Smartphone mit WhatsApp
Credits: Unsplash

Seit Ende 2014 wirbt WhatsApp mit einer sicheren Verschlüsselungstechnik. Die soll nicht nur einzelne Chats absichern, sondern auch Gruppenchats, Anhänge, Sprachnachrichten und sogar Anrufe. WhatsApp nutzt zur Absicherung des Nachrichtenaustausches eine sogenannte Ende-zu-Ende-Verschlüsselung. Die soll dafür sorgen, dass allein Absender und Empfänger die Nachrichten lesen können. Denn nur sie hätten den passenden Schlüssel, um die unlesbar gemachten Nachrichten zu entschlüsseln. Aus diesem Grund sollte selbst WhatsApp keine Möglichkeit haben, Nachrichten zu lesen. Das erkennen Sie daran, dass beim ersten Chat mit einem neuen Kontakt der Hinweis „Nachrichten, die du in diesem Chat sendets, sowie Anrufe sind mit Ende-zu-Ende-Verschlüsselung geschützt“. Und „Niemand außerhalb dieses Chats kann sie lesen oder anhören, nicht einmal WhatsApp“.

WhatsApp Verschlüsselung
Diese Sicherheitsmeldung erscheint, wenn die Chat-Teilnehmer erstmalig mit WhatsApp chatten. Credits: IMTEST

WhatsApp kann Chats überprüfen

Alles Makulatur? Das Magazin ProPublica berichtet, dass die WhatsApp-Mutter Facebook über 1.000 Mitarbeiter allein dafür beschäftigt, um Nachrichten zu sichten und zu überprüfen. Dafür komme eine spezielle Facebook-Software zum Einsatz, die in der Lage sei, Texte, Bilder und Videos zu durchforschen. Das geschehe allerdings „nur“ dann, wenn Nutzer Inhalte als Spam, Betrug, terrorverdächtig oder kinderpornografisch melden. Die Facebook-Mitarbeiter hätten in diesem Fall  die Möglichkeit, die verdächtige Nachricht sowie die vier Nachrichten davor zu prüfen und anschließend zu entscheiden, ob entsprechende Maßnahmen getroffen werden müssten.

WhatsApp bestätigt Kontrolle von Chats

WhatsApp hat die Angaben inzwischen bestätigt. Die Überprüfung sei nötig, um die “schlimmsten Missetäter” identifizieren und sperren zu können. Wie das aber mit der Ende-zu-Ende-Verschlüsselung und dem Privatsphäre-Versprechen zusammenpasst und warum Facebook die Überprüfungspraxis geheim gehalten hält, darüber hüllt sich das Unternehmen bedeckt.

WhatsApps: Sicherere Alternativen

Auch im Auftrag von IMTEST nahmen bereits die unabhängigen IT-Sicherheitexperten von AV-Test fünf beliebte Messenger genau unter die Lupe und analysierten vor allem, wie datenhungrig und sicher die Kandidaten sind. Auch dabei erwies sich WhatsApp als besonders interessiert an persönlichen Daten auf dem Smartphone. Wenn Sie umsteigen möchten: Der IMTEST-Testsieger Signal bietet die beste Kombination aus Sicherheit, Einfachheit und Preis.