Das Vivo X60 Smartphone

Produktdetails

  • Bildschirm: 6,56 Zoll / 2.376 x 1.080 Pixel
  • Hauptkamera: 48 Megapixel
  • Akkulaufzeit: bis zu 12:31 Stunden
  • Preis: ab 799 Euro (UVP)

Jährlich kommen die neuen Flaggschiffe von Samsung, Apple, Huawei und Co. auf den Markt. Die oberen Ränge unter diesen Mega-Marken sind klar verteilt, die Ellenbogen raus, ist kaum noch Platz für andere – so scheint es. Und dann kommt plötzlich ein Smartphone wie das Vivo X60 Pro 5G um die Ecke: Schlank, schick, schnell und auch noch ausdauernd. In China ist der Hersteller eine große Nummer, hierzulande kaum bekannt. IMTEST hat das Vivo X60 Pro 5G getestet und erklärt, was es besonders gut kann.

Vivo X60 Pro 5G im Test: Edles Design

Als Nachfolger des schon überraschend guten Vivo X51 Pro, ist das X60 Pro 5G ebenso schlank wie leicht. Das ist angenehm, denn selten passen Smartphones wie das Vivo X60 Pro 5G mit seinen knapp über 73 Millimetern Breite so gut in eine Hand. Verfügbar ist es in zwei Farben: Schwarz und Blau. Die für den Test vorliegende Variante in Schwarz mutet mit dem gedämmten Schimmer sehr edel an. Vivo setzt bei der Rückseite auf mattes Glas. Das stammt vom deutschen Hersteller Schott, ebenso wie auch das Glas der Frontseite. Das ist nicht die einzige Zusammenarbeit mit einem namhaften, deutschen Hersteller, doch dazu später mehr beim Thema Kamera. Apropos Kamera: Auch die Kamera-Einheit ragt nicht übermäßig hervor, wie es bei vielen Smartphones der oberen Preisklasse mittlerweile häufig vorzufinden ist, etwa beim Samsung Galaxy S21 Ultra. Ein leichtes Kippeln beim flachen Liegen auf dem Tisch bleibt leider trotzdem nicht aus. Wasserdicht ist das Gehäuse außerdem auch nicht ganz. Immerhin soll es laut IP52-Zertifizierung Spritzwasser aushalten. Das ist nicht nur in Anbetracht der Preisklasse bedauerlich.

Schickes Schimmern: Die Rückseite des Vivo X60 Pro 5G mutet mit dem mattierten Glas sehr edel an.
Silberstreif am Horizont: Das Vivo X60 Pro ist schlank und elegant.

Vivo X60 Pro 5G im Test: Starkes Display

Das Display kann sich durchweg sehen lassen. Mit 397 Pixeln pro Zoll (2.376 x 1.080 Pixel auf 6,56 Zoll) löst es sehr scharf auf und bietet mit 771 Candela Pro Quadratmeter im Test genügend Helligkeit für sonnige Tage. Die Darstellung von Farben ist eine der besten, die IMTEST bisher bei einem Smartphone gemessen hat. Sowohl normale (sRGB) als auch besonders knallige Farben (DCI-P3) stellt der Bildschirm sehr genau dar und übertrifft damit sogar knapp das iPhone 12 Pro und das Samsung Galaxy S21 Ultra. Dank 120 Hertz Bildwiederholrate ist die Darstellung von bewegtem Bild z.B. beim Scrollen und Spielen butterweich.

Farbtreu, hohe Helligkeit und starke Kontraste: Das Display des Vivo X60 Pro macht auch draußen Spaß.

Kameras mit ordentlicher Stabilisierung

Eine Besonderheit, die schon der Vorgänger beherrschte: einen sogenannten Gimbal. Kamera-Profis kennen die Technik. Über elektromechanische, zusätzliche Apparaturen werden Erschütterungen und ruckelnde Bewegungen bei der Kameraführung ausgeglichen. Kurzum: Bewegt sich der Kameramann viel, ist ein Gimbal unabdinglich. Beim Vivo X60 Pro kommt die Technik im Inneren zum Einsatz, so dass die Linse besonders gut stabilisiert wird. Im Test funktionierte das sehr gut. Selbst beim leichten Hüpfen war das Bild äußerst stabil und verwackelte weniger als bei namhaften Konkurrenten. Weitere Neuerung: Die Hauptkamera (48 Megapixel) stammt von Carl Zeiss. Das Traditionsunternehmen blickt auf jahrelange Erfahrung in Sachen professioneller Kamera-Technik zurück. Davon profitiert auch das Vivo X60 Pro: Die Hauptkamera überzeugte mit hoher Detailwiedergabe auch beim vierfachen Zoomen bei Tageslicht. Bei wenig Licht (6 Lux, entspricht etwa sechs Kerzen) verschwammen die Details dann leicht, auch die Bildschärfe nahm ab. Auch das Bildrauschen blieb sehr gering. Trotzdem reicht die Qualität in solchen Szenarien nicht an die von OnePlus, Apple und Oppo heran. Sie kann sich aber durchaus mit einem Samsung Galaxy S21 Ultra messen. Und das ist doch ein guter Start für die Kooperation mit Carl Zeiss.

