Teufel Boomster (2021)
Credit: IMTEST

Produktdetails

  • Preis: 369,90 Euro
  • Gewicht: 3,75 Kilogramm
  • Weitere Infos: www.teufel.de

Tragbare Bluetooth-Lautsprecher kenne die Meisten wohl im Trinkflaschen-Format: Handliche Zylinder, oft ummantelt von Textil. Kleine Trageschlaufen erleichtern dabei den Transport, schließlich ist “tragbar” eines der Hauptverkaufsargumente für die kleinen Boxen. Ab einer gewissen Lautstärke ist dann aber Schluss – ihre Größe kostet die tragbaren Bluetooth-Lautsprecher nämlich einiges an Wumms. Nicht so den Teufel Boomster (2021). Die Neuauflage des kräftigen Lautsprechers hat einiges an “Boom” unter der Haube, ist mit 3,75 Kilogramm aber auch nur gerade noch so tragbar. Dafür sorgte die Box im Test stets für saubere und vor allem kraftvolle Beschallung.

Der Teufel Boomster (2021) ist etwas grob

Teufel Boomster (2021)
Die Anzeige schimmert durch das Metallgitter hindurch. Credit: IMTEST

Kullern kleinere Vertreter wie der Huawei Sound Joy oder der Sonos Roam hin und wieder mal eine Böschung beim Picknick hinunter, bleibt der neue Teufel Boomster ziemlich genau da, wo man ihn abgestellt hat. Der schicke Quader ist eine wahre Immobilie von Lautsprecher und kippt so schnell nicht um. Die Lautsprechermembran sind frontseitig durch ein Metallgitter vor äußeren Einflüssen geschützt, dahinter verbirgt sich eine beleuchtete Anzeige, die schick durch die metallenen Maschen scheint.

Teufel Boomster (2021)
Die Bedienelemente sind einfach zu erreichen auf der Oberseite. Credit: IMTEST

An der Oberseite finden sich die umfassenden Bedienelemente, strahlwasserresistent (nach IPX5-Standard) mit Gummiüberzug verkleidet. Dahinter erhebt sich das Metall und läuft in einen sehr stabile und sicheren Haltegriff, der nahtlos in das Gehäuse übergeht. Damit liegt der Boomster stets sicher und griffig in der Hand. Auf der Rückseite finden sich noch die Anschlüsse für Strom und eine 3,5-Millimeter-Klinke. Außerdem ist hier auch eine ausziehbare Antenne für Radioempfang (DAB+/FM) montiert. Insgesamt macht der Teufel Boomster optisch eine gute Figur, wahlweise in Schwarz oder leicht elfenbeinfarbenem Weiß.



Der Teufel steckt im Detail

Ein so großer Lautsprecher wie der Teufel Boomster bietet viel Platz für Tasten und einen ebenso großen Akku. Mit rund 18 Stunden Laufzeit sollten mit dem Boomtser auch die ausladensten Partys hinreichend versorgt sein. Die Bedienung geht dabei dank umfassendem Steuerungs-Layout stets gut von der Hand: Es gibt Knöpfe für die Musikwiedergabe, die Auswahl von Radiosendern, Bluetooth-Kopplung, Lautstärke und sogar einen Bass-Boost. Das gefällt, kleinere Lautsprecher belegen einzelne Tasten oft doppelt und sind so weniger intuitiv bedienbar. Wer nicht immer zur Box laufen will, nutzt die mitgelieferte Fernbedienung zum steuern. Sie funktioniert einwandfrei, erscheint im Vergleich zum stylischen Boomster aber etwas lieblos gestaltet und liegt auch bei weißen Boxen nur in schwarz bei.

Teufel Boomster (2021)
Weniger schön: Die Fernbedienung. Credit: IMTEST
Teufel Boomster (2021)
Klotzig: Das Design des Teufel Boomster (2021). Credit: IMTEST

Teufel spendiert Nutzern dabei ein paar Komfortfunktionen. Dank doppelter Geräte-Verbindung koppeln sich zwei Nutzer zum Beispiel mit ihren Smartphones mit der Box. Der Boomster spielt dann abwechselnd Lieder aus den Warteschlangen beider Anwender – so ist für Abwechslung gesorgt. Sollte dem Handy einmal der Saft ausgehen, findet sich eine USB-Buchse auf der Rückseite des Boomster, der im Notfall auch als Powerbank funktioniert und das Smartphone wieder auflädt. Außerdem lassen sich zwei Lautsprecher zu einem Stereo-Paar koppeln, was die Beschallung noch einmal intensiver werden lässt.

Teufel Boomster (2021)
Eine Antenne für den Radioempfang befindet sich auf der Rückseite. Credit: IMTEST

Laut, stark, Boomster

Stichwort intensive Beschallung: Der Teufel Boomster (2021) wird auf Wunsch richtig laut. Selbst auf hohen Lautstärkestufen ist der Klang dabei sauber und kraftvoll. Vorsicht aber mit dem Bass-Boost: Maximale Lautstärke und auf Anschlag aufgedrehter Bass sorgen für rabiates Dröhnen und Wummern. Bei der alltäglichen Nutzung mit konventioneller Lautstärke macht der Boomster aber alles richtig: Er klingt kräftig und satt. Modernen Pop gibt er dabei genau so gut wieder, wie klassische Stücke oder treibende Disco-Beats aus den 70ern. Wer gerne Podcasts oder Hörbücher hört wird mit dem Teufel-Lautsprecher ebenfalls glücklich. Stimmen wirken klar und ausgewogen, nur stellenweise erscheinen sie ein wenig matt.


Jetzt kostenlos zum IMTEST-Newsletter anmelden!

Unsere besten News, Ratgeber und Kaufberatungen der Woche für Sie per Mail und kostenlos.

Mit meiner Anmeldung zum Newsletter stimme ich der Werbevereinbarung zu.


FAZIT

Ein Schlachtschiff von einer Box: Der Teufel Boomster (2021) liefert alles, was man sich von einem Bluetooth-Lautsprecher wünscht. Sein Klang ist satt, seine Ausstattung umfangreich. Dafür ist er allerdings auch deutlich weniger handlich als andere tragbare Lautsprecher. Die eingebaute Radiofunktion ist besonders nützlich, wenn gerade einmal kein Smartphone für die Musikwiedergabe zur Hand ist.

  • PRO
    • Kraftvoller Sound, lange Akkulaufzeit, mit Radiofunktion.
  • KONTRA
    • Schwer, wenige Anschlüsse, Display nicht immer gut lesbar.

IMTEST Ergebnis:

gut 1,9