Eine Hand hält ein Smartphone
Credit: Getty Images

Stalkerware auf einem Android-Tablet oder Smartphone sorgen für höchst unangenehme Eingriffe in die Privatsphäre des Nutzers. Wie Sie schnell erkennen können, ob bei Ihnen Stalkerware platziert wurde und was Sie tun müssen, um diese wieder loszuwerden, erklären wir Ihnen hier.

Diese Daten sind von Stalkerware gefährdet

Sollte es Unbefugten per direktem oder fernem Zugriff auf Ihr Android-Smartphone oder Tablet gelingen, eine Stalkerware-App zu installieren, haben Sie ein Problem. Denn ab sofort sind die meisten Ihrer Daten für den Spion sichtbar und werden für kriminelle Zwecke missbraucht. Dazu gehören Sperrmuster, PIN-Nummern, Passwörter für Accounts und die sozialen Netzwerke. Im schlimmsten Fall auch persönliche Nachrichten und Bewegungsmuster. Allerdings kommen Sie der unerwünschten Software in einigen Fällen selber auf die Schliche, wenn Sie an Ihrem Gerät bestimmte Auffälligkeiten feststellen.

So vermeiden Sie Sie spionierende Software

Um zu verhindern, dass auf Ihrem Android-Smartphone oder Tablet Stalkerware installiert wird, beachten Sie einfach einige wichtige Punkte: Geben Sie Ihr Gerät niemals aus der Hand. Fall es doch notwendig sein sollte, dann bleiben Sie unbedingt in Sichtweite, um das Handeln der Person beobachten zu können. Die automatische Sperrung sollte in jedem Fall immer aktiviert sein, verwenden Sie zudem ein starkes Passwort und geben Sie dieses auf keinen Fall an andere Personen weiter. Achten Sie zudem darauf, dass Passwörter und PIN-Nummern keinen Bezug zu persönlichen Angaben Ihrerseits haben. Falls Ihr Smartphone ein Software-Update benötigt oder Sie eine neue Anwendung installieren möchten, sollten Sie darauf achten, die Daten nur aus vertrauenswürdigen Quellen zu beziehen. Und: Sie sollten stets ein Auge darauf haben, wie hoch Ihr ungefährer Datenverbrauch ist, welche Apps Sie installiert haben und wie lange Ihr Akku bei der durchschnittlichen Nutzung hält.

So erkennen Sie Stalkerware

Schon bevor Sie Ihr Gerät mit einem leistungsstarken Sicherheits-Programm überprüfen, gibt es ein paar sichere Anzeichen dafür, dass etwas nicht stimmt: Es könnte Ihnen zum Beispiel auffallen, dass Apps plötzlich deutlich langsamer starten und Ihr Datenverbrauch in ungeahnte Höhen steigt. Zusätzlich macht der Akku gefühlt auch viel schneller schlapp und beim Telefonieren hören Sie ab und zu sonderbare Geräusche, wie etwa ein Knacken oder Knistern. Ein weiterer Hinweis auf unerwünschte Spionier-Software sind persönliche Details, die andere Personen wissen, ohne dass Sie ihnen diese mitgeteilt haben. Wenn Sie nun ganz sichergehen wollen, ist der Einsatz einer entsprechenden Security-App empfehlenswert. Die Sicherheits-Spezialisten von AV-Test haben 18 Security-Anwendungen für Android aufwändig getestet: Nicht alle Anbieter bieten Ihnen besten Schutz. Das Feld der Testsieger besteht aus den Security-Apps von Antiy, Bitdefender, Trend Micro, sowie ESET und Kaspersky.

Eine Sicherheits-Software zeigt eine Warnung auf einem Smartphone.
Bitdefender erkennt Stalkerware zuverlässig und lässt Sie den unerwünschten “Gast” auf Wunsch deinstallieren. Der sicherere Weg ist es jedoch, das Smartphone auf die Werkseinstellungen zurückzusetzen und eine etwaig vorhandene Speicherkarte zu formatieren. Credit: AV Test

Spionier-Software einfach wieder loswerden

Wenn Sie einem der Kandidaten die Suche nach Stalkerware übertragen, sollten Sie den schärfsten verfügbaren Suchmodus innerhalb der Security-App auswählen. Das nimmt in der Regel etwas mehr Zeit in Anspruch, dafür bekommen Sie auf diesem Weg die besten Ergebnisse. Sie sollten zur Suche die höchstmögliche Scan-Einstellung (deep, high oder full) auswählen. Bei einigen Security-Apps muss zusätzlich der Punkt “Aktivieren der Erkennung von PUA/PUP/Riskware” aktiviert sein. Natürlich können Sie auch mehrere dieser Anwendungen parallel nutzen, um ganz sicher zu gehen. Haben Sie die Stalkerware identifiziert, überlegen Sie sich die nächsten Schritte ganz genau: Wollen Sie beispielsweise Anzeige erstatten, sollte die schädliche Software zur Beweissicherung auf dem Smartphone verbleiben. In extremen Fällen wird empfohlen, ein neues Smartphone mit einer neuen Rufnummer zu nutzen. Natürlich sollten Sie alle Passwörter und sonstige Zugänge ändern, die durch die Stalkerware in falsche Hände geraten sind.

Falls Sie das Gerät nicht als Beweis vorführen wollen, dann können Sie es einfach auf die Werkseinstellungen zurücksetzen. Formatieren Sie im Vorfeld aber unbedingt die Speicherkarte, die sich eventuell in Ihrem Gerät befindet. Denn auch hier können sich noch Reste der Malware verstecken.