ist aber auch nicht außerordentlich flüssig. Hier bieten vergleichbare Geräte schon 90 oder sogar 120 Hertz. Ein nettes Extra ist das Multi-Fenster. So lässt sich der längliche Bildschirm in zwei Hälften teilen, die je eine andere App anzeigen können. Das geht sowohl im Hoch- als auch Querformat. Die maximale Helligkeit beträgt 625 Candela pro Quadratmeter, die das Gerät bei hoher Sonneneinstrahlung erreicht.

Sony Xperia 10 III Bildschirm
Das OLED-Display des Sony Xperia 10 III bietet eine gute Farbdarstellung und starke Kontraste. Credit: IMTEST
Sony Xperia 10 III Multi Window Modus
Multi-Fenster-Modus heißt die Funktion, mit der sich verschiedene Apps nebeneinander anzeigen lassen. Credit: IMTEST

Sony Xperia 10 III: Kamera im Test

Auch wenn Sony unter anderem für seine sehr guten Profi-Kameras bekannt ist, muss das nicht auch schon eine ebenso gute Smartphone-Kamera bedeuten. Denn neben dem Sensor, der Linse und Modulen kommt hier auch die Software zum Einsatz. Dank pfiffiger Algorithmen holt die das beste aus der Hardware raus. Und wie funktioniert das Zusammenspiel beim Xperia 10 III? Bei Tageslicht fehlt es feinen Texturen an detaillierter Auflösung, bei wenig Licht umso mehr. Insgesamt ist das Bild nicht gleichmäßig scharf und außerdem recht dunkel. Dafür wirken die Farben natürlicher als bei vielen Konkurrenten. Trotzdem bleibt die Fotoqualität leider unter dem, was für den Preis zu erwarten wäre.

Sony Xperia 10 III Kameras
Drei rückseitige Kameras bietet das Sony Xperia 10 III: Hauptkamera (12 MP), Ultraweitwinkel (8 MP) und Teleobjektiv (8 MP). Credit: IMTEST

Akkulaufzeit, Ladedauer und Extras

Bei der Akkulaufzeit gewinnt das Xperia 10 III wieder Abstand zur Konkurrenz. Denn während andere hier um die sieben Stunden erreichen, kommt es auf 9:23 bei dauerhafter Videowiedergabe über einen WLAN-Stream. Das ist ein guter Wert, der leider nur durch die etwas lange Ladedauer getrübt wird. Ganze 3:20 Stunden brauchte das Handy, um den Energiespeicher vollständig zu füllen. Eine kabellose Lademöglichkeit gibt es leider nicht.

Erfreulicherweise lassen sich Kopfhörer auch über Klinkenkabel anschließen. Apropos Sound: Die Lautsprecher geben einen sehr flachen Mono-Sound von sich. Musikgenuss kommt hier keiner auf. Dafür aber ist die Klangqualität bei Telefongesprächen in beide Richtungen, also sowohl über die Hörmuschel als auch beim Gesprächspartner, überraschend gut.

Sony Xperia 10 III: Leistung & Mobilfunk

Mit 1.654 Punkten im Geekbench und 2.165 Punkten im 3D Mark Sling Shot Extreme ist die Leistung des Prozessors sehr gering. Selbst das Vivo Y72 5G bietet hier bessere Ergebnisse, zu einem Preis von 299 Euro wohlgemerkt. Für aufwendige 3D-Spiele taugt das Xperia 10 III deshalb weniger. Auch sonst gönnt sich das System hier und da eine Denkpause, etwa beim Starten von Apps oder leichte Ruckler beim Minimieren derselben. Das ist schade, weil es den sonst hochwertigen Gesamteindruck aus scharfem Display und edlem Design schmälert. Flott geht es dafür ins Internet mit 781 Megabit die Sekunde im neuen 5G-Netz gemessen an einem Sendemast im Standort Hamburg und mit bis zu 330 Megabit pro Sekunde im WLAN.

128 Gigabyte interner Speicher sind verbaut, die sich per micro-SD-Karte auch erweitern lassen.

Das Sony Xperia 10 III ist ohne Zweifel ein attraktives Gerät. Es liegt angenehm in der Hand, besticht durch tadellose Verarbeitung und lässt auf ein hochauflösendes OLED-Display blicken. Einige Schwächen bei der Bild- und Fotoqualität verhindern eine bessere Note. Insbesondere gegen die chinesische Konkurrenz von Xiaomi und OnePlus liegt es etwas zurück. Dafür ist es wasserdicht und bietet eine lange Laufzeit.

  • PRO
    • Hochauflösendes, helles und farbintensives OLED-Display, lange Akkulaufzeit, wasserdichtes, hochwertiges und handliches Gehäuse
  • KONTRA
    • Geringe Arbeits- und Bediengeschwindigkeit, etwas schwache Kamera in diesem Preisbereich, kein kabelloses Laden

IMTEST Ergebnis:

befriedigend 2,7