nreal1

Produktdetails

  • Preis: 799 Euro plus spezielles Smartphone
  • Weitere Infos: www.telekom.com 

Die Telekom hat laut eigenen Angaben „als erster Anbieter in Europa“ den Vorverkauf der Mixed-Reality-Brille Nreal Light gestartet. Mit der Mixed-Reality-Brille sollen Nutzer sogenannte Mixed-Reality- und Augmented-Reality-Anwendungen nutzen können, die sich in reale Umgebung einblenden lassen. Ein Beispiel: In der Küche erklärt Ihnen ein 3D-Koch, wie Sie eine Speise richtig zubereiten.

Nreal: Völlig neue Geräteklasse

“Mit dem Verkaufsstart der Nreal Light eröffnet die Telekom eine neue Endgerätekategorie auf dem europäischen Markt. Das Smartphone erhält in Kombination mit der Brille zusätzliche Mehrwerte. Neue Mixed Reality-Anwendungen in den Bereichen Entertainment, Shopping, Gaming und Social Media werden unsere Realität bereichern. Unseren Kunden bieten wir damit völlig neue Kommunikationserlebnisse und Interaktionen miteinander”, so Wolfgang Gröning, Vice President XR + Immersion bei der Telekom.

Neue Apps zum Einstieg in Mixed Reality

Zum Start der Nreal Light in Deutschland haben Nutzer bereits Zugriff auf diverse MR-Apps aus dem Google Play Store. Dazu zählen etwa YouTube, Amazon, Zalando, Instagram, Facebook, Twitter und TikTok. Die Nutzer sollen mehrere Anwendungen gleichzeitig öffnen und individuell anordnen können. Beispiel: Ein YouTube-Videos schauen und gleichzeitig eine Textnachricht per Sprachsteuerung verfassen. Zusätzlich verspricht die Telekom speziell für die Nreal produzierte Augmented- und Mixed-Reality-Apps mit 3D-Grafik und Raumtracking.

Die Technik der Nreal-Brille

Die 106 Gramm leichte Brille soll sich dank ihrer ergonomischen Passform sowohl zuhause als auch unterwegs nutzen lassen. Inhalte wie Videos zeigt die Brille laut Telekom-Angaben mit einer Auflösung von jeweils 1080p (1.920 x 1.080 Bildpunkte) pro Auge.  Bei der Wiedergabe sehen Nutzer weiterhin ihre Umgebung. Für ein besonders starkes immersives Erlebnis sollen drei integrierte Kameras mit Umgebungserkennung und Bewegungsfreiheit in sechs Freiheitsgraden (6DoF), duale Raumklang-Lautsprecher sowie duale Mikrofone für bequeme Sprachsteuerung sorgen.

IMTEST-Test in Kürze

Aber: Vorerst ist die Nreal Light ausschließlich mit dem Smartphone OPPO Find X3 Pro kombinierbar, erst später sollen weitere kompatible Smartphones folgen. Die Brille kostet 799 Euro, das Smartphone OPPO Find X3 Pro 1.149 Euro. Immer noch kein günstiges Vergnügen. Ob die Brille tatsächlich neue Welten eröffnet und wie viele andere VR-Brillen eher albern als nützlich ist, wird in Kürze der Test von IMTEST zeigen. Das Testgerät ist bereits auf dem Weg in die Redaktion.

Fotos: Telekom / nreal