Neue integrierte QR-Code-Lösung

Quelle: PayPal

Das bargeldlose Bezahlen im Supermarkt und anderen Geschäften kommt immer mehr in Schwung. Neben Apple und Google Pay, bei denen die Kunden ihr Smartphone wie eine Karte an das Terminal halten, will jetzt auch PayPal seine Point of Sale-Präsenz ausbauen.  Die Amerikaner setzen dabei auf das Scannen von QR-Codes auf dem Smartphone-Bildschirm. Die Lösung lässt sich mit bestehenden Kassensystemen umsetzen und wird bereits im Münchner Flughafen in 41 Geschäften getestet.

Keine PIN-Eingabe nötig

Laut PayPal sei die eigene Bezahlmethode besonders praktisch, die Eingabe einer PIN sei überflüssig. Stattdessen müsse der Kunde auf dem Smartphone-Bildschirm die PayPal-App öffnen, worauf ein QR-Code erscheint, der dann von der Kasse eingelesen wird und so die Zahlung freigibt. Zuvor muss das Ganze nur einmal eingerichtet werden, was in der App über „Scannen/Zahlen“ und „Zahlen mit QR-Codes“ geschieht. Alternativ kann der QR-Code auch auf einem Kartenlesegerät angezeigt werden, so dass der Kunde diesen mit seinem Smartphone in der PayPal-App scannt.

Corona-konformes Bezahlen

Der Käufer muss also allein sein Smartphone berühren, sonst nichts.  Selbst bei höheren Beträgen sei keine PIN-Eingabe erforderlich, so PayPal. „Die Corona-Pandemie hat die Nachfrage nach kontaktlosen Bezahlmöglichkeiten stark beschleunigt“, so Jörg Kablitz, Managing Director PayPal Deutschland, Österreich und Schweiz. „Mit dem neuen integrierten QR-Code bieten wir nun auch großen Händlern und Handelsketten eine ideale Antwort auf diese Nachfrage. Die Bezahlung per QR-Code ist einfach, schnell und vollständig kontaktlos.“ Das QR-Code-System hatte PayPal bereits 2020 in den USA eingeführt. In Deutschland war bisher eine Lösung für kleinere Läden verfügbar, die ließ sich jedoch nicht in bestehende Kassensysteme integrieren.

Foto: PayPal