SSD-Speicherkarten für Xbox Series X und S
Credit: Seagate

Während man den SSD-Speicher der PlayStation 5 erst seit Kurzem erweitern kann, ist das bei der Konkurrenz schon länger kein Problem: Seagate hat bereits seit Winter 2020 eine SSD-Speicherkarte für Xbox Series X und S mit einem Terabyte Speicherplatz im Programm. Nun kündigte Microsoft weitere SSD-Speicherkarten von Seagate für die Xbox-Series-Modelle an.

SSD-Speicherkarten für Xbox: Zwei weitere Größen

Die neuen SSD-Speicherkarten für Xbox kommen in den Größen 512 Gigabyte und zwei Terabyte. Zunächst jedoch nur in den USA, Informationen zum Deutschland-Start blieb Microsoft bisher schuldig. Die 512-GB-Variante kann schon jetzt in Amerika für 139,99 US-Dollar vorbestellt werden und erscheint dann Mitte November.

Die Zwei-Terabyte-Version kann man ab Mitte November für 399,99 US-Dollar vorbestellen. In den Handel kommt sie Anfang Dezember. Sie kostet damit mehr als eine komplette Xbox Series S.

Die Unterschiede zwischen den SSD-Speicherkarten für Xbox und PS5

Der große Vorteil der SSD-Speicherkarten für die Xbox liegt in ihrer einfachen Handhabung: Man steckt sie in einen vorgegebenen Anschluss auf der Rückseite von Xbox Series X oder S, und schon funktionieren sie.

Um den Speicher der PlayStation 5 mit SSD-Speicherplatz zu erweitern (nur von dort kann man PS5-Spiele starten – PS4-Games funktionieren auch von einer externen normalen Festplatte aus), bedarf es mehr Aufwand: Man benötigt eine kompatible SSD mit den richtigen Maßen und zudem einen passenden Kühlkörper (wenn sich keiner auf der SSD befindet). Anschließend muss man ein Seitenpanel der PS5 entfernen und zwei Schrauben lösen, um die SSD einzufügen.



Der Aufwand klingt allerdings komplizierter als er ist und sollte im Normalfall kein Problem darstellen. Der Vorteil: PlayStation-Spieler sind nicht auf die Speicherlösungen eines Herstellers beschränkt und profitieren von einem größeren Angebot. Die SSD-Speicherkarten für Xbox gibt es ausschließlich von Seagate.