Drei Kameras auf der Rückseite: Neben der Hauptkamera mit 48 MP gibt es einen Ultraweitwinkel (13 MP), der auch für Makro-Aufnahmen einsetzbar ist, und eine Tele-Kamera mit zweifachem optischen Zoom.
Im Testlabor lichtete das Vivo X60 Pro 5G das Testchart gut ab. Farbtreue, Bilddetails und Dynamik waren bei Tageslicht gut.
Der vierfache Zoom liefert immer noch viele Details, dank der zweifachen optischen Vergrößerung.
Kein Grund sich zu verstecken: Die Ultraweitwinkel-Kamera macht prima Nahaufnahmen aus wenigen Zentimetern Entfernung.
Die Selfie-Kamera liefert eine gute Bildschärfe. Allerdings dürften es etwas mehr Details sein. Gerade die Haut wirkt etwas glattgezeichnet.

Leistung: Prozessor, Speicher und Internet

Die Leistung des Prozessors ist sehr hoch. Apps laden zügig, Spiele laufen flüssig und die Werte bei den Benchmarks sind hoch. Der verbaute Snapdragon 870 ist dabei nicht ganz so schnell wie der neuere Snapdragon 888, der unter anderem im Asus Zenfone 8 arbeitet. Die Geschwindigkeit reicht aber für alle genannten Aufgaben mehr als aus. Dank 5G liefert das X60 Pro auch viel Speed beim mobilen Surfen, im WLAN erreichte es bei den Messungen flotte 356 Megabit die Sekunde.

Akkulaufzeit, Ladedauer und Extras

Eine kleine Enttäuschung bleibt. Die Lautsprecher bieten für diese Preisklasse unterdurchschnittliche Klangqualität. Zum einen gibt es beim X60 Pro nur einen Mono-Lautsprecher an der Unterseite. Zum anderen ist der Sound recht dünn und flach, selbst für ein Smartphone. Die Akkulaufzeit wiederum überrascht positiv. Bei der dauerhaften Videowiedergabe über einen Stream erreichte das Gerät eine Laufzeit von 12:31 Stunden. Dass dies trotz der energiehungrigen 120 Hertz Bildwiederholrate möglich ist, verdankt das Handy dem cleveren System, das die Frequenz je nach Anwendung drosselt. So spart das Handy bei der Bild- und Videobetrachtung Energie. Klar: Wer viel spielt wird diese Laufzeit deutlich unterbieten. Für ein Smartphone in der obersten Preisklasse ist die Ausdauer aber bemerkenswert und übertrifft beispielsweise das Oppo Find X3 Pro in diesem Test-Szenario um gute 40 Prozent. In 1:09 Stunden ist der Energiespeicher voll aufgeladen – leider nur per Kabel. Induktives Laden unterstützt das Handy leider nicht.

So dünn wie das Gehäuse ist leider auch der Klang der verbauten Lautsprecher.

FAZIT – Vivo X60 Pro 5G

Das Vivo X60 Pro 5G braucht sich nicht vor der namhaften Konkurrenz zu verstecken. Die Mischung aus Premium-Display, langer Akkulaufzeit und schickem Design dürfte viele Nutzer ansprechen. Die Lautsprecher dürften besseren Klang liefern. Schade auch, dass das edle Gehäuse nicht ganz wasserdicht ist. Denn die grandiose Bildstabilisierung verliert dadurch etwas an Reiz, wenn das Handy nicht für Action-Szenen auf dem Ritt durch die Wüste oder über wilde Wellen verwendet werden darf.

  • PRO
    • Farbtreues, kontrastreiches und helles Display, hohe Arbeitsgeschwindigkeit, schickes Design, sehr lange Akkulaufzeit, Gimbal-Video-Stabilisierung
  • KONTRA
    • Kamera bei Dunkelheit etwas schwach, nur gegen Spritzwasser geschützt, schwache Lautsprecher.

IMTEST Ergebnis:

gut 1,